Bienenfalle

  • Hallo Bienenfreunde,


    Es ist doch ein Skandal für Deutschland, billiger Honig wird
    eingeführt und jetzt werden sogar noch unsere Bienen
    getötet.
    Da werden aus China Insektenfallen verkauft, die mit
    Honigwasser oder Zuckerlösung zu füllen sind, Laien machen
    das natürlich so , wie es auf der Beschreibung steht.
    Und die Bienen fliegen da hinein und kommen um.
    Kann man gegen diese Blödheit etwas unternehmen?
    Unser so schlauen Minister sollten sich mal damit befassen,
    aber das interessiert die wohl einen Dreck, hauptsache die
    machen uns Deutschen jede Menge Vorschriften.


    Gruß

  • Ich weiss nicht, ob es wirklich die Aufgabe eines Ministers ist sich um jedes kleine Detail zu kümmern. Doch wir betroffene Imker könnten doch mittels eines Schreibens, unterschrieben von mehrere Imkern, an den Hauptimporteur oder sogar Hersteller auf den Fehler aufmerksam machen. Verbesserungsvorschläge gleich mitliefern mit dem Hinweis, dass mit der richtigen Flüssigkeit auch die Wirkung des Falle erhöht wird und das dies verkaufsfördernd wirkt.
    Lokal mache ich die Leute auf das Problem bei jeder Gelegenheit aufmerksam. Doch ich möchte wissen was ihr Stammtisch-Besucher eigentlich für eine Flüssigkeit für in die Wespenfalle vorschlägt.

  • Es ist zwar schon eien weile her, dass ich eine Wespenfalle gebaut habe, aber ich habe die damals mit süssem Saft gefüllt, dem ich Essig beigemengt habe. Die Wespen waren ganz wild drauf, und Bienen haben sich überhaupt nicht dafür interressiert. (Liegt wohl am Essig, dass die Bienen nicht ran giengen)


    Gruss Botze

  • Hallo Imkerkollegen,


    ich benutze als Wespenfalle immer ein leere Flasche. gefüllte mit Zuckerwasser.


    Habe bislang noch keine Bienen in den Flaschen gefunden.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Ja ich weiss wie die Bienenfalle heißt ! Auf der Verpackung steht als Überschrift Green Lawn Wespe und fliegende Insektfalle Und auf der Beschreibung steht mann soll die Hälfte Honig oder Zucker und eine Hälfte mit Wasser füllen. Und da fliegen die Bienen 100% rein


    Gruß

  • Wenn ich das so lese mit Wespenfalle,Flasche welche Flüssigkeit dann frag ich mich, is sowas überhaupt erforderlich?Aus meiner Erfahrung als Hobbyimker is das fangen der Wespen keine Lösung.Bei den schwächeren Völkern wird das Flugloch der notwendigen Größe an geglichen und ein gesundes Bienenvolk weis sich aus eigner Kraft zu erwehren.Denn durch ein massives fangen der Wespen wird deren Fortbestand beeinflusst.Das die Imker Wespen fangen ist bestimmt für einen normalen Menschen sowie für mich als Insektenfreund eigentlich unverständlich.Ein Imker der seine Völker in Ordnung hatt wird auf die unvernüftige Handlung verzichten,oder????
    Mfg Herby

