Langzeitwirkung Bienenwaben BT 401

  • Hallo,

    ich habe kein Problem, werde aber von Imkern in wärmeren Gebieten laufend gefragt. Es geht hier also nur um die Wirkung über längere Zeit. Das Netz ist voll mit technischen Möglichkeiten. Ich kenne alle. In diesen Gebieten sind auch Mittelwände sehr teuer. Also nur BT-Antworten


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,

    wenn Du B401 meinst, das funktioniert tadellos.

    Nach der Honigernte, Brutnestordnung herstellen wird eingesprüht und eingelagert bis zum Frühjahr.

    Bisher keine Probleme.

    Gruß Butsche

    Es gibt viel zu tun; packen Wir`s an!

  • Könntest du nochmal deine Frage konkret stellen ? Vor lauter Infos, was du schon alles weisst und was du nicht hören willst, ist die eigentliche Frage irgendwie untergegangen 8o


    schöne Grüsse, Robert

  • Hallo Robiwahn.

    was man lesen kann im Netz weiß ich. Ich möchte Leute hören, welche Erfahrung haben und nicht solche welche das auch nur aus dem Netz wissen. Es geht einfach um Temperaturen um 40°C und hoher Luftfeuchtigkeit. Wer har Erfahrung wie lange die Behandlung vor hält auch bei ähnlichen Bedingungen. Zum Beispiel funktioniert das auch bei der Aufbewahrung im Haus bei 20°. Das kann wohl keiner aus seiner Praxis beantwortenm ob das auch über ein Jahr funktioniert.

    Heute hat meine letzte Wachsmotte im Schmelzer den Kampf verloren.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Das Zeug wirkt im Süden Europas bei warmen Wintern nicht;)sagt man.

    Obs überhaubt wirkt bezweifle ich, ich brauchs nicht, geht auch ohne.

    Halt nur unbebrütete einlagern..... ääh stehen lassen.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo,

    wir dürfen nicht von uns ausgehen. Unsere Betriebsweise lässt sich leicht anpassen. Im Umkreis von 5km habe ich zwei Händler, welche umarbeiten. Dort geht alles über die Post, der nächste Beesupplisfuzzi ist eine Tagesreise weg.. Wenn du keine 100 Völker hast kommt da ein ordentliches Portosümmchen zusammen. Bei uns war mal auch jede ausgebaute Wabe wertvoll. Ich kann mich noch erinnern, dass ausgebaute Waben beworben und verkauft wurden. Hier werden auch Futterwaben eingelagert, welche sogar zwei Probleme haben Gärung und Motten.

    Habt bitte Verständnis, wenn ich Leute mit Erfahrung suche. Gelesene Aussagen von Herstellern und imkerlichen Schriftgelehrten sind nicht hilfreich.


    Alter Gefrierschrank, welcher alle 14 Tage mal läuft hilft auch. Aber die eierlegende, honigsammelnde Wollmilchsau gibt es einfach noch nicht.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalimker,


    seit letztem Jahr nutze ich dieses Produkt:


    https://www.imkereibedarf-bien…duennen-mit-Wasser-120-ml


    Einmal eingesprüht (Juli 18) hielten die Waben (teilw. bebrütet) in der Garage bis zur Wiederverwendung im Frühjahr 19. Die Garage wird im Sommer sehr heiß. Probleme konnte ich deshalb nicht feststellen.


    Es wurde hier im Forum diskutiert, dass das B401 ggf. die AFB Futterkranzproben unbrauchbar macht, da der AFB-Erreger in der Testschale überwuchert wird und der Test keine brauchbaren Ergebnisse liefert. Näheres weiß ich allerdings nicht.


    Auf B401 bin ich übrigens über Norbert Poeplau von der Fischermühle gekommen. Die dortige Imkerei nutzt das Mittel im großen Stil. Er hatte es empfohlen.


    Gruß

  • B 401 (Bac. thuringiensis) übersteht Hitzeeinwirkungen besser als AFB-Sporen. Praktischer Beweis: Beim Labortest auf AFB wird das Probenmaterial üblicherweise zunächst abgekocht, um alle anderen Keime zu zerstören. Nur AFB-Sporen überdauern diese Hitzeeinwirkung unbeschadet - und B 401-Sporen. Letztere überwuchern dann die angesetzte Probenkultur und machen sie für AFB unauswertbar.

