Optimale Größe des Brutraumes in qm

  • Hallo in die Runde,


    mich würde interessieren, welche Größe in qm der Brutraum haben
    müßte, um optimal arbeiten zu können (max. 2 Zargen ,minimale
    Anzahl Waben/Zarge).
    Nach meinen langjährigen Erfahrungen sind 16 NM Waben in 2 Zargen
    zu gering.
    1NM Wabe sind 14,7 qdm.
    16 Waben ergeben 2,35 qm Brutfläche.
    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Welche qm Brutfläche müßte
    vorhanden sein?


    Mit Imkergruß von Ebi

  • Hallo,


    du kannst dich an den Brutflächen von etablierten Magazinsystem orientieren.


    12er Dadantbeute: ca. 2,6 qm
    20er Zander: ca. 3,2 qm
    10er Grosswabe: ca. 2,4qm


    Mehr ist eigentlich nicht nötig und reicht auch den vitalsten Königinnen aus. Wenn du nun diese Zahlen mit den deinen vergleichst, wirst du vielleicht sagen, "dann reichen ja meine aus". Bedenke jedoch, dass i.d.R. die Bienen nicht immer bis auf die Randwabe brüten (auch nicht im Styropormagazin). Für Vorräte geht ja auch noch Platz drauf. Nicht umsonst ist in D das 20er ZA oder 22/24 DNM "Standard". Die Dadantbeute/Großwabe macht halt weniger Arbeit.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Ebi, die meisten Magazinbeuten haben 16 bis 24 Normalmaßwaben in zwei Brutraumzargen. Mehr Waben oder größere Waben machen das Brutnest auch nicht größer, es wird nur größzügiger verteilt, also nicht mehr so kompakt angelegt. Die Lösung liegt da einmal mehr in der Mitte, also bei 20 bis 22 Normalmaßwaben. Wenn man dann die meist unbebrüteten Randwaben abzieht, bleiben wieder 16 bis 20 Waben übrig. In dieser Größenordnung ist ein Brutnest ausreichend groß. !8 Normalmaßwaben entsprechen etwa 11 Dadantwaben, das reicht auch für ein mittleres bis starkes Buckfastvolk, erst recht für ein starkes Carnicavolk. Volle Honigtöfe wünscht Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.