Milbenbefall 2019

  • Oxs sublimiert- ich kenne einfach zur Zeit nichts Besseres, wenn man vom Arbeitsaufwand mal absieht.

    Ich kenne auch nichts Besseres, der Aufwand mit meiner Technik dauert für 10 Völker keine 5 Minuten.

    Deshalb bin ich schon länger von der AS weg, denn bei 30°C ist die AS Behandlung nicht optimal und kostet auch viele Jungbienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,

    was haltet ihr von einer 2 maligen, alle 7 Tage, Behandlung mit Ameisensäure mittels Schwammtuch und nach weiteren 7 Tagen wird noch einmal mit Os gesprüht.

    Somit hat man m.E. die Milben in der Brut eliminiert. Sollte doch was schlüpfen bekommt man den Rest mit der Sprühmethode.

    Zählen hin oder her.

    Dann könnte man wenn man so wie ich im November auf Bienenmasse schiedet(Jürgen Binder) noch einmal sprühen.

    Drobi : wie und mit welchem Gerät behandelst du so schnell?

    Das wäre natürlich super-wenn der finanzielle Rahmen für das Gerät stimmt, es nicht zickt und keinen Strom braucht.

    Danke

    Gruß Andreas

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • was haltet ihr von einer 2 maligen, alle 7 Tage, Behandlung mit Ameisensäure mittels Schwammtuch und nach weiteren 7 Tagen wird noch einmal mit Os gesprüht.

    Brutalmethode, die zu diesem Zeitpunkt im Norden (wer weiß schon wie der Herbst wird - und wie schnell) schon riskant sein könnte. Mit der OS würdest du die Milben noch von den Winterbienen holen. Interessante Frage, ob sie so lebensverlängernd wirkt, dass es Auswirkung auf die Auswinterungsstärke hat.

  • Hallo,

    ich habs so gemacht, bzw werde morgen OS sprühen.

    War krankheitsbedingt bei einigen Völkern spät dran-die stehen bei meinem Arbeitgeber auf dem Firmengelände und ich war nach nem Arbeitsunfall 8 Wochen daheim...

    Jungimker

    Zander und Zadant, Einräumig

    Rheinland-Pfalz

    Donnersbergkreis

  • Die Winterverluste haben eigentlich nichts mit der Ameisensäure zu tun.

    Wer ausreichend Futter gibt und ausreichend starke Völker einwintert, sowie mit OXS sprüht oder bedampft als Winterbehandlung hat fast keine Verluste mehr.

    Das mit dem Futterabriss und den Königinnenverlusten im Winter ist eher die Ausnahme.

    Für mich ist eher die Entwicklung jetzt die entscheidende.

    Räuberei, mangelnde Volksstärke,.Wespen sowie unerklärliches etc. kosten mich mehr Völker.


    AndreasK:

    Es gibt preiswerte OXS Verdampfer.die man an einer Autobatterie anschliesst.

    Das reicht um ein Dutzend Völker nacheinander abzuarbeiten.

    Maske sehe ich dabei als Pflicht an.

    Als Winterbehandlung genial. Die Bienen sind gerade mal maximal 15 Minuten gestört. Der Einsatz selbst braucht gerade mal ein paar Minuten.

    Der Behandlungserfolg ist hervorragend. Kaum noch Winterverluste im Gegensatz zum träufeln.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • 2. Ergebnis:

    V3 Schwarm 120 Zellen 10 Milben

    V2 KöAbleger 74 Zellen 10 Milben


    Hier ein paar Sekunden wie man es machen könnte / ich mache:

    https://drive.google.com/file/…oaJ-2mk/view?usp=drivesdk

    https://drive.google.com/file/…iiKWWli/view?usp=drivesdk


    Anmerkung:

    Bei allen Völkern kein nennenswerter Milbenfall auf den Bodeneinschüben, die ein alarmieren würden.


    Also fasst Euch ein Herz und schaut in Eure Völker, nicht auf die Windeln oder in den "co2 Sprudler".


    Liebe Grüße Bernd.

  • Wer ausreichend Futter gibt und ausreichend starke Völker einwintert, sowie mit OXS sprüht oder bedampft als Winterbehandlung hat fast keine Verluste mehr.

    ..... theoretisch mag das so sein, praktisch ist das aber "etwas" anders: Selbst ohne Milbe und perfekter Einwinterung (starke Völker und genügend gutes Winterfutter), gibt es im langjährigen Durchschnitt etwa 10% Winterverluste. Über die Ursachen dafür darf man spekulieren ... [... es wird ein Sammelsurium von Ursachen geben, die der Imker auch größtenteils nicht beeinflussen kann].

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Den folgenden Satz überlesen, Imker2016 ?

    Eine mit Varroabefall erbrütete Biene kann keine Winterbiene sein.

    Es nutzt nicht genug, nur die auf den Bienen sitzenden Milben abzuräumen, die Brut muß hinreichend varroafrei gedeihen können.
    Woraus sich die Problematik der OxS Blockbehandlung bei höherbelasteten Völkern ergibt.

  • Imker 2016, überleg doch mal, was wir alles für Purzelbäume schlagen, damit die Milben auf den Bienen sitzen. Haben wir das erreicht, ist doch meist das Schlimmste überstanden.


    Parasitierte Bienenbrut führt nur zu nutzlosen Bienen, die keinen Wert für das Bienenvolk haben.


  • Den folgenden Satz überlesen, Imker2016 ?

    RalfK Ich dachte, dass dann in voller Konsequenz die Milbenpopulation jeden Winter zusammenbrechen würde. Aber zuerst kollabiert das Bienenvolk. Demnach wäre die abschliessende OS-Behandlung ( Andreas K ) nach zweimaliger AS-Dusche aber sinnlos, wenn es primär nur um die Brut geht.

    Inwieweit wechseln Milben ihr Pferd und satteln auf eine gesund ausgebrütete Winterbiene über und welchen Schaden richten sie dann auf der ursprünglich gesunden Winterbiene an?