Honigraum leeren

  • Hallo,

    bei der Honigernte Anfang Juli habe ich jedem Volk einen Honigraum gelassen. Aus diesem wurde sich auch schon bedient, es sind also nicht mehr alle Rähmchen voll. Nun ist es so, dass das über den Fütterer gereichte Futter direkt in den darunter befindlichen Honigraum gelagert wird. Dies ist natürlich suboptimal, da ich das Winterfutter gerne in der Brutzarge hätte. Auch scheint die Baulust sehr gebremst.

    Wie bekomme ich jetzt den Honigraum leer? Setze ich den jetzt unter die Brutzarge - da befürchte ich Räuberei? Oder bringt es was, den Fütterer über die Futterzarge zu setzen?

    Wer hat einen guten Rat für mich? Ich imkere auf Dadant mit Buckfastbienen.

    Beste Grüße

  • Vielen Dank Blütenbiene.

    Das ausschlecken lassen habe ich mit den abgeschleuderten Honigräumen gut hinbekommen- mit den halbvollen Honigräumen funktioniert das nicht! Hier wird ja eher eingetragen oder der Honig wird als Vorrat angesehen und ignoriert.

    Ich hatte im Brutraum eben nur Brut- zwischen 5 und 7 Waben von Holz zu Holz. Die Bienen wären also völlig ohne Reserven und auch ohne Platz zum Einlagern gewesen. Gleich mehrere Imkerkollegen haben mir geraten, einen Honigraum aufgesetzt zu lassen, damit es für die Bienen nicht zu stressig wird.

    Außerdem hatte ich ja kurz vor Trachtende noch eine TBE begonnen- die inzwischen abgeschlossen ist. Die Völker sind saniert und in einer tollen Aufwärtsbewegung- nur die Honigräume „stören“ jetzt noch. 😊

    Beste Grüße

  • Vielen Dank Blütenbiene.

    Das ausschlecken lassen habe ich mit den abgeschleuderten Honigräumen gut hinbekommen- ...

    Ich denke Blütenbiene meinte eine zwischengelegte Folie, damit tragen sie eigentlich die Reste relativ sicher nach unten. (Wenn nihct gerade Volltracht herrscht und die Kiste nicht gerade vor Bienen platzt.)

    Die schnellere Variante ist natürlich das Untersetzen. Aber nur bei "ordentlichen" Völkern und spät abends machen. (Am nächsten Morgen/Tag sofort wieder wegnehmen.)


    Gruß Jörg

  • ..Ich hatte im Brutraum eben nur Brut- zwischen 5 und 7 Waben von Holz zu Holz. Die Bienen wären also völlig ohne Reserven und auch ohne Platz zum Einlagern gewesen....

    Beste Grüße

    Das wird der Punkt sein. Warum hast du nicht mehr Waben drin?

    Wenn wirklich kein Platz ist, dann ist egal wo du den HR hinsetzt.

  • Aber nur bei "ordentlichen" Völkern und spät abends machen. (Am nächsten Morgen/Tag sofort wieder wegnehmen.

    Ist nicht nötig. Kannst du bis zum Frühjahr drunter lassen. Muss auch kein super starkes Volk sein, in dem Fall sollte das Flugloch aber auf Bienenbreite eingeengt sein.

    Gruß Ralph

  • Das wird der Punkt sein. Warum hast du nicht mehr Waben drin?

    Wenn wirklich kein Platz ist, dann ist egal wo du den HR hinsetzt.

    Es ging ja um den Zeitpunkt des Abschleuderns. Da hatte ich ja extra so eng geschiedet, das ist der Sinn meiner Betriebsweise. Oben Honig und unten nur Brut. Das hat hervorragend funktioniert.

    Deshalb habe ich den Honigraum ja als Reserve daraufgelassen. Einen Fehler kann ich darin nicht erkennen.

    Beste Grüße

  • Das wird der Punkt sein. Warum hast du nicht mehr Waben drin?

    Wenn wirklich kein Platz ist, dann ist egal wo du den HR hinsetzt.

    ... Einen Fehler kann ich darin nicht erkennen.

    Beste Grüße

    In deinem Eröffnungsbeitrag hattest du doch gefragt/gesagt, dass der HR nicht leergetragen wird oder voll Futtersirup ist.

    Was hattest du eigentlich für einen Plan?

  • Hallo Jörg,

    steht doch alles im Eingangspost. 10 Tage vor Trachtende habe ich eine TBE durchgeführt. In deren Verlauf habe ich Honig geerntet. Da im geschiedenen Brutraum weder Futter noch Platz zum einlagern war, habe ich den untersten Honigraum aufgesetzt gelassen. War das Deiner Meinung nach verkehrt?

    Jetzt ging es nur darum, den Honigraum leer zu bekommen- weil der frisch eingetragene Nektar und das verabreichte Futter dort und nicht im Brutraum eingelagert wird.

    Inzwischen ist das Problem gelöst- das Untersetzen funktioniert.

    Beste Grüße

    Meapas

  • Da bin ich aber erleichtert.

    Also haben sie doch irgendwo ein Plätzchen gefunden.

    Oder tragen sie den Honig zum Flugloch raus?

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • ...TBE durchgeführt. In deren Verlauf habe ich Honig geerntet. Da im geschiedenen Brutraum weder Futter noch Platz zum einlagern war, habe ich den untersten Honigraum aufgesetzt gelassen. War das Deiner Meinung nach verkehrt?

    Dann hängt man eine halbvolle Honigwabe hinters Schied, fluchtet ab und am nächsten Tag kommt das Futtergeschirr drauf.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Michael, das machen sie zum Glück nicht. Schade, dass die Postings nur überflogen werden - wenn man keine Zeit oder Interesse hat - einfach einem anderen Thema widmen.
    Danke und Beste Grüße
    Meapas