  • Hallo Herby, es geht hier nicht in erster Linie um Imker, sondern um andere Mitmenschen, die sich so eine Falle kaufen! Ich kann mir schon denken, wo ich so was antreffen werde: Strassencafe`s, Bäckereien und ähnliches. Und auf Terassen und Balkonen. Wenn dann noch diie Gärtner mit ihren Obstbäumen dazukommen, dann haben wir den Salat! Volle Honigtöpfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Herby
    Du hast vollkommen recht, ein gesundes Bienenvolk sollte in der Regel nicht von Wespen vernichtet werden. Geschieht es doch, so war es nicht schade um das Volk. Hier hat die Natur mehr gesehen als der Imker und die Sache geregelt. Eine Wespenfalle nützte hier nichts. Ich hatte einmal ein grösseres Wespennest im Dach des Bienenhauses und zugleich im Nachbarsgarten daneben ein Hornissennest. Ich konnte vermutlich eine seltene Beobachtung neben dem Bienenhaus machen. Im Fluge hat eine Hornisse eine Wespe gekillt. Dies war für mich ein eindrückliches Erlebnis. Kein einziges Bienenvolk ist ernsthaft zu Schaden gekommen. Eines Tages konnte ich nur noch mit Schleier ins Bienenhaus. Es wimmelte von fliegenden und kriechenden Wespen. Der Grund war eine Unvorsichtigkeit meinerseits. Ich hatte am Vorabend einen leeren, aber noch feuchten Futterkessel im Bienenhaus vergessen.
    Die Diskussion wegen der Wespenfalle entstand durch falsche Anwendung (falsche Flüssigkeit) von Nichtimker. Das sind meistens Menschen, welche Angst vor den stechenden Insekten haben oder sogar auf deren Gifte allergisch reagieren. Nichts in der Welt bringt sie ab eine Wespenfalle aufzustellen und dann sollen sie es wenigstens richtig machen. Ich könnte über Wespengeschichten Bücher schreiben. Einerseits sind sie sehr harmlos. Meine Schwiegereltern schliefen eine Saison lang neben einem Wespennest, notabene im eigenen Schlafzimmer. Wir hatten auch schon Hornissen im Storenkasten beim Schlafzimmer. Sie flogen auf dem Balkon haarscharf über unsere Köpfe hinweg. Doch als sie dann eines Tages plötzlich mehrere im Schlafzimmer ihre Runden drehten, war unsere Geduld und Tierliebe schlagartig zu Ende. Hornissen haben aber schon Menschen und Hunde angegriffen. Diese Leute waren ab der Dämmerung und nachts in ihrem Haus eingeschlossen. Die Fensterbretten wurden geschlossen, damit möglichst wenig Licht nach draussen gelangte. Bei einem neuen Fall wurden Menschen tagsüber in der Küche von den sonst äusserst harmlosen Hummel regelrecht attackiert. Ich treffe jedes Jahr zu jeder Tageszeit verzweifelte Leute an, welche im Badezimmer, auf der Toilette, im Schlafzimmer, auf der Computermaus oder sogar in der ganzen Wohnung Wespen haben. Da gibt es auch einige Fälle wo Menschen durch Stiche fast umgekommen sind. Zum Glück gibt es auch die unzähligen Geschichten wo Hornissen und Wespen zur Freude der Menschen nebeneinander ihr kurzes Dasein ausleben können.

  • Was für einen Nutzen haben die Wespen? werde ich immer wieder gefragt.
    Das kann nur der Mensch sich fragen, für uns gibt es Schädlinge und Nützlinge oder Unkräuter und Heilkräuter ................


    Trotzdem: Was würdet ihr antworten?

  • Hallo.alle Miteinander,
    Hallo,Hanspeter,
    bevor ich mich aufrege,möchte ich allen Kollegen ein Buch empfehlen,um vieleicht noch etwas dazuzulernen.
    Aber mit Sicherheit für Menschen die vom Nutzen oder Töten,dieser herrlichen Tiere sprechen.
    Schützt die Hornissen
    ISBN 3-522-30450-0
    Preis: ca. 20.- €
    Es ist ein Standartwerk zum Schutz der Hornissen und anderer Wespen.
    Für jederman leicht verständlich!
    Dieses Buch hat schon einigen Völkern das Überleben ermöglicht.
    Ich habe seit Jahren Hornissen u. Wespennester in nächster Nähe von Haus und Bienenstand,meine Bienenvölker,Nachbarn und ich haben es überlebt.
    Wenn jemand gestochen wurde war es meistens die eigene Schuld.
    Hornissen stehen auf der Roten Liste unterliegen dem Artenschutzgesetz,
    schon das Aneignen eines toten Körpers,kann mit mehr als Hunderttausend Euro bestraft werden.
    Was muss noch passieren,damit sich einige Menschen mal Gedanken machen.
    Sie sollen glücklich sein das sie solche Tiere noch erleben dürfen.


    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen
    die Hornissen holen sich nur die schwachen.


    Margret

  • Hallo Herby,
    normalerweise hast Du recht. Wespen sind nützliche Insekten und verdienen unseren Schutz.


    Es gibt allerdings , wenn auch recht selten, Ausnahmesituationen.


    Vor den Fluglöchern meines Außenstandes flogen vor einigen Jahren mehr Wespen als Bienen.


    Auch das Einengen der Fluglöcher brachte nichts mehr.


    Zufällig hatte ich einige Bierdosen dabei.


    Ich hab`dann etwas abgetrunken und mehrere aufgestellt.


    Am nächsten Tag war der Spuk vorbei und wieder normaler Bienenflugbetrieb.


    Wespen mögen Bier halt gerne. :wink:


    Herzliche Grüße Harzbiene