Zu viele Bienenvölker in Berlin

  • Wir hatten letzes jahr unseren ersten Honig... 40 kg

    Viel wurde im Familien und Freundeskreis verschenkt.

    Die Hauptabnehmer waren wir selber und die Kinder.

    Wir haben beide an unseren Arbeitsplätzen eine Verkostung vorgenommen und dort auch ein wenig verkauft, zu dem im Frundeskreis. (Ortsübliche Preise der Imkerkollegen - bevor ich den Honig verschleudre ess ich den selber.)

    Zu Weihnachten wars alle...

    Dieses Jahr dachten wir gibt es mehr - leider eher weniger...

    Jetzt muss ich wahrscheinlich etwas von Vereinskollegen besorgen, damit ich nicht ganz auf dem Trockenen sitze - seit dem Frühjahr fragen verstärkt Spaziergänger und Nachbarn...

    In Zeiten ohne Honig kaufe ich mir gerne die von mir geliebten Sortenhonige bei Imkerkollegen (Kastanie, Lavendel, ...
    mal sehen was mich im Urlaub anspringt)


    Viele Grüße ULI

    Genieße das Leben.

    Sei Dankbar und Glücklich.

  • Da würde mich ja mal das MHD interessieren, dass Du auf die Gläser des 4 jährigen EichenWaldhonigs aufgedruckt hast.? :/

    Oder hast Du die Kunden explizit darauf hingewiesen, das es sich um gut abgehangenen Honig handelt?


    Die Unterstellungen an Imker2016 kannst Du dann auch direkt auf diverse Mitglieder des Forums ausweiten, da ich z. B. die 5 € auch nicht verstehe ( bin ich schon länger drüber) und ich verramsche auch keinen alten Honig an meine Kundschaft.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Rainfarn ()

  • Morjen Leute !


    Wahnsinnsfaden , aber wie oft hängt Alles ein bisschen zusammen.

    Die Beweggründe jedes Einzelnen hier (und Draußen) sind sicherlich unterschiedlich.

    Entscheidet ja Jeder für sich und deswegen die Streuung...


    In erster Linie ist es bei mir so, das ich mich an den Bienen erfreue und es einfach faszinierend ist, dieses tolle Wesen das ganze Jahr und (hoffentlich) immer wieder ins nächste Jahr zu begleiten, mit allen Mühen und Zeitaufwendungen.

    Bin ich als Imker auch schuldig und VORHER im klaren darüber...

    ( falsch :P, ist doch mehr Aufwand als gedacht, ist aber absolut ok.)

    Ist eben so !


    Also ich hatte vorher nicht aufm Schirm:" Mensch, zu viele Imker hier in der Mudderstadt" , ich halt mich raus !

    Das hat glaub ich Keiner irgendwo ?! Oder? Und wenn ja, wird es dann verworfen ?


    Honig und Verkauf....

    meine Gedanken VORHER dazu:

    "Mal schauen, ob das für meinen Eigenbedarf bis zum nächsten Jahr reicht"


    HEUTE:

    "Doch ganz schön viel !"

    Also ganz klar, ein Teil wird immer als "Geschenk", Geburtstag, Weihnacht, Mitbringsel....

    gegeben.


    Verkauft wird an Bekannte, Verwandte, Arbeitskollegen, Sport....

    UND ja, ALLE akzeptieren den Preis von 6,00 Euro (500g),( hab aber auch mal, wenn viele Gläser auf einmal abgenommen, nur 5,00 pro Glas).

    Es wird nicht mit ( WAAAAS ?! SO TEUER ?! ) reagiert, ist vollkommen i.O. , das Bewußtsein um ein gutes Produkt steigt, und sie kaufen auch wieder bei mir.

    Wissen eben wo es her kommt.


    Kunden , die den billigen Discount Honig kaufen, sind ja meist auch gar nicht böse, manch einer weiß nicht um die gravierenden Honigunterschiede.


    UUUUUND : Ich esse lieber den Wald und Kastanienhonig , gebe natürlich gern selber 6-8 Euro dafür aus, den bekomme ich nicht in meiner Kleingartenkolonie.

    Soweit fliegen meine Damen nicht für mich… ^^



    LG

    Martin

  • Ungefähr 80% (schlagt mich nich tot) allen in D verzehrten Honigs kommt aus dem Ausland:cursing:

    Und wird mit enormen Gewinnspannen hier billig und mit unleserlichem Kleingedruckten und anderen Tricks hier an die Frau gebracht.

    Wisst ihr was ich wirklich Sch.....e finde?

    Da fährt der ängstliche Dummkopf seien klasse Honig (30kg??) queer duch die Republick und gibt den (läßt sich den für ...abschwatzen, schlecht reden) für 3 € her.

    So ist das!

    Die Regierenden schauen tatenlos ob der ausländischen Honigschwemme auch schlechtetser Quallität bis gefälchtem Honig zu, oder weg!

    Die Händler versuchen dann noch die dummen kleinen mit Verordnungen ( latürnich dem richtigen ins Ohr befohlen) die sich der Kleine nich leisten kann, ganz in die Ecke zu drängen.

    Den hoffendlich mißglückten Versuch des Glasrecykling und Kosten dafür lässt grüßen....

    Mal sehen wann die was zur Hygiene im Schleuderraum durchbringen, dann sind wir alle nur noch verstärkt Opfer des mächtigen Handels.

    Früher konntest du daheim deine Sau, die du selber gegessen hast, schlachten. Ratet ma wer das so schwer gemacht hat das du keine Lust (penunse) mehr dazu hast.

    Ein Schelm......

    So, überlegt was ihr mit eurem süßen, mit viel Arbeit und Kosten und Stichen erlangten Kram macht.


    Denk ich ma so

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Du hast wohl keine Ahnung davon, weil du es noch nie gemacht hast: also immer schön ruhig

    4-jährigen habe ich schon verkauft. Waldhonig von der Eiche, aufgetaut und der hatte eine Topqualität fast wie frisch geschleudert!!!

    Das mit den 5 € wirst du wohl nie verstehen. Angebot und Nachfrage sind dir wohl vollkommen fremd..

    Jetzt leg mal lieber die Bremse ein ehe du anfängst beleidigend zu werden. Für vierjährigen Honig ("FAST wie frisch") würde ich auch keine €5 bezahlen.

    Der Markt besteht übrigens nicht nur aus Angebot und Nachfrage, sondern auch aus Umsatz vs. Kosten und auch da sind €5 für den Kleinimker nicht auskömmlich.

  • Ehrlich gesagt, ist das das Symptom einer sehr gesunden Gesellschaft. Wenn die Leute die von Dir postulierte Leere mit Bienen füllen anstatt Drogen zu konsumieren oder sich für eine Weltanschauung zu radikalisieren, dann ist das doch sehr gesund und kein Egoismus. Das Erkennen eines Erdungsdefizits und Behandeln desselben, ist in meinen Augen gesund und normal.

    Muss doch nicht jeder gleich in die Telefonseelsorge oder Obdachlosenhilfe einsteigen. Und gerade bei den imkerlichen Anfängern suchen viele früher oder später doch den Kontakt zu Gleichgesinnten.... unser Jungimkerstammtisch ist inzwischen fast so gross wie der Vereinsabend.


    M.

  • Du hast wohl keine Ahnung davon, weil du es noch nie gemacht hast: also immer schön ruhig

    4-jährigen habe ich schon verkauft. Waldhonig von der Eiche, aufgetaut und der hatte eine Topqualität fast wie frisch geschleudert!!!

    Das mit den 5 € wirst du wohl nie verstehen. Angebot und Nachfrage sind dir wohl vollkommen fremd..

    Jetzt leg mal lieber die Bremse ein ehe du anfängst beleidigend zu werden. Für vierjährigen Honig ("FAST wie frisch") würde ich auch keine €5 bezahlen.

    Der Markt besteht übrigens nicht nur aus Angebot und Nachfrage, sondern auch aus Umsatz vs. Kosten und auch da sind €5 für den Kleinimker nicht auskömmlich.

    Nein, der Markt besteht nur aus Angebot und Nachfrage. Mag ja sein, dass ihr denkt, euer Honig ist durch eure Arbeit und die der Bienen (bezahlt ihr die eigentlich?), die in einem Glas steckt, irgendeinen Betrag wert. Aber in einer Marktwirtschaft ist euer Honig genau soviel Wert, wie die Kunden euch dafür bereit sind zu zahlen.

    Wenn dann bei der Umsatz vs. Kostenrechnung rauskommen sollte, dass es nicht möglich ist, zu diesem Preis kostendeckend zu Produzieren, dann produziert kein (Berufs-) Imker mehr was.


    Der einzige Grund, warum ihr Honig für über fünf Euro das Glas verkaufen könnt, während daneben der Honig für 3 Euro steht, liegt nicht darin, dass in eurem Glas viel Arbeit steckt, es ist das gute Image von deutschem Honig.

  • Der einzige Grund, warum ihr Honig für über fünf Euro das Glas verkaufen könnt, während daneben der Honig für 3 Euro steht, liegt nicht darin, dass in eurem Glas viel Arbeit steckt, es ist das gute Image von deutschem Honig.

    Och, einige investieren durchaus auch in ihr eigenes Image ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich kann für mich sagen, dass nach meiner Meinung, die Absatzmärkte in Großstädten wie Berlin deutlich stärker sind als auf dem Land. Ich habe ohne große Anstrengung 100kg Frühtracht und bisher 100kg Sommer unter die Leute gebracht. (5,50 übrigens)

    Jeder der nicht nur in seiner eigenen Umlaufbahn kreist, kennt in Großstädten sicher auch Menschen aus der arabischen Community. Die essen unfassbar viel Honig und sind auch bereit, dafür zu zahlen.


    Also in Berlin ist der Markt noch lange nicht gesättigt.