Tote Bienen nach Ameisensäure Überdosis

  • So, kurzes Update: Die Bienen haben den Sirup sehr gut abgenommen und gestern habe ich die geplante Durchsicht gemacht. Ergebnis: Richtig schlecht gelaunte Damen mit gut gefüllten Futterwaben und ohne jede Brut. Ich habe aufgrund deren (und damit auch meiner) Anspannung nicht jede Wabe gezogen, aber die typischen Brutwaben waren komplett leer. Schöner Mist! Ich habe mich dazu entschieden nicht mehr nachschaffen zu lassen (könnte von meinen Ablegern eine Brutwabe reinhängen), sondern eine neue Kö zu kaufen, die ich Mi bekommen werde. Hoffentlich geht alles gut...

  • Werbung
  • Wenn ich so durch die Foren lese, scheint besonders heuer AS nicht unbedingt das Mittel der Wahl zu sein.

    Es schreiben auch nicht viele "Hilfe, meine AS-Behandlung hat genau so funktioniert, wie gewünscht." in ein Forum.

    Hoffentlich geht alles gut...

    Ohne viel rumzuunken sind die Voraussetzungen nicht so rosig. Nach drei Wochen ohne Königin könnten sich die Bienen darauf schon eingestellt haben und in Folge dessen die zugesetzte Königin nicht annehmen und töten.

    Warum hast Du die geratene Weiselprobe nicht gemacht? Es hätte den Effekt gehabt, dass du sicher über das Vorhandensein einer Regentin gewesen wärest. Außerdem wäre das Volk dann in keinem Fall so lange hoffnungslos weisellos gewesen. Du hast die Annahmequote nicht gerade verbessert.

    Beim Zusetzen in jedem Fall mit Käfig zum Ausfressen zusetzen, damit zumindest der Zeitraum verlängert wird, in dem sich die Bienen für die Annahme entscheiden können.

    Ich wünsche trotzdem viel Erfolg. Es ist schon Ende August und somit steigt die Wahrscheinlichkeit der Annahme schon alleine jahreszeitlich bedingt.

  • Es schreiben auch nicht viele "Hilfe, meine AS-Behandlung hat genau so funktioniert, wie gewünscht." in ein Forum.

    Das nicht. Aber liest Du irgendwo "Königin nach Oxalsäurebehandlung verschwunden" oder "Tote Bienen nach Milchsäurebehandlung"? Es schreibt auch niemand, dass durch andere zugelassene Säuren als AS Brut verätzt worden sei, schon gar nicht, wenn diese nach Anleitung angewendet wurden. Es schreiben aber, für mein Gefühl heuer besonders viele, dass das Anwendungswerkzeug für AS nicht funktioniert hat ("Docht geknickt", zu viel/zu wenig verdunstet, ...) oder sonst irgend etwas mit AS schiefgelaufen ist.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Moin, moin,


    wo denn genau?



    Nein leider nicht. In meinem Verein gab es niemanden, der sich das freiwillig ans Bein binden wollte. In meiner direkten Nähe kenne ich nur Anfänger, die genau so "viel" Ahnung haben wie ich.

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Das nicht. Aber liest Du irgendwo "Königin nach Oxalsäurebehandlung verschwunden" oder "Tote Bienen nach Milchsäurebehandlung"?

    Ja, akute Schädigungen durch Ameisensäure sind relativ häufig und recht gut sichtbar.


    Wenn einfach die Behandlung nicht funktioniert, sieht man das oft erst später im Jahr, oder gar erst im kommenden Frühjahr - wenn die Kiste leer ist. Manchmal sogar erst eine ganze Saison später - wenn nämlich das Volk mit hoher Milbenlast ins Jahr startet, sich so einigermaßen durch die Saison schleppt und erst in der nächsten Sommerbehandlung auffällig wird.


    Behandlungen mit Milch- oder Oxalsäure, sollten immer bei Brutfreiheit durchgeführt werden. Als Sommerbehandlung kommen dafür die Brutentnahme oder Die Käfigung der Königin in Frage (Scalvini). Für letzteres ist es vermutlich zu spät. Für Brutentnahmen läuft das Zeitfenster auch sehr bald ab.

    Wenn aber jetzt - eine Woche nach Beendigung der Ameisensäurebehandlung keinerlei Brut mehr vorhanden ist, ist dieser Zustand auch hergestellt. Du kannst also einfach und effektiv mit Milch- oder Oxalsäure sprühen und zumindest das Thema Milbe erledigen.


    Das wichtigste Problem, was du joeyfan jetzt hast, ist sicherzustellen, dass eine legende Königin in die Beute kommt. Nach Stiften hast du schon gesucht - dann ist es jetzt Zeit für eine Weiselprobe. Wenn die Weiselprobe positiv ist, kannst du recht sicher eine Königin zusetzen. (Du kannst ja schon vorher recherchieren, wo du eine Königin herbekommst.)


    Wenn die Weiselprobe negativ ist, wird es schwieriger. Du kannst Glück haben, dass eine Königin im Volk ist, aber (noch) keine Eier legt. Da wäre der sichere Weg - Königin suchen, finden und austauschen. Das Risiko, dass eine junge Königin, die während einer Ameisensäurebehandlung geschlüpft ist, beschädigt ist, ist hoch. Wenn die alte Königin, eine Woche nach der Ameisensäure noch keine Eier legt, ist auch irgendwas nicht in Ordnung. Glücklich ist dieser Fall deshalb, weil dann die Gefahr, dass in dem Volk Drohnenmütterchen entstehen, sehr gering ist.


    Wenn du nach der Ameisensäurebehandlung noch nicht gefüttert hättest, gäbe es noch den Fall dass das Volk aufgrund von Trachtmangel nicht in Brut geht, aber die alte Königin ansonsten noch munter ist. Hier kann man dann mit einer kleinen Portion Futter reizen und nochmal ein paar Tage auf Eier warten. Da dein Volk aber bereits Futter abnimmt, kannst du diesen Fall auch ausschließen.


    Anderenfalls solltest du versuchen, einen erfahrenen Kollegen an die Beute zu holen. Auch wenn sich vielleicht niemand als Dauerbetreuer findet, gibt es ja vielleicht die Chance, dass für eine einmalige Aktion jemand kommt. Mit jedem Tag, den du verstreichen lässt, steigt das Risiko, dass das Volk drohnenbrütig wird (und dann keine Königin mehr annimmt)


    viel Glück
    Ludger

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mich noch mal für die Ratschläge bedanken und über den neuesten Stand berichten:


    Die Weiselprobe habe ich umgehend gemacht - negativ (haben sich also keine Nachschaffungszelle gebastelt). Bei der Kontrolle nach einer Nachschaffungszelle habe ich dann ganz frische Drohnenbrut gefunden, aber nicht löchrig und buckelig, sondern ganz gleichmäßig und schön mittig auf dem Drohnenrahmen, den ich noch nicht rausgenommen hatte, weil er ursprünglich mit Futter gefüllt war.


    Da konnte ich mir auch nicht wirklich einen Reim drauf machen, weil ich immer dachte, Drohnenbrütigkeit setzt auch ein ungleichmäßiges Brutbild voraus. Dieses Wochenende wollte ich nun entscheiden, ob ich das Volk auflöse. Heute nun die "finale" Durchsicht und voilà: Brut in allen Stadien. :)


    Euch allen vielen Dank!

Dir hat das Forum geholfen? So kannst Du es unterstützen!
Als kleines Dankeschön gibt es das Forum in einer nahezu werbefreien Version.