Veterinäramt mal positiv

  • Werbung

    Hi,


    da wir uns oft genug zu recht, oder auch nicht, über das Veterinäramt auslassen,


    möchte ich unseres heute auch mal loben.


    Ich bekam einen Anruf von der Lebensmittelüberwachung, dass sie Informationen erhalten


    haben bezüglich Jakobskreuzkraut im Flugbereich meiner Völker.


    Nachdem sie sich überzeugen konnten das mir das Thema bekannt ist, baten sie mich um eine Honigprobe.


    Diesem habe ich zugestimmt, allerdings erst in einigen Wochen da der Honig bei der Wärme schlecht kristallisiert


    und ich ihn flüssig nicht abgeben möchte, um später keine Probleme bei einer spontanen Kristallisation zu bekommen.


    Diesem hat der Veterinär sofort zugestimmt und die Probe auf Oktober verlegt. ( Wir hatten uns vorher über den Abbau von PA unterhalten ;) )


    Gleichzeitig hat er mir mitgeteilt das ich den Honig im Falle eines Falles nicht vernichten muss, sondern nach einiger Zeit auch gerne


    wieder freiproben könnte. Ebenso würde er auch Honig von mir untersuchen lassen, falls ich das möchte. Dafür würden nur die Kosten seines Besuches


    berechnet. ( ca. 1/3 von den Kosten einer Honiguntersuchung ) Das wäre ihm lieber als das "problematischer" Honig in Umlauf kommt.


    Insgesamt fand ich das ganze Gespräch sehr freundlich und positiv. So sollte Zusammenarbeit aussehen, dann klappt es auch mit Veterinär und Imker.


    Gruss Joachim