Königin + Afterweiseln?

  • Werbung

    Hallo


    Folgender Befund:


    • Wirtschaftsvolk auf 2 Zargen Zander, so mittelstark ca 40000 Arbeiterinnen
    • Königin aus 2019 (im Mai zugesetzt weg. Weisellosigkeit) ist drin - die letzten 2 Wochen bei der Durchsicht gesehen.
    • Einige Nachschaffungszellen sind vorhanden (in den letzten 2 Wochen ca 6-8 Stck). In ihrer Lage wie Schwarmzellen angelgt (also unten / seitlich, nicht wie Nachschaffungszellen aus einer Arbeiterinnenzelle gezogen)
    • Sehr wenig Stifte, lediglich auf 1-2 Waben. Drohnenrahmen 1/2 mit Arbeiterinnenbrut und 1/2 mit Drohnenbrut bestiftet.
    • Lückiges Brutbild, die letzten geschlossenen Flächen laufen gerade aus.
    • Volk ist verhältnismäßig ruhig.
    • Die Eier liegen oft nicht mittig am Grund der Zellen sondern seitlich am Rand. Einige aber auch am Grund (z.B: bei Drohenzellen). Immer nur ein Ei pro Zelle. Die Königin ist sehr klein (= kurz + schlank)


    Was würdet ihr daraus schließen? Kann es passieren dass die Kö + Afterweiseln vorhanden sind und das Volk trotzdem nachschaffen will? Oder ist die Kö einfach nur zu "kurz", kommt nicht an den Grund der Zelle und legt schlecht? Außer der merkwürdigen Position der Eier in der Zelle spricht nicht viel für Afterweiseln. Buckelbrut habe ich bisher nicht gesehen, evtl wenn ich am Fr wieder durchschaue.


    Meine Frage ist: auflösen oder umweiseln? Die Bienen würde ich der Faulheit halber am liebsten einem JV aufsetzen, aber wenn es wirklich Afterweiseln gibt, dann risikiere ich es damit...


    Grüße Andreas

  • Das sieht doch sehr nach stiller Umweiselung aus. Bei einer so mickrigen Königin, die dann noch ein Legeproblem hat, tun die Bienen auch gut daran. Auch die für die Jahreszeit zu viele Drohnenbrut spricht für ein Problem der Königin (nicht für Afterweisel).

    In ihrer Lage wie Schwarmzellen angelegt (also unten / seitlich, nicht wie Nachschaffungszellen

    Ja, weil es keine Nachschaffungszellen sind.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Es kann von der Weisellosigkeit Afterweiseln geben. Ja, es ist dieses Jahr auch bei mir häufiger beides im Volk: Drohnenmütterchen und Königin oder Prinzessin. Sei froh, dass die zugesetzte Königin nicht beigesetzt wurde.

    Da du die Königin gesehen hast, jetzt nichts mehr machen. Im Herbst entscheiden, ob das Volk für die Einwinterung groß genug ist. Wahrscheinlich gibt es dann eine größere, gut gepflegte, neue Königin.

  • Es kann vor der Weisellosigkeit Afterweiseln geben.

    Da man die nicht sehen kann, ist das ja nur an den mehrfachbestifteten Zellen zu erkennen. Die gab es aber nach obiger Aussage nicht.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • oder an der nicht mittigen Lage, was es ja sehr wohl gab. Mehrfach bestiftete