Honigmenge für Rückstandsanalytik und Vollanalyse bei TGD Bayern e.V.

  • Hallo,

    ich möchte gerne die drei bezuschussten Analysen (hier in Bayern) nutzen und frage mich gerade wenn ich die drei Messungen (2 Rückstandsmessungen und eine Vollanalyse des Honigs) aus einer Probe machen lasse muss ich dann drei Proben einschicken oder reicht eine?

    Im Dokument des TGD steht, dass für Rückstandsanalytik mind. 100g Honig benötigt werden und für Honiganalyse mind. 250g im verkaufsfertigem Zustand.
    Die für die Analyse benötigte Honigmenge summiert sich dann, oder?

    Liege ich mit meiner Annahme richtig, dass ich ein verkaufsfertiges Glas mit mindestens (250g + 100g + 100g) 450 g, also ein 500g Glas, hinschicken kann und die damit die drei Anlaysen machen können oder muss ich drei einzelne Proben hinschicken?

    Ist meine erste Analyse, deshalb bin ich mir da gerade nicht sicher und wollte die erfahrenen Fragen.
    DANKE schon einmal
    euer Michael

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • Die erste Frage kann ich mir jetzt schon selbst beantworten, hab gerade das entsprechende Merkblatt gefunden:

    "... Die drei Analysen können hierbei entweder auf mehrere Proben verteilt, oder alle in einer einzigen Probe durchgeführt werden. ..."
    https://www.tgd-bayern.de/weby…g-_Pollenanlytik_2019.pdf

    Jetzt bleibt nur die Frage ob es nun ein 500g Glas sein soll (2 * 250g) oder ob ein 250g Glas für alle drei Proben auch reicht (ich befürchte eher nicht)? Ich frag deshalb, weil ich den Honig in 250g Gläser abgefüllt hab (konnte nur aus einem Volk ernten und damit ich die Bekannten, Verwandten, Nachbarn bedienen kann, war das so besser).

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • Die erste Frage kann ich mir jetzt schon selbst beantworten, hab gerade das entsprechende Merkblatt gefunden:

    "... Die drei Analysen können hierbei entweder auf mehrere Proben verteilt, oder alle in einer einzigen Probe durchgeführt werden. ..."

    Damit meinen die meiner Meinung nach die drei Förderungen die dir in Bayern pro Jahr gewährt werden. Die kannst du für drei Analysen auf eine Probe verwenden oder auf Analysen von mehreren Proben verteilen. Man kann also drei Analysen auf eine Honigprobe fördern lassen, oder halt z,B. 1-2 Analysen auf den Honig und eine weitere auf eine Wachsprobe.


    Für verschiedene Analysen reicht denke ich eine Honigprobe. Die ziehen sich die Teilmengen sowieso für jede Einzelmessung ab, denke ich.

    Ob sich die Honigmenge bei mehreren Analysen addiert ist eine gute Frage. Da die für jeden chemischen Nachweis (eine Analyse besteht sicherlich aus mehren Nachweisen) eine eigene Menge Honig verwenden werden, denke ich das sich das summiert. Ich würde einfach ein 500g Glas verkaufsfertig abgeben bzw. einschicken.


    Ich hatte selber erst diese Woche Kontakt mit der lokalen Geschäftsstelle, diese waren sehr nett, ich würde mich nicht scheuen einfach dort anzurufen und zu fragen. Per eMail geht es auch normalerweise gut.

  • Danke, ich ruf da am Montag an, evtl. Bring ich denen die Probe in Poing gleich selbst vorbei, da ich sowieso in München am Montag bin.

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • und dann kannst du die Antwort bitte auch hier eintragen, falls die Frage nochmal bei jemandem auftauchen sollte.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)