Oxalsäure sprühen-Blockbehandlung

  • Ja, rechne mal vor. :) Ich schätze, dass Du für das Zulassungsverfahren auch so grob in den mindestens fünfstelligen Bereich kommst, es braucht Studien, es braucht den Verwaltungskram und und und (viele Sachen vermutlich, die ich noch gar nicht mal weiß).

    Das mag ja sein. Es stellt sich aber die Frage, wie es seitens der EMA (European Medicinal Agency) für EU-Länder zugelassen wurde, für D aber nicht. Und - Studien zur Wirksamkeit gibt es ja. Verwaltungskram - damit meinst Du mglw. einen Zulassungsantrag für ein TAM, ist nicht unmöglich.


    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

  • Und wenn es 50 Cent/Dosis kosten würde, wäre es aus meiner Sicht für meine Bienen immer noch das Beste.

    Da hat mich aber reichlich Mistverstanden.

    Deine Rechnung in allen ehren, aber mit dem Preis ist das gemeint, was bei den Konzernen ankommt.

    ...

    Für mich sind da die Ergenmisse der Fischermühle zur Bibel geworden, da sie sich mit meinen prakrischen Erfahrungen decken.

    Sorry, dann habe ich Dich missverstanden. Dennoch die Frage: Wenn die EMA es für andere EU-Länder zugelassen hat, müssen ja ausreichend überzeugende Studienresultate vorgelegen haben. Eine EU-Zulassung auf ein weiteres EU-Land zu erweitern, ist m.W. keine allzu große Sache.


    Insofern fehlt mir der Grund für diese Lücke...


    Was hat in D dazu geführt, dass eine effiziente Methode, die einfach und jederzeit anwendbar ist, die günstig und schnell appliziert werden kann und die nachweislich bienenschonend ist, nicht zugelassen wurde ?

  • Schätze mal das Du mit dem "Du" in Deinem Text eigentlich "man" meinst!

    Ne, ich meinte schon, wenn beemax die Zulassung rechnen würde und nicht die Anwendung :) Da er das "Rechne!" auf das Zitat von meinem Post dazu brachte, fühlte ich mich gerade angesprochen :)

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das zugelassene OX-Mittelchen (also das mit dem ad.us.vet-Stempel) 2ct kosten würde?!?

    Nö. Aber das die Herstellung wäre trotzdem nicht teurer. Ist ja nicht das erste, was vergoldet wird.

    Was hat in D dazu geführt, dass eine effiziente Methode, die einfach und jederzeit anwendbar ist, die günstig und schnell appliziert werden kann und die nachweislich bienenschonend ist, nicht zugelassen wurde ?

    Darüber kann ich nur spekulieren. Lobbyismus? Halten von Pfründen?

  • Kein Problem,

    Mein Kommentar war ja ganz bestimmt nicht eindeutig.


    Jetzt kommen wir zu dem Begriff Substitution in der Volkswirtschaft.

    Ein Preis regelt sich eben nicht nur über Angebot und Nachfrage.

    Das klassische Beispiel ist Butter und Margarine.

    Geht der Preis der Butter über ein gewisses Level, wechseln immer mehr Kunden zur Margarine über. Voraussetzung ist das der Preis der Magarine stabil bleibt oder im Verhältnis zur Butter günstiger ist.


    Ein gutes Beispiel in der Praxis ist die Ameisensäure.

    Ich kaufe die teure AS ad vet im Laden. Es gibt Imkerkollegen die die AS eben nicht als ad vet wesentlich günstiger beziehen. Der Unterschied ist maginal, nur der Preis ist ein wesntlich anderer.


    So würde ich natürlich einen Preis von 50 Cent wie als Beispiel genannt pro Behandlung akzeptieren, wenn ich dafür ein zugelassenes Mittel erhalte.

    Allerdings befürchte ich, dass es viele Andere eben nicht mehr machen, da sie den Preis von 2 Cent im Kopf haben.


    Wo genau der Marktpreis dann liegen wird, kann ich natürlich nicht sagen.


    Nur bei 50 Cent pro Volk bezweifel ich stark, dass eine Investition in ein Zulassungsverfahren lohnt.


    Da gerade dieser Bereich durch die EU noch nicht reguliert ist, muss Deutschland sich auch nicht an die Zulassung in anderen EU Ländern halten. Der letzte Satz beruht aber auf ein veraltetes Wissen und kann sich geändert haben.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienen Ede ()

  • Da gerade dieser Bereich durch die EU noch nicht reguliert ist, muss Deutschland sich auch an die Zulassung in anderen EU Ländern halten. Der letzte Satz beruht aber auf ein veraltetes Wissen und kann sich geändert haben.

    Ist das so zu verstehen, dass eigentlich die Verdampfung so rechtsunsicher gar nicht ist, da D seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und man es im Zweifelsfall vor der EU durchkämpfen könnte, da die Zulassung in anderen Ländern ja besteht? So rein theoretisch? :)

  • Jain Monika,


    Mit dem Zusatz garantiert der Hersteller eine maximale Reinheit des Mittels und somit ist die Herstellung mit höheren Aufwand verbunden.


    Allerdings rechtfertigt das häufig nicht den so hohen Preisunterschied.

    Das ist aber nur meine Meinung und eine Diskussion darüber ist genau so müssig, ob Managergehälter zu hoch sind.


    Rein rhetorisch natürlich nur....

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.