Winterfutter Menge (Dadant US)

  • Servus zusammen,


    ich weiß jetzt ungefähr wie viel Futter aktuell in der Beute ist. Nur woher weiß ich jetzt ob das genug ist? Bzw. ob es nicht sogar zu viel ist?


    Mir ist klar, dass es auch von der Bienenmasse abhängt (diese werde ich in den nächsten einmal abschätzen)


    Vielen Dank euch

  • «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Bzw. ob es nicht sogar zu viel ist?

    Zuviel wäre es nur, wenn kein Platz für die Brut bleibt. Das ist bei 12er Dadant nicht leicht der Fall. Da die Brut jetzt zurückgeht, gilt: Wenn bisher genug Platz war, ist das zum Winter hin erst recht der Fall.

    Ansonsten gelten die üblichen Mengenempfehlungen.

    Mir ist klar, dass es auch von der Bienenmasse abhängt (diese werde ich in den nächsten einmal abschätzen)

    Dafür ist es noch ein bisschen früh. Die Völker schrumpfen noch erheblich.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Bzw. ob es nicht sogar zu viel ist?

    Zuviel wäre es nur, wenn kein Platz für die Brut bleibt. Das ist bei 12er Dadant nicht leicht der Fall. Da die Brut jetzt zurückgeht, gilt: Wenn bisher genug Platz war, ist das zum Winter hin erst recht der Fall.

    Ansonsten gelten die üblichen Mengenempfehlungen.

    Mir ist klar, dass es auch von der Bienenmasse abhängt (diese werde ich in den nächsten einmal abschätzen)

    Dafür ist es noch ein bisschen früh. Die Völker schrumpfen noch erheblich.

    Und die üblichen Mengenempfehlungen sind?

  • Siehe #2

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • und... dein eigener Faden...
    Eigentlich ist doch alles schon beantwortet. :cursing:
    Beute wiegen - Futter berechen (Dadant US)

    Was ist denn mit dir los?? Wo ist alles beantwortet? Ich weiß nun wie viel Futter ich drin habe, aber weiß ich deswegen dann auch gleich ob es zu viel oder zu wenig ist?!


    Warum sind denn so Foren immer voll mit Leuten die ohne Sinn einfach schreiben und meckern und nörgeln und einen anpissen?!?!?! Wenn wir was nicht passt, dann musst du es doch nicht lesen...

  • Siehe #2

    Ah ok, also um die 20 kg...


    Und wann meinst du ist die richtige Zeit um die Volksstärke abzuschätzen?

    Merkblatt 4.3.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Und wann meinst du ist die richtige Zeit um die Volksstärke abzuschätzen?

    Die Einwinterungsstärke hat ein Volk nicht vor Oktober. Jetzt sind da leicht noch doppelt so viele Bienen drin. Die meisten gehen als Sommerbienen noch ab.


    Nach dem Einfüttern (bei mir bis Mitte September) möchte ich keine Völker mehr vereinigen. Ich gehe um die Zeit davon aus, dass etwa ein Drittel Bienen mehr da sein müssten also für die Überwinterung gefordert.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Zitat

    Warum sind denn so Foren immer voll mit Leuten die ohne Sinn einfach schreiben und meckern und nörgeln und einen anpissen?!?!?! Wenn wir was nicht passt, dann musst du es doch nicht lesen...

    Öhm, Spiegel nehmen und rein schauen. Nur so als Hinweis ;-)

  • Wenn wir was nicht passt, dann musst du es doch nicht lesen...

    Was ein Unfug. Wie soll ich das ungelesen beurteilen? Zumal BaarImker recht hat, was du in #8 schick mal selber bestätigst. Die Idee mit dem Spiegel erscheint mir als eine sehr gute, nicht nur für dich.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Füttern tu ich soviel wie die Verbauen und Brüten, ne volle Wabe Futter verteilt auf.... Waben langt ma im mom als Anhalt für Kunstschwärme, Bauen die is gut, tun die das nicht (bei guter Queen) bischen mehr und Dünner als 1zu1 füttern. So alle 10 tage 5l oder mehr, mußt halt schauen, schwache brauchen halt weniger. Im Oktober bekommen die noch ne Ladung Syrup so 3/ 4 L. das langt.

    Völker halt ich auf rund 10 kg bis ende September mit 1zu1, die sollten Bauen... also Menge bedenken, aber sich nich zuknallen.. dann im Oktober unverdünnter Syrup.

    Futtermengenangaben von für jetzt..... sind nich seriös und unzeitgemäß.

    Wichtig ist das die genügend Bauen und Brüten und schon was Vorrat haben, das muß bis Oktober geschafft sein, das gegebene Futter bis dahin dient zum Aufbau der Wintervölker und ist von Volk zu Volk verschieden. Das was die Bienen ab Oktober jeden Monat bis März brauchen ist je nach Klima Erfahrungssache, aber das was anfang Oktober noch fehlt kommt als unverdünnter Syrup dann drauf und gut is. Ab dann brauchen die fast nix mehr.... bis....

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Lieber Wasi,

    Deine Begeisterung in allen Ehren, aber früher und unbegeisterter hast Du deutlich leserlicher geschrieben. Wenn Du jetzt Behandlungen einsparen kannst, sind bestimmt ein paar Cent für Kommata, dass, vollständige Wörter und Sätze und vielleicht sogar mal einen zusätzlichen Punkt drin.

    Viele Grüße von Kikibee