Oxalsäure sprühen-Blockbehandlung

  • Hallo,

    hat von euch jemand seine Witschaftsvölker mit Brut mit Os als Blockbehandlung im Juli/August regelmäßig besprüht?

    Ich weiß, dass diese nicht in die Brut wirkt - deshalb Blockbehandlung.

    Ich möchte von der AS weg.


    Welchen Zyklus habt ihr angestrebt/durchgeführt?

    Hat es irgendwelche negativen Auswirkungen auf die Honiggewinnung im nächsten Jahr, oder auf das Wachs?

    Wie war die Erfolgsquote?


    Leider kann ich keine TBE durchführen, da ich gesundheitlich seit 4 und noch weitere 3 Wochen sehr im Bewegungsablauf eingeschränkt bin... Zum Mäusemelken...

    Sprühen geht aber.


    Natürlich wird passende Schutzkleidung vorrausgesetzt.


    Beim Verdampfen finde ich den Aufwand mit dem Pfannenverdampfer an Ständen ohne Strom zu groß.

    Danke

    Gruß Andreas

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Wenn es irgendwie möglich ist, stelle Brutfreiheit her und verdampfe dann EINMAL (bei uns erlaubt)! Scalvini oder Brachial-TBE: Alle Brutwaben raus und einschmelzen oder als weisellosen Brutsammler laufen lassen. Fertig. Blockbehandlung würde ich um jeden Preis vermeiden ...

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Wenn Du jetzt nichts anderes kannst, würde ich einmal OX sprühen, trotz Brut. Dann in drei Wochen schauen, was dann noch fällt. Wenn dann noch Ausreißer (!) oder generell ganz wilde Fallzahlen dabei sind, diese nochmal sprühen. Wenn es Dir sympathischer ist, mit MS. Damit kriegst Du trotz Brut schon mal eine deutliche Verringerung der Varroa-Belastung. Dafür dann die Behandlung im November (oder wann auch immer bei Dir Brutfreiheit auftritt) besonders gründlich durchführen. Das heißt für mich, alle einmal sprühen, Milbenfall kontrollieren, Einzelvölker nachbehandeln, kontrollieren...

    Generell blockbehandeln würde ich nicht. Weder gesprüht, gedampft, mit OX oder MS. Jede Behandlung schadet auch den Bienen. Man bewegt sich immer auf einem schmalen Grat zwischen Schaden und Nutzen.

  • Obwohl die Empfehlung die Bienen nur einmal flüssiger OS auszusetzen nur für die fluglose Zeit gilt, würde ich ebenfalls von einer Blockbehandlung abraten.

    Gibt es denn keinen Vereinskollegen, den Du um Hilfe bitten könntest?

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Obwohl die Empfehlung die Bienen nur einmal flüssiger OS auszusetzen nur für die fluglose Zeit gilt, würde ich ebenfalls von einer Blockbehandlung abraten.

    Gibt es denn keinen Vereinskollegen, den Du um Hilfe bitten könntest?

    Den Unterschied zwischen der Sprüh/Träufelbehandlung kennst Du nehm ich an.

    Erklär doch mal warum Du dann von der Blockbehandlung / Sprühen abraten würdest

  • Den Unterschied zwischen der Sprüh/Träufelbehandlung kennst Du nehm ich an.

    Den Unterschied sehe ich nicht. Bei beiden setze ich Bienen flüssiger OS aus.

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet.

    Die eine Seite ist wenn man weiss wovon man schreibt und die andere wäre, man möchte seinen Beitragscounter mit belanglosen Texten füllen.


    Tröpfeln / Sprühen sind erstens zwei verschiedene "paar Schuhe", beides zugelassene Behandlungsmethoden - wenn Du Deine Bienen bis zur Varroafreiheit streichelst, auch ok, wenn's funktioniert.

    Aber Leuten von irgendwas abraten ohne zu sagen warum, hat dann immer so ein gschmäckle

  • Geträufelt wird die OS von den Bienen aufgenommen (Zuckerlösung). Gesprüht deutlich weniger.

    Ich verwende nie Zucker in der OS-Lösung, sei sie geträufelt oder gesprüht und nein, Bienen nehmen auch keine gezuckerte OS-Lösung auf. Ich meine Hymenoptera hat mal aus einer Dr.- oder Diplomarbeit zitiert aus der das hervorging, ich finde das aber jetzt nicht auf die Schnelle.

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Geträufelt wird die OS von den Bienen aufgenommen (Zuckerlösung). Gesprüht deutlich weniger.

    Ich verwende nie Zucker in der OS-Lösung, sei sie geträufelt oder gesprüht und nein, Bienen nehmen auch keine gezuckerte OS-Lösung auf. Ich meine Hymenoptera hat mal aus einer Dr.- oder Diplomarbeit zitiert aus der das hervorging, ich finde das aber jetzt nicht auf die Schnelle.

    Wie bekommen denn die Bienen diese Zuckerlösung sonst aus dem Haarkleid bei der Winterbehandlung?

  • Hallo Andreas,


    ich gebe schon seit Jahren kein AS mehr in die Völker und behandle in der Regel die Völker jetzt noch nicht. Die Völker werden gründlich mit OX Dampf Restentmilbt am Ende des Jahres und das sollte reichen. Am Anfang werden einzelne Völker immer noch Schäden zeigen, werden dann natürlich behandelt (vorerst mit Thymol) aber scheiden aus der Vermehrung aus. Hintergrund ist die Feststellung, dass allgemein die Völker trotz Behandlung ab Juli und trotz Restentmilbung am Jahresende heutzutage nicht mal mehr 1 Jahr durchhalten! Das war früher anders. Ich vermute mal stark, dass wir hier falsch ausgelesen haben. Bei mir ist praktisch die Varroafestigkeit als Auslesekriterium dazu gekommen. Zwischenziel ist die Behandlungsfreiheit bis zur Restentmilbung.


    Beim Verdampfen finde ich den Aufwand mit dem Pfannenverdampfer an Ständen ohne Strom zu groß.

    Da gibt es mit Gas gute Teile. Für das Einblasrohr wird ein Loch gebohrt und ich verschließe nicht mal mehr das Flugloch für die Blockbehandlung.