    #28, 33, 37:

    Wachsmotten-Problem


    Mehr Hitze und Feuchtigkeit als bei diesem Auskochen dürfte auch in den angefragten südlichen Gefilden nicht auftreten, eher deutlich weniger.

  • Das Zeug wirkt im Süden Europas bei warmen Wintern nicht;)sagt man.

    Obs überhaubt wirkt bezweifle ich, ich brauchs nicht, geht auch ohne.

    Halt nur unbebrütete einlagern..... ääh stehen lassen.

    Hallo Wasgauimker,

    Fakte, Fakten und nicht was man sagt.* Aussagen von ribes helfen da weiter. Schön ist doch, dass man beim Thema bleibt.

    Ich schätze dich so ein, dass auch du nicht immer glaubst was Imker sagen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Mein Schluß ist halt das ich anders gut zurecht komme, und mir nich im Ergebnis, fragwürdige arbeitsreiche Praktiken aufhalse. Für Spielereien also keine Zeit. Zudem, warum soll ich meien Bienen nich bauen lassen? Arbeit, im Ergebnis bester neuer Bau, hat noch nie geschadet. Alle braunen Dinger fallen dem E-Messer zum Opfer, (ich veersuche komplette BW nicht im Schmelzer zu versauen) bis auf 1/2 cm am Träger als Natürlicher Anfangsstreifen, das Geht im Apidea gut im Mini auch und ebenso mit Brutwaben. Drähte schneid ich mit durch, die werden dann einfach neu eingetackert. Zuviele Futterwaben vermeide ich (versuche das) die gehen dann in alte Gefriertruhen die du ja nachgeschmissen bekommst. Vollmachen, 2 Tage durchfrieren, auschalten und nich mehr aufmachen. Versuche mit Gablichtern zum Sauerstoffverbrauch....... in den Truhen laufen gerade...... :)

    Nee, ich glaub nur was ich sehe....

    Hunderte Honigzargen.... und noch nie Ärger, solange keine Pollen drinn gelandet sind...

    DA hilft das Zeug auch nicht (sehe ich... nicht mehr..)


    Aber alles am Thema vorbei, sagst du ja.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo,

    so weit es uns betrifft hast du recht. Es geht aber nicht um uns, sondern um imerliche Diaspora. Da ist nicht mal kurz zu Hamann. Da haut kein Liebig mit dem Hammer auf Imkerköpfe. Da herrscht Chemie und Mottenpulver. Meine schlauen Ratschläge laufen da ins Leere, weil Wachskreislauf in Kleinimkerein nicht ist, sondern Wachsstrecke mit Ende Mülleimer. Mir schwant, dass das bei uns doch auch vorkommt, weil Wachschmelzeinrichtungen für die neuen Zweivolkimker nicht lohnend sind. Die schlauen Ratschläge aus ausgeschiedenem Wachs Kerzen zu machen, zeugen auch nicht gerade von Praxiskenntnissen. Bei Händler kann man jetzt Rähmchen mit Mittelwänden kaufen.

    Auf diese Aussagen keine Antwort geben. Es geht um Wachsmotten!

    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Da ist nicht mal kurz zu Hamann.

    :(:(:(:(:!:Der hat nur, wenn überhaubt, M..ll!

    Der Nächste der mich befriedigen kann Icko oder Wagner;)

    HIER ist Diaspora!

    Was willst machen? Ich bins leid, entweder der Esel säuft wenn ans Wasser gestellt oder nicht.

    weil Wachschmelzeinrichtungen für die neuen Zweivolkimker nicht lohnend sind.

    Tja, Mode eben, und Wachsmottenzucht ebenso, wenigstens wird auf die Art und Weise fragwürdiges Biologisch entsorgt. Unsereins trauert mit recht jedem Gramm vom sauberen nach.

    Ralf hat schon recht, der Imkerboom ist schon grausig

    Hab fertig,

    zum Thema.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill