Was ist da los? Königin oder nicht?

  • Warum sind eigentlich Fragesteller so oft eingeschnappt, wenn man zur Klärung eines Sachverhalts nach weiteren Informationen fragt?

    Vielleicht, weil die Art der Fragen auf das Gegenüber oft überheblich klingt und danach, als sollte dem Fragesteller nur der erhobene Zeigefinger gezeigt werden? Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint ist?

    Die Unterstellungen in Deinem Post sind finde ich auch grad vom Feinsten :(

    Ich habe ewig :D (einige Jahre, für die, die es wissen wollen) in diesem Forum immer wieder mal gelesen, ohne mich hier anzumelden, ganz genau deswegen, wie es hier in dem Thread gerade läuft. Und gerade eben geht mein Spaß am Forum schon wieder ziemlich den Bach runter. Wenn ich in @Resls Situation wäre, ich wäre froh, überhaupt in die Stöcke schauen zu können. Ich kann Dir garantieren, dass dann der Kalender für mich absolut nebensächlich wäre - ich könnte es einfach nicht sagen.

    Bienen sind wirklich schön und man sollte sie, wie die anderen Lebewesen auch, respektieren. Aber manchmal macht das Leben Sachen, die so nicht vohersehbar waren. Und dann braucht man keinen überheblichen Zeigefinger. Dann braucht man Hilfe. Jm2C

  • Tut mir leid, ich wollte hier keinen verärgern. Ich denke, ich habe den Ableger vor ca. 7 -8 Wochen gebildet. Aus 2 Brutwaben mit reichlich ansitzenden Bienen und noch Bienen von einer weiteren Wabe. Alles aus dem gleichen Volk. Ich bin mir leider nicht mehr komplett sicher, ob es wirklich DER Ableger ist, weil ich auch schon ca. 4 Wochen vorher einen aus einem anderen Volk, ebenfalls mit 2 Brutwaben und einer Schwarmzelle gebildet hatte und nicht genau notiert habe, welcher welcher ist.
    Ich bin nicht beleidigt, wenn mir jemand eine bessere Lösung vorschlägt oder meine Vorgehensweise kritisiert. Ich bin mit den Nerven runter und dafür können die Bienen nichts. Allen, die mir hier versucht haben zu helfen, vielen Dank.

    Allen, die lieber drauf hauen, wünsche ich, dass sie nicht in die Lage kommen, sich in meine Situation einfühlen zu müssen.

    Ich werde diese Situation klären und das beim nächsten Mal trotzdem lieber allein versuche. Und nein, nicht weil ich eingeschnappt bin.

  • tja, mir fehlte letztens auch das wichtigste Werkzeug bei der Ablegerbildung- ein Stück Kreide, um das Datum auf die Kiste zu schreiben.

    Ein Notizbuch macht das aber auch.8)

    Der Threatstarter hat sich ob seiner persönlichen Umstände komplett geäußert und diverse Fragen, nahezu geflissentlich überlesen. Ob solche Kommentare positiv zur Lösung oder unterstützend zu den Helfendenbeitragen, bezweifle ich.

  • Resi, mit Deiner Antwort hast Du doch, egal welches der beiden Völker es ist, Ralfs Frage beantwortet. Nach dieser Zeit sollte eine stiftende Königin da sein.

    Also, keine Stifte, keine Königin.

    Befolge Berggeists Rat. Die betteln sich schon ein.

  • Resi, mit Deiner Antwort hast Du doch, egal welches der beiden Völker es ist, Ralfs Frage beantwortet. Nach dieser Zeit sollte eine stiftende Königin da sein.

    Also, keine Stifte, keine Königin.

    Befolge Berggeists Rat. Die betteln sich schon ein.

    Leider zu spät :). Ich habe das Volk heute wieder auf seine alten Waben eingeschlagen. Und eine Weiselprobe zugehängt. In ein paar Tagen kontrolliere ich. Wenn sie versuchen nachzuschaffen, wird das Völkchen mit dem anderen Ableger vereinigt (nach dem Brechen der Weiselzellen). Falls nicht, trotzdem mit dem zweiten Ableger zusammengelegt und eine der beiden Königinnen zum Umweiseln eines stichigen Volkes genutzt. Heute früh war ich zu sehr im Stress um vernünftig zu denken, sonst hätte ich zu allererst eine Weiselprobe gemacht. Ich werde die Konsequenzen aus der Kritik ziehen und versuchen, meine Fragen künftig aus bereits laufenden Threads zu bekommen um keine unnützen Diskussionen mehr anzetteln.

  • Ewig, hm? Was soll Dir jetzt jemand seriös antworten?

    Was bitte schön ist daran draufhauen, moniaqua? Worin besteht der Vorwurf von Ralf?

    oder meine Vorgehensweise kritisiert.

    Das hat keiner gemacht im imkerlichen Bereich. Im Umgang mit den anderen helfen wollenden Mitgliedern hier allerdings sehr wohl.

    oft überheblich klingt und danach, als sollte dem Fragesteller nur der erhobene Zeigefinger gezeigt werden?

    Wie liest man das daraus? Das steht da einfach nicht.

    Ich denke, ich habe den Ableger vor ca. 7 -8 Wochen gebildet. Aus 2 Brutwaben mit reichlich ansitzenden Bienen und noch Bienen von einer weiteren Wabe.

    Das und nichts anderes hätte in #3 gehört.

    Die äußerst schwierige Situation, in der sich Resl befindet, kann ich und niemand hier im Forum ändern. Das tut mir leid. Einen brauchbaren Ratschlag auf die Frage kann man aber nur mit den anfangs fehlenden Informationen geben. Da hätte man, ohne große Diskussion, helfen können. Dann wäre das kleinste Problem der Liste einfach und schnelll gelöst worden.

    Auch wenn es widersprüchliche Ratschläge geben kann und gegeben hat.

    Bei Reaktionen wie in #3 und folgenden werden die Ratschläge aber vermehrt ausbleiben. Ist das das Ziel? Sieht so das Forum aus, das du dir wünscht,, Moniqua?

  • Was bitte schön ist daran draufhauen

    Das "hauen" kam nicht von mir. Ich habe auf Deine Frage geantwortet. Lies das bitte nochmal.

    Das "Hm?" hatte bei mir schon einen negativen Beigeschmack. Ich weiß nicht, ob es so gemeint war, vermutlich nicht, nur wenn ich in Resls Situation wäre, ich wäre erstmal sauer. Ich könnte mir vorstellen, dass es genügend Neuimker gibt, die auf Dauer hier fragen aufgeben, und da beziehe ich mich ausdrücklich nicht auf den Post, den Du zitiert hast, sondern auf den Gesamteindruck des Forums. Das hilft dann nur den Bienen garantiert nicht.

    Bei Reaktionen wie in #3 und folgenden werden die Ratschläge aber vermehrt ausbleiben.

    Wenn aus #3 #2 wird, passt es. Die Formulierung "Sorry, aber ich kann mit "ewig" nichts anfangen, ich brauche eine genauere Zeitangabe, sonst kann ich nicht helfen." hätte zumindest auf mich weniger angreifend gewirkt. Ich vermute, dass es gar nicht angreifend gemeint war, sondern eher flapsig, nur mit dem, was Resl an Situation geschildert hat, hätte ich das bestimmt in den falschen Hals gekriegt, da mit den Nerven eh schon fertig und dann noch dieses Problem (das mit einer anderen Lebenssituation u.U. gar nicht erst aufgetreten wäre) - da reicht wenig, dass die Stimmung vollends kippt.

    Ist das das Ziel? Sieht so das Forum aus, das du dir wünscht,, Moniqua?

    Garantiert nicht. Ich wünsche mir ein Forum, in dem auch Neuimker das Gefühl haben können, ernst genommen zu werden und vielleicht dann doch einmal drei Buchstaben oder eine Erklärung mehr spendiert werden statt nur irgendwelcher hingeworfener Brocken, mit denen zumindest ich nichts anfangen kann. Das bezieht sich jetzt nicht (nur) auf Rase (ist das Ralf?), sondern das ist mir schon öfter im Forum aufgefallen. Manchmal komme ich mir hier vor, als gäbe es einen Geheimbund von Eingeweihten. Hilft halt den Bienen nicht besonders, aber nun, es gibt ja noch andere Infoquellen auch.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es genügend Neuimker gibt, die auf Dauer hier fragen aufgeben,... sondern auf den Gesamteindruck des Forums.

    Der scheint aber ganz gut, sonst würden nicht so viele mitlesen oder schreiben.

    Die Formulierung... hätte zumindest auf mich weniger angreifend gewirkt.

    Klartext reicht für Antworten auf Fragen, da muss keine neurolinguistische Programmierung draus werden.

    Ich wünsche mir ein Forum, in dem auch Neuimker das Gefühl haben können, ernst genommen zu werden und vielleicht dann doch einmal drei Buchstaben oder eine Erklärung mehr spendiert werden statt nur irgendwelcher hingeworfener Brocken

    Würden sie es nicht, bekämen sie überhaupt keine Antworten.

    Einen brauchbaren Ratschlag auf die Frage kann man aber nur mit den anfangs fehlenden Informationen geben. Da hätte man, ohne große Diskussion, helfen können.

    Das sind eben auch wichtige Dinge, die Beginner lernen müssen.

    Manchmal komme ich mir hier vor, als gäbe es einen Geheimbund von Eingeweihten. Hilft halt den Bienen nicht besonders

    Woraus schließt Du das?

    Langjährige, aktive Mitglieder (zeichnet das einen Geheimbund aus) haben mit Ratschlägen schon sehr und oft den Bienen geholfen.

    Mich nerven diese ständigen Kritiken bezüglich der Formulierungen an fachlich optimalen Posts.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Ich wünsche mir ein Forum, in dem auch Neuimker das Gefühl haben können, ernst genommen zu werden und vielleicht dann doch einmal drei Buchstaben oder eine Erklärung mehr spendiert werden statt nur irgendwelcher hingeworfener Brocken, mit denen zumindest ich nichts anfangen kann.

    Eventuell unvollständige, oder unvollständig erscheinende Antworten, zwingen zum Selberdenken. Das sollen sie auch. Ja genau deshalb sind die Formulierungen oft so gewählt.

    Ohne die Anwendung des eigenen Denkapparates wird das Imkern nie gelingen.

    Ich persönlich möchte niemandem vorschreiben, was er zu tun hat. Die kritisierten, kurzen Antworten enthalten fast immer die Informationen die zum aktuellen Infostand angebracht und notwendig sind.

    Das überlegte Handeln, das Resl in 22 beschreibt, finde ich gut. Nicht gut finde ich den Vorsatz keine Fragen mehr zu stellen. Es gibt nunmal keine Garantie auf genehme Antworten. Da sind auch mal unbequeme dabei.

  • Der scheint aber ganz gut, sonst würden nicht so viele mitlesen oder schreiben.

    Vielleicht könnten es noch wesentlich mehr sein. :shrug:

    Klartext reicht für Antworten auf Fragen, da muss keine neurolinguistische Programmierung draus werden.

    Na, so viel Text dass ein Neuling nach lesen diverser Bücher eine Chance hat, etwas zu verstehen, sollte es dann schon sein.

    Würden sie es nicht, bekämen sie überhaupt keine Antworten.

    Was helfen mir Antworten, die ob ihrer Kürze unverständlich sind?

    Woraus schließt Du das?

    Aus Dialogen, die ich hier zwischen erkennbar älteren Mitgliedern zu Anfragen (auch von neuen Mitgliedern) schon gelesen habe und die diesen Eindruck erwecken. Das mag unbeabsichtigt sein, hilft aber dem jeweiligen Neuling nicht weiter.

    Mich nerven diese ständigen Kritiken bezüglich der Formulierungen an fachlich optimalen Posts.

    Fachlich optimal ist nicht zwingend gleich optimal fürs Verständnis.

    Eventuell unvollständige, oder unvollständig erscheinende Antworten, zwingen zum Selberdenken.

    S.o. - man sollte schon zumindest eine Chance haben. Ich denke äußerst gerne und viel, habe einiges an Literatur, Kurse besucht und ja, denke mir bei manchen Antworten so meinen Teil. Nämlich dass diese vollkommen überflüssig da vielleicht fachlich optimal, aber für mich, bei meinem Wissensstand und auch für die Fragesteller unbrauchbar sind.

    Ohne die Anwendung des eigenen Denkapparates wird das Imkern nie gelingen.

    Da stimme ich Dir absolut zu.

    Die kritisierten, kurzen Antworten enthalten fast immer die Informationen die zum aktuellen Infostand angebracht und notwendig sind.

    Nur einfach nicht ausreichend.

    Das überlegte Handeln, das Resl in 22 beschreibt, finde ich gut. Nicht gut finde ich den Vorsatz keine Fragen mehr zu stellen. Es gibt nunmal keine Garantie auf genehme Antworten. Da sind auch mal unbequeme dabei.

    Ich sehe einen Unterschied zwischen unbequemen Antworten und, hmm, ich nenne sie mal einfach blöden Antworten. Keine Fragen stellen finde ich auch nicht gut, kann aber verstehen, wenn und wie jemand zu diesem Entschluss kommt.


    Aber an sich sind wir in diesem Thread hier voll Offtopic, wenn Ihr das gerne weiterdiskutieren wollt, würde ich Euch bitten, doch einen neuen Thread aufzumachen, danke :)