Winterfütterung und Brutfreies Volk im August

  • moniaqua Aus meiner Sicht ist Deine Ortsangabe nicht nur ungenau, sondern falsch, denn von mir ausgesehen wohnst Du ziemlich sicher im Norden. ;)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • was wohl die esoterische Uschi dazu sagt?

    Ach. Hat ja jeder hier die Möglichkeit, es besser zu machen als ich, und sollten meine Beiträge dazu der Ansporn sein, dann isses doch super! Kommt bestimmt noch ;)

    Zitat

    Aufregen und richtig wütend machen tun mich (...)

    - spricht in diesem Kontext jedenfalls für ein ansonsten ziemlich beschwerdefreies Leben. Ist doch schön. Paar Jahre Erfahrung und das wird schon 'im Süden'. Ich drücke die Daumen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Zitat

    ...Ich hatte sogar gemeint, dass ich sie im ersten Feld eingetragen hatte (womit sie dann neben dem Beitrag erscheinen müsste). Mag sein dass ich das in meiner abendlichen Müdigkeit falsch gesehen hatte, ich kann es nicht mehr nachvollziehen. Aber dafür, dass die Forensoftware Blähungen hat, sind imho nicht die Nutzer verantwortlich und können dann auch nicht deswegen angegangen werden...

    Seltsam das es immer die Anderen sind.
    Auch wenn da die Wohnortfelder doppelt sind, so können diese doch ausgefüllt werden. Funktionell gibt es da keine Einschränkungen.
    Zur Erklärung:
    Es gab früher eine andere Forensoftware. Beim Import der Daten in die heutige Software wurden das bereits vorhandene Felde Wohnort mit übernommen, obwohl bereits ein weiteres Feld mit gleichem Namen vorhanden war. Nehme ich jetzt eines davon weg kann es passieren das bei manchen Usern der Wohnort nicht mehr angezeigt wird.
    Die Wohnortangabe hilft schon sehr viel bei der Beantwortung von Fragen. "Ja ich wohne im Süden". Da gibt's auch Berge und Täler mit unterschiedlichen Temperatur- und Trachtverhältnissen die bei manchen Fragen schon eine Rolle spielen können.
    Ich sag es jetzt auch mal etwas flapsig, wer hier nicht bequem sitzt, sollte sich einen anderen Stuhl suchen. Um hier einen anderen Ton rein zubringen müßte ich sehr viele User vor die Türe setzen. Das will ich aber nicht, ist schließlich das Salz in der Suppe ;-)

    Bitte jetzt wieder zurück zum Thema. Danke.

  • Moin zusammen!


    Da Kabal auf meine themenbezogenen Folgefragen und -stellungnahmen bisher nicht geantwortet hat, folgend an dieser Stelle die aus meiner Richtung erste und versprochenerweise auch letzte OT-Stellungnahme zum P.S. meines vorherigen Beitrags:

    Du Leut:

    Moin Herr Geist!


    Da werd ich mal deine ...

    Erwartungen erfüllen.

    Ich freu` mich sehr. :wink:


    Womit wir schon bei einer weiteren einforderungswürdigen Sache sind.

    Bei solchen Worten, ohne jeglichen Vokal und einiger fehlender Konsonanten, habe nämlich ich oft Schwierigkeiten, es zu verstehen. Es dauerte auch hier eine Weile.

    Ich bin der Meinung, gewisse Abkürzungen gelten im deutschen Sprachgebrauch als gängig, so wie bspw., z.B. und auch vrstl..:wink: Wobei, ich habe gerade nachgesehen, voraussichtlich wird offiziell "vsl." abgekürzt. Finde ICH missverständlicher, aber gut.

    Dementsprechend verwende ich sie auch ohne weiterführende Erläuterungen.


    Schön, dass du die verschränkten Arme lesen kannst.

    Jeder kann was, ich zum Beispiel meine Emotionen in und zwischen Zeilen erkennen zu können.


    Du forderst in deinem Post einen Imker vor Ort, der sich kümmert. Bei einer brauchbaren Ortsangabe könnte man den hier vielleicht sogar finden.

    Korrekt.


    Du möchtest Informationen über die Trachtsituation und wärest froh darüber, diese von einem etwas erfahreneren Imker zu bekommen, als von dem Fragesteller.

    Korrekt.


    Nenne mir bitte einen einzigen Grund, warum man nicht nach der Region fragen sollte, oder diese angeben sollte?

    Nö. Gibt`s nicht.


    Und zwar nach einer Angabe, die brauchbar ist und bei jedem Beitrag direkt daneben steht, ohne dass man lange suchen muss.

    Das ist schon nicht verkehrt um nicht zu sagen hilfreich, richtig.


    Außerem gehen deine Forderungen nicht selten Hand in Hand mit der fehlenden Ortsangabe.

    Du wiederholst dich.


    Beim Einfordern der korrekten Rechtschreibung halte ich mich zum Beispiel sehr zurück, weil man nicht weiß, wie die Möglichkeiten des Gegenübers da aussehen.

    In Abhängigkeit vom Wohnort?! Ich bitte dich.

    Über den jeweiligen persönlichen Hintergrund kann man natürlich nichts sagen beziehungsweise wissen und hier bin ich komplett bei dir, dass da aufzupassen ist, niemandem vorschnell zu unterstellen, dass

    unverständliche Sachen geschrieben werden, weil der/die Schreibende zu bequem ist, es im Rahmen der eigenen Möglichkeiten gut zu machen

    . Freut mich ehrlich, dass du auf diesen Punkt aufmerksam geworden bist denn ich dacht` mir gestern ich pack` ihn mit rein und harre der möglichen Reaktionen zu diesem zugegebenermaßen heiklen Thema. :daumen:


    Und nein, ich werde nicht jeden Beitrag mit einer vorausgechickten Entschuldigung beginnen, weil die direkte und wahrscheinlich helfende Antwort eventuell, vielleicht dem Fragesteller nicht ganz so in den Kram passt.

    So meinte ich meinen Beitrag in keinster Weise, aber eine Begrüßung und ein in meinen Augen selbstverständlicher Umgang in beispielsweise vollständig ausformulierten Sätzen sollte schon sein. Und nein, diesen Punkt beziehe ich überwiegend nicht auf dich.


    Ich werde auch nicht jedesmal dem Neumitglied so ausführlich wie hier erklären, warum die Frage nach dem Wohnort und die darauf möglichst folgende Antwort so wichtig ist.

    Ist ja auch nicht erforderlich.


    Da wird eher die möglicherweise helfende Antwort ausbleiben. Das ist halt meine Entscheidung zu dem Thema.

    Was völlig nachvollziehbar ist. Aus meiner Sicht zumindest der erste Teil.

    Fraglich ist es, ob diese Entscheidung, und auch dies ist nicht zwingend auf dich gemünzt, dennoch mitgeteilt werden muss oder ob imker dann gar nicht antwortet. Logischerweise kommentarlos.


    Vielleicht ist dir auch schon aufgefallen, dass ich versuche die Frage nach dem Wohnort freundlich und anfängertauglich zu gestalten. Sticheleien kommen (hoffentlich) nur von mir, wenn die Frage erfolglos bleibt.

    Alles gut.

    Der Schuh passt dem, der ihn sich anzieht.


    Das sollte ausführlich genug sein und es wird somit auch der einzige Beitrag in diesem Faden von mir bleiben, der vom Ursprungsthema abweicht. Versprochen.

    Dito.


    Kabal :

    Wie sieht`s aus?


    Schöne Grüße in die Runde

    vom

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Beitrag von moniaqua ()

    Dieser Beitrag wurde von hartmut aus folgendem Grund gelöscht: OT, bitte beim Thema bleiben. ().
  • Servus Patrick Johannes!


    Erstmals bedanke Ich mich für die intensiven Beiträge unter meinem Thread.

    Zu meinem Wohnort zählt die Region Oberschwaben, genauer gesagt Kempten.


    Ich bin ein Mensch der sich vieles selber beibringt. Bevor Ich Anfang dieses Jahres mir ein Bienenvolk zugelegt habe, hatte Ich bereits vieles gelesen in diversen Büchern. Trotz allem kann ein Stück geduldiges Papier mir nicht alles beantworten was Ich Wissen möchte. Zu meinen Imkerpaten, die Ich aus dem Umkreis kenne (10 Kilometer), sind die meisten über 70 Jahre alt und sprechen Großteils nicht einmal deutsch. Ist für mich als 20 jähriger keine Option.


    Zu meinem Volk:

    Gekauft im März 2019 (Buckfast), das Volk war damals ein Wirtschaftsvolk eines Imkers der aufhören wollte. Beim Kauf war der Brutraum, 10er US-Dadant, komplett voll. Jedes Rähmchen war bienenbesetzt. Im April ist das Volk geschwärmt, diesen Schwarm habe ich gefangen und in meinen zweiten Stock gesetzt. Dann war erstmal Ruhe von beiden Völkern. Kurz darauf habe ich eine Umweiselung im Erstvolk festgestellt denn dieses war im Mai Brutfrei und es waren drei verdeckelte Weiselzellen vorhanden. Jedenfalls hat die Umweiselung geklappt und Ich konnte letzten Monat feststellen das kräftig gestiftet wird. Als ich diesen Monat meine Durchsicht machen wollte, stellt Ich erneut Brutfreiheit fest. Königin ist aber vorhanden, diese stiftet nun auch plötzlich wieder.


    Meine Frage zur Fütterung. Nein mir soll hier niemand erklären wie man füttert oder was man füttert. Ich wollte lediglich Erfahrungswerte von anderen Imkern haben wie viel Futter sie mit einer Fütterung in das Volk bringen. Ich werde meinen Bienchen jeweils 15 Kilogramm Apikel verfüttern, beide besitzen bereits Futterkränze mit jeweils 2 vollen Dadant. Ich wollte wöchentlich einen Schub von 5 Kilogramm machen um bis Ende des Monats (August) und Beginn des Septembers die Fütterung zu beenden.


    Zu meiner Trachtlage. Ich wohne in einem wirklich schönen Fleck. Unser eigener Garten besitzt über 2000qm. Davon sind 200qm reiner Lavendel. Unmittelbar in meiner Nähe (100-300 Meter) befinden sich 4 Sommer und 4 Winterlinden. Unsere Hofeinfahrt besteht aus 18 Ahornbäumen, Ich bin sehr gespannt wie die Tracht im Frühjahr sein wird. Rund um uns herum blüht es bunt, ebenso bei den Nachbarn. Hier besitzt jeder einen kunterbunten Garten. Bei der Durchsicht besaß der Brutraum nahezu 2 volle Pollenwaben. Ebenso finde Ich die Ernte von fast 10 Zander Waben inklusive Wabenneubau auch erstaunlich fürs erste Jahr in meinem garten.


    Ich bin dem Rat gefolgt die Chance zu Nutzen und eine MS-Behandlung durchzuführen. Diese habe Ich getan am Dienstag getan und habe Gestern (Mittwoch) die Windel begutachtet und knapp 60 gefallene Milben zählen können. Ich werde Heute Abend erneut die Windel begutachten. Zudem werde Ich, wie die MS-Behandlung normalerweise vorsieht, nächsten Dienstag erneut besprühen und den Milbenfall beobachten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Kabal ()