Milbenbefall 2019

  • Habe am Mittwoch die Schieber reingeschoben und nur bei einem Volk 12 Milben gefunden, die anderen Völker bedeutend weniger. Gestern die erste OS-Bedampfung durchgeführt und werde bei Gelegenheit mal nachsehen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Es ist bei 3 Bed. sehr wenig gefallen!

    Kein Wunder, wenn verdeckelte Brut im Kasten ist.


    Ich rechne derzeit Milbenfall nach 2-facher OXS repräsentiert 1/4 bis 1/3 der im Volk vorhandenen Milben (restliche sind in der Brut). Fallen 50 nach den Behandlungen, rechne ich mit 100 bis 150, die noch drin sind. Im September sind das gut 200 - 300 etc.

  • D.h. bei AS-Behandlung fallen um ein Vielfaches mehr Milben weil auch Milben in der Brut getroffen werden und diese dann fallen, wenn die Jungbienen schlüpfen.

    Wenn von mehr als Tausend Milben die Rede ist, dann sind es doch überwiegend Milben aus der Brut, die da gezählt werden?

    In den vergangenen zwei Jahren hat das Vorgehen doch zu erfolgreicher Überwinterung geführt!

    Nur warum?

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Die Wirksamkeit der AS in die verdeckelte Brut zweifel ich an, da durch die Diffusion des AS-Dampfes durch die Atemlöcher der Wachsdeckel eher wenig AS in die Zellen dringt und dort im Futtersaft, der als Säurepuffer wirkt, die Milbe nicht ausreichend geschädigt wird.


    Die einzig wirksame Behandlung ist m. E. bei Brutfreiheit gegeben.

  • Im letzen Jahr habe ich bei 8 Völkern eine TBE gemacht, mit 1x Fangwabe und Oxalsäure sprühen bei Brutfreiheit. Die Brutsammler und Fangwaben ergaben noch zwei weitere Völker, die mit AS behandelt wurden.

    In diesem Jahr bin ich nach Ablegern und Vereinigen eines Volkes bei 12 WV, die TBE wäre mir in diesem Jahr zu viel Materialschlacht gewesen und ich brauche nicht noch mehr Völker. Brut vernichten ist ja auch nicht so angenehm.


    Deshalb habe ich alle Völker in diesem Jahr (wie 2017) mit AS und Nassenheider Pro behandelt. Es sind bei drei Völkern sehr viele Milben gefallen - bei dem ehemaligen Samler und bei zwei starken WV. Die anderen Völker hatten sehr wenig Milbenfall. Jedenfalls sind alle Völker aus der Brut gegangen und haben jetzt wieder angefangen, womit sich vielleicht auch die gute Wirksamkeit der AS erklärt. Königinnenverluste hatte ich zum Glück so noch nie (Ich setzte den Nassenheider Pro über HR Zarge auf).


    Mal sehen was der natürliche Milbenfall im September sagt.

  • beemax:

    Wie erklärst du dir dann die hohen Fallzahlen der Varroen weit nach Behandlungsende mit AS, wenn diese nicht aus der Brut kommt.

    Gibt es irgendwo eine vernünftige Abhandlung die deine Aussage unterstützt, dass AS nicht in der Brut wirkt.


    Wenn ja, würde ich meine restliche AS sofort verschenken und nur noch mit OXS behandeln, falls da begründete Zweifel bestehen würden.


    Ich spreche mich nur für die AS aus, weil sie eben das kann.

  • beemax:

    Wie erklärst du...

    Ich bin zwar nicht der der beemax, bin aber ähnlich ungläubig...


    Frage:

    Wie lange dauert so eine AS-Behandlung regulär? Wie und wann kommen die Milben in die Brut? Wie sieht ein Brutnest nach der Behandlung aus?


    Meine These:

    Eine AS-Langzeitbehandlung = TBE


    Gruß Jörg

  • Also ich würde vermuten, dass die AS Behandlung so weit erforscht worden ist, dass es auch handfeste Belege für die Wirkung in die Brut gibt. Es müsste ja ein Leichtes sein, Brutwaben während der AS Behandlung zu öffnen und zu prüfen, ob die Milben in den Zellen abgestorben sind oder nicht.

    Ohne jetzt Quellen nennen zu können, würde ich solche Untersuchungen als Minimalanforderung ansehen, um zu der Aussage zu kommen "AS wirkt in die Brut".


    Meine These:

    Eine AS-Langzeitbehandlung = TBE

    Schwierig. So ein Nassenheider hängt 9-10 Tage in der Kiste. Wenn tatsächlich das Brutgeschäft eingestellt wird, gibt es danach aber immer noch reichlich verdeckelte Zellen. So richtig TBE ist das dann nicht.

  • Du musst aber die offene Brut bei Behandlungsbeginn mit abziehen. Fängt die Königin nicht sofort nach Entnahme des Verdunsters wieder an zu stiften, bist du von den 3 Wochen eines Brutsatzes nicht mehr sooo weit entfernt.

  • Der Hersteller schreibt in seiner Bedienungsanleitung:


    "Die Ameisensäure-Langzeitbehandlung gewährleistet sogar die erfolgreiche Bekämpfung der Varroamilben schon in der verdeckelten Brut."

    "Mindestbehandlungsdauer von 10-14 Tagen unbedingt einhalten, sonst wirkt die Säure nicht über einen kompletten

    Brutzyklus! Die Behandlung über einen längeren Zeitraum ist jedoch nicht schädlich."


    Die Aussage ist in meinen Augen schon etwas wiedersprüchlich.

    Wenn sie denn wirklich in die Brut wirkt, dann nur in den ersten Tagen der Verdeckelung oder in den letzten Tagen.

    Sonst ergeben die Aussagen für mich keinen Sinn.


    Ich kann es leider nicht mehr testen, da ich auf eine andere Behandlungsmethode umgestiegen bin,

    welches viel verträglicher für die Bienen ist und wetterunabhängig!

  • Das Ganze hängt ja mit der Wirkweise des AS zusammen.

    Es gilt ja der Grundsatz: "Die Dosis macht das Gift."

    Ferner gilt auch für mich der Grundsatz: Keine unnötige Behandlung ist die beste Behandlung.

    Das gilt auch für TBE & Co.

  • Die Wirksamkeit der AS in die verdeckelte Brut zweifel ich an, da durch die Diffusion des AS-Dampfes durch die Atemlöcher der Wachsdeckel eher wenig AS in die Zellen dringt und dort im Futtersaft, der als Säurepuffer wirkt, die Milbe nicht ausreichend geschädigt wird.

    Ich hab mal fünf Minuten nach entsprechenden Studien dazu gesucht, hab allerdings auf die Schnelle keine Studie gefunden die sich explizit mit der Wirksamtkeit von AS auf Milben in verdeckelten Zellen befindet. Einzig eine Studie die sich mit einem bestimmten AS-Applikator beschäftigt trifft eine Aussage darüber und bescheinigt 90-95% Wirksamkeit in den verdeckelten Zellen.


    Edit: Das heißt natürlich nicht zwingend, dass es solche Studien nicht gibt. Da gibt es sicher was, hab sie nur auf die Schnelle nicht gefunden :-)

    Treatments eliminated all mites on adult bees and 90–95% of mites in sealed brood cells.

    Nebenbei fiel mir auch noch ein Artikel ins Auge der bestätigt, dass AS nicht über Verätzung der Milben wirkt, sondern diese übersäuert. Das wurde hier auch schon von einigen Usern in anderen Threads berichtet, hier auch nochmal eine Bestätigung dessen. Hab ich lange auch nicht gewusst.

    However, no necrosis or corrosive effects on the in vitro treated animals could be detected after examination with light and electron microscopy. The faster respiration inhibition of the Varroa mites could thus be partly due to their lower buffering and metabolizing capacity.