Milbenbefall 2019

  • Ich würde sagen es ist ein normales Volk, 6 Wabengassen besetzt. Da gibt es keine Krankheit und auch keine Motten. Die Jungbienen hatten keine deformierten Flügel, vielleicht ein bisschen klein, aber noch normal. Da war auch keine alte Brut mehr in den Waben, denn bei meiner ersten Nachschau, war das Brutnest bedeutend kleiner. Wie ich schon oben schrieb, sehr viele Stifte in der doppelten Größe des Brutnestes. Gerade nochmal 16 Milben gezählt, ich bin wirklich ratlos.


    Ach so, schaue mir morgen die Wabe nochmal mit der Lupe an.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also ich habe heute mir nochmal die Wabe genau angeschaut und festgestellt das in fast jeder Zelle ein kleiner weiser Grind zu sehen war. Ob das jetzt mit den Milben zu tun hat oder normal ist, da bin ich mir nicht ganz sicher. Auch noch drei Milben entdeckt.


    Ziemlich weit oben schrieb mal einer das die Bedampfung nicht richtig gewirkt hat, da bin ich mir jetzt fast sicher das es so war. Ich begründe das mal; wenn die Bienentraube ganz dicht sitzt und das war der Fall, erreicht der OS-Dampf nicht das Zentrum der Traube, bzw. alle Bienen.


    Bedampfen wollte ich nicht mehr, am Montag habe ich Monitoring Untersuchung (Faulbrut).

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich begründe das mal; wenn die Bienentraube ganz dicht sitzt und das war der Fall, erreicht der OS-Dampf nicht das Zentrum der Traube, bzw. alle Bienen.

    Das halte ich tatsächlich für möglich. Hier haben vermutlich schnelle Bedampfungsverfahren einen Nachteil gegenüber z.B. dem Oxamaten, der letzlich die Stockluft erwärmt, umwälzt und vermutlich auch die Bienentraube lockert.


    Gruß
    Ludger

  • Ludger, damit sind wir wieder beim Thema der Geräte.
    Der Elektro-Oxamat ist wirklich das sicherste und wirksamste Gerät, auch wenn es kälter ist.

    Mit dem Sublimox arbeite ich schon einige Jahre. Bisher auch absolut zufrieden.


    Gruss

    Ulrich

  • Ludger, damit sind wir wieder beim Thema der Geräte.
    Der Elektro-Oxamat ist wirklich das sicherste und wirksamste Gerät, auch wenn es kälter ist.

    Mit dem Sublimox arbeite ich schon einige Jahre. Bisher auch absolut zufrieden.


    Gruss

    Ulrich

    Ich habe nichts gegen den Sublimox, der ist schnell und zuverlässig. Aber es mag Randbereiche geben, wo tatsächlich die Eigenheiten der Geräte eine Rolle spielen. Bei Ameisensäureapplikatoren, denken wir ja auch über solche Details (Temperaturempfindlichkeit) nach, warum nicht auch hier?


    Wenn bei der Träufelbehandlung mit Oxalsäure eine geschlossene Wintertraube empfohlen wird, muss das für die Sublimation nicht unbedingt auch richtig sein. Und evtl. macht selbstdie Bauweise des eingesetzten Gerätes einen Unterschied.

    Fazit, man denke daran, sich für die Winterbehandlung per OX Sublimation einen eher warmen Tag herauszusuchen, wo die Wintertraube locker sitzt und gut durchdrungen werden kann.


    Gruß
    Ludger

  • Nein, glaube ich nicht, denn da waren ja überall Bienen drin, letztmalig hatte ich am 10. Januar bedampft. Die leeren Zellen waren ja alle sauber geputzt und neu bestiftet. Montag kommt planmäßig jemand vom Vetamt, vielleicht kann die einen Hinweis geben.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)