Räuberei

  • Kurze Frage am Rande, da es kurz angerissen wurde. Thema HR ausschlecken lassen. Hat das schonmal jemand versucht in dem er die über der Futterzarge aufgesetzt hat?

    Ja, hab ich dieses Jahr gemacht:

    Nicotfutterzargen aufgesetzt, ohne Domabdeckung, darauf die auszuschleckenden Zargen, so sechs auf einmal.

    Nach zwei Tagen gegen abend die Zargen abgestapelt auf Paletten direkt neben dem Kästen. Dann die Domabdeckung eingesetzt, die Futterzargen mit Beeblower leergepustet und Sirup eingefüllt. Deckel drauf, fertig.

    Die Bienen aus den Zargen sind ganz friedlich nach Hause geflogen, kurz vorm Dämmern hab ich die Paletten abgefahren.

    Dann müssen die Waben aber ratzekahl leer sein.....sonst hast du Party

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Kurze Frage am Rande, da es kurz angerissen wurde. Thema HR ausschlecken lassen. Hat das schonmal jemand versucht in dem er die über der Futterzarge aufgesetzt hat?

    Was meinst Du mit Futterzarge. Ich habe über Adamfütterer aufgesetzt, jeweils fünf honigfeuchte Waben in einer Zarge gleichmäßig verteilt. Oben Folie aufgelegt, diese auf den Ecken der Zarge mit Plastersteinen fixiert. Darauf den Holzdeckel und darüber den Blechdeckel, diesen mit Plasterstein beschwert. Das hat gut funktioniert. Mit den anderen fünf honigfeuchten Waben habe ich das vier Tage später wiederholt. Aufgesetzt habe ich immer abends kurz vor Dunkelheit. Räuberei konnte ich nicht beobachten.

  • Naja, deshalb zwei Tage.

    Im wesentlichen leer werden die Waben wohl schon nach einigen Stunden gewesen sein...

    Danke für die Info, ich wollte es nur noch einmal hervorheben, nicht dass einer Neuling denkt, man kann einfach die Kästen nach einer gewissen Zeit neben die Völker stellen. Wenn die noch feucht sind, ist halt Alarm. Ich gehen aber davon aus, dass du weißt, was du tust (bei 70? Völkern ist das zumindest anzunehmen;-)))

    Um die Waben wirklich leer zu bekommen, ist meiner Meinung vor allem wichtig, dass die Zargen, die ausgeleckt werden sollen, von dem Rest des Stocks "separiert" werden. Sprich Folie auf den Brutraum (bzw. im Frühling auf die oberste HR Zarge, die drauf bleiben soll) mit einem kleinen Spalt nach oben (oder Fütterer), wenn verfügbar leere Zarge, dann die HR und wenn möglich von oben für Lichteinfall sorgen. Sonst fangen die Bienen schnell an und tragen den kompletten HR wieder an. Das hab ich vor allem im Frühjahr oft erlebt. Dieses Jahr das erste Mal über dieses Vorgehen die HR komplett leer bekommen.

    Ich finde die Idee mit dem Fütterer ganz interessant, da man ja so schon eine Separierung hinbekommt. Das mit der umgeklappten Folie ist etwas fummelig. Ich hab zwar auch Fütterer, die seitlich ein Gitter haben, aber das kann man ja entfernen. Ich werde das einfach mal testen.

    Wie machst du die Vorbereitung zur Ernte? BR-Fütterer(offen)-Bienenflucht und dann die HR?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo,

    die abgeernteten Waben stehen sofort wieder auf den Völkern.

    Ich mache Tropfhonig und ernte dafür nur die verdeckenden Wabenbereiche ab. Die unverdeckelten Wabrnbereiche bleiben im Volk.

    Damit gibt es kleine Probleme mit Räubern.

    Derzeit haben die Wirtschaftsvölker einen Futtervorrat von Frühjahrsblüte bis zur gegenwärtigen Phacelia-Tracht.

    Dabei z.Z. auf 6-8 Waben Brut und die Bienen sehen gesund aus.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Ich mache Tropfhonig und ernte dafür nur die verdeckenden Wabenbereiche ab. Die unverdeckelten Wabrnbereiche bleiben im Volk.

    Dann schneidest du dazu die verdeckelten Bereiche aus, die ja meist von oben her anfangen und lässt unten den wackeligen unverdeckelten Rest?

    Oder entdeckelst du den Bereich und legst die Waben auf die Seite? Hast du dafür dann eine Zeppelinhalle?


    Hab jetzt leider keinerlei Ahnung warum man für Tropfhonig nur die verdeckelten Bereiche nimmt, kenn ich anders.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Mc Fly,

    die erntereife Honigzarge wird angenommen und etwas 3-4m zur Seite gestellt.

    Eine Wabe wird entnommen und über der abgedeckten Beute Bienen frei gemacht.

    Dann wird ein paar Meter weiter die Wabe kopfüber auf den Eimerrand gesetzt und die Zellen samt Honig mit einem Löffel von der ME abgetragen.

    Der Honig tropft durch ein Sieb.

    Die noch „komplette“ Wabe wird in die Zarge zurückkgehängt. U. s. w.

    Dann ist das wohl nur „Tropfhonig“!😌

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • die erntereife Honigzarge wird angenommen und etwas 3-4m zur Seite gestellt.

    Eine Wabe wird entnommen und über der abgedeckten Beute Bienen frei gemacht.

    Dann wird ein paar Meter weiter die Wabe kopfüber auf den Eimerrand gesetzt und die Zellen samt Honig mit einem Löffel von der ME abgetragen.

    Das stell ich mir insbesondere bei der letzten Ernte im Sommer richtig lustig vor 8|

  • bei mir dauert es aktuell gefühlt 2min bis die Scouts und Wespen da sind, nach 5min ist die leere Wabe voll Bienen- da reicht schon der Stockgeruch.

    Aufgesetzt wird nur noch abends und mit Wasser besprüht, um weniger Geruch frei zu setzen.

  • Lt . TBE-Plan hätte ich morgen noch einige Handgriffe an den Völkern zu tun.

    Wie macht Ihr das jetzt ?

    Ich traue mich gar nicht die Kisten zu öffnen, denn die sind wie die Geier.

    Sofort wird man von den Damen umschwirrt und teilweise auch angegriffen.

    Füttern im Dunklen ist kein Problem.

  • Gibt es weitere Tipps wie ich die Räuber in den Griff bekommen kann? Was haltet ihr von der Idee die Räubervölker auch Tagsüber zu füttern um sie zu beschäftigen?


    Lieben Dank..

    nix. So viel kannst du ein starkes Volk nicht in der Beute beschäftigen, dass sie keine Zeit zum Räubern mehr haben. Die sind unersättlich und füllen notfalls jede Zelle auf den Waben mit Futter (geräubert, gesammelt oder gefüttert ist da egal) bis die Kiste voll ist und dann machen sie Wildbau für den Rest. Die Nachricht über Futter sorgt vielleicht sogar für vermehrte Suche.

    Du kannst sie höchstens wegstellen und so von der Quelle wegbringen. Solange sie nichts neues finden, räubern sie dann nicht mehr.

    Hi Queen Bee,

    das Füttern der Räuber löst ja erst die Räuberei aus.

    Die Bienen haben keinen Tanz für: Oben im Futtergeschirr gibt es neues Futter, alle antreten und umtragen! Sondern nur für: Ganz in der Nähe gibt es total lecker Futter, ganz in der Nähe (Umkreis bis 15 Meter) auf auf, sucht, dann werdet ihr es finden!

    Und schon geht der Spuk los und alle mit offener Türe oder schwachbrüstigen haben ein Problem.

    Füttern oder ausschlecken lassen, nach Ende Bienenflug/ Einbruch der Dämmerung, bis zum Morgengrauen. Da ist Nachtschicht Pflicht. Zumindest wenn sonst nichts rein kommt und sie suchen wie im Moment.