AS in heißen Zeiten, - hohe Temperaturen, - Hitzeperiode

  • hey,


    setzt ihr die Behandlung in heißen Zeiten, also 35°C Spitze bzw. gut über 30 oder bis zu 40° am Standort eigentlich aus oder dosiert ihr runter (von 60%iger 43 ml für 2-Zarger auf ... )? "Eigentlich" sollten sie jetzt behandelt werden.

    Ich habe einen Sensor am & im Kasten und der zeigt nachmittags außen 40°C und innen immer 33-35°C. Wenn ich an die letzte OS-Behandlung denk: die hat die Temp. im Kasten einige Stunden einige Grad hochgetrieben (da wars nat. kälter). Das müssten sie sich jetzt "verkneifen" ...


    Zudem wird durch die Schublade die Lüftung eingeschränkt.


    Andererseits haben wir noch 12 Std., einen halben Tag + Nacht, mit 25-21°, also abends Schwammtücher rauf und morgens ist das Schlimmste vorbei: Tücher runter & Schublade raus?


    Oder halten die Varroas evtl. die hohen Temp. nicht aus und verschwinden von selbst? ;) Im mediterranen Raum gibts damit ja keine so großen Probleme? ...


    Wie habt ihr für Erfahrungen? Es bleibt ihr noch ein paar Tage "warm".


    juli

  • Ich mache über 30° keine AS-Behandlung, auch nicht mit Schwammtüchern. Mit Schwammtüchern brauchst du ja eh nur einen Tag, an dem es wettermäßig passt. Der wird wahrscheinlich kommen, den sollte man jetzt abwarten.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Guten Vormittag zusammen!


    Juli :

    hey,

    Hello!

    setzt ihr die Behandlung in heißen Zeiten, also 35°C Spitze bzw. gut über 30 oder bis zu 40° am Standort eigentlich aus oder dosiert ihr runter (von 60%iger 43 ml für 2-Zarger auf ... )?

    Bei diesen Temperaturen verbietet sich meines Erachtens auch nur der Gedanke an eine AS-Behandlung im längerfristigen Sinne.

    AS-Schwammtuch bei passenden Abend- und Nachttemperaturen würde ich und führe ich dabei dennoch durch. Das mir bekannte Temperaturfenster für eine nicht übermäßig schädigende AS-Schwammtuchelung geht von max. ~24°C bis runter zu ~15°C. Das war / ist derzeit nächtens durchaus drin.


    "Eigentlich" sollten sie jetzt behandelt werden.

    Nein.

    Sie müssen, in Abhängigkeit von der Betriebsweise, Heide und sonstige späte Trachten, wofür die Völker aber entsprechend vorbereitet / ausgewählt werden sollten mal ausgenommen, jetzt behandelt werden.

    Ich bin mir sicher, jeder Tag / jede Woche (zu lange) Warten kann (!) den Ausschlag geben ob das betreffende Volk es packt oder auch nicht.

    Rumlullen und drauf warten, dass es "passend" kühl wird halte ICH persönlich für riskant bis verantwortungslos.


    Andererseits haben wir noch 12 Std., einen halben Tag + Nacht, mit 25-21°, also abends Schwammtücher rauf und morgens ist das Schlimmste vorbei

    Was ich schrieb: Genau so sehe ich das.


    Tücher runter & Schublade raus?

    Tücher kommen bei mir immer am nächsten Abend bei der Gabe des nächsten kleinen, brutanimierenden Futterstoßes raus. Wenn die über Tag noch drin liegen schaden sie auch nicht mehr. Das Gros an Säure verdunstet ja äußerst zeitnah, weshalb die Temperaturen in der ersten Zeit nach `m Auflegen wichtiger sind als die Höchsttemperaturen am Folgetag.


    Wie habt ihr für Erfahrungen? Es bleibt ihr noch ein paar Tage "warm".

    Siehe oben.

    Und genau das ""paar Tage" "warm."" ist der Knackpunkt. So verlässlich sind die Vorhersagen auch nicht, dass imker sagen sollte: "Ach ja, in `ner Woche isses von der Temperatur ja besser, da warte ich lieber nochmal." Das geht dann nämlich bei nicht passenden Temperaturen in der besagten Woche schwerst nach hinten los, bspw. wenn`s in `ner Woche dann ... Achtung, haltet euch fest, nicht zu laut lachen bitte, regnen würde über einen längeren Zeitraum. Dann wäre eine effektive Behandlung auch nicht möglich, der Varroabefallsdruck weiter deutlich gestiegen und es fast schon wieder Mitte August.


    holmi :

    Hallo erstmal! :wink:

    Mit Schwammtüchern brauchst du ja eh nur einen Tag, an dem es wettermäßig passt. Der wird wahrscheinlich kommen, den sollte man jetzt abwarten.

    Richtig, irgendwann kommt er. Sogar sicher und nicht nur wahrscheinlich. Die Frage ist wann und ob der Behandlungs(start)zeitpunkt dann nicht zu spät ist.


    Vorsichtige Grüße

    vom

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Warum nicht TBE oder TUB oder Scalvini? Die Sommer werden sicher eher so heiß bleiben. Ich finde das Herbeiführen von Brutfreiheit zwar aufwändiger, aber ich kann auch gerade entspannt schlafen, weil ich trotz Hitze meine Völker früh genug entmilben kann.

    Die Bilder vom letzten Jahr, die ich hier im Forum gefunden habe, von den massenhaft vorlagernden Bienen bei (allerdings LZ-) AS Behandlung sind mir noch gut im Gedächtnis...

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Schwammtücher vorbereitet im Tiefkühler lagern, dann hat man sie schnell zur Hand und die Verdunstung geht langsamer los.


    Die Kombi mit Brutfreiheit hat sich bewährt. Dann reichen auch 2-3x Schwammtucheln.


    Wenn du trotzdem was machen willst und Angst hast, weil dein geprüfter Milbenfall zu hoch ist, kannst du erstmal Milchsäure sprühen, das geht bei jedem Wetter.


    Das alles für den Fall, dass Du keine Tbe machst. Wie ich übrigens.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Warum nicht TBE oder TUB oder Scalvini? Die Sommer werden sicher eher so heiß bleiben. Ich finde das Herbeiführen von Brutfreiheit zwar aufwändiger, aber ich kann auch gerade entspannt schlafen, weil ich trotz Hitze meine Völker früh genug entmilben kann.

    Die Bilder vom letzten Jahr, die ich hier im Forum gefunden habe, von den massenhaft vorlagernden Bienen bei (allerdings LZ-) AS Behandlung sind mir noch gut im Gedächtnis...

    Dem stimme ich zu. Ich hab auch alle Völker mittels Scalvini + OS sprühen behandelt. Die Sommer werden sicher nicht mehr kühler und vorallem für Wochenendimker wird es dann zunehmend schwieriger ein passendes Temperaturniveau an einem Wochenende zu finden. Mal ist es zu heiß, mal regnet ist. Eine von der Temperatur unabhängige Varroabehandlung wird wohl in der Zukunft wichtiger werden (hier vorallem bei uns im Bezug auf Sommerhitze und AS). (Mal so nebenbei, auch wenn das nicht direkt zur Fragestellung passt.) :)

  • Ich arbeite.daher mit dem Nassenheimer Pro und nicht mit Schwammtuch oder sonstigen Schockmethoden.

    Gerade im letzten Jahr bei den hohen Temperaturen konnte ich auch jenseits der 30 Grad Marke behandln.

    Allerdings habe hier am Niederrhein bei 40 Grad keine neuen mehr aufgesetzt.

    Das war auch mir zu Risikoreich. Ab nächste Woche geht es weiter.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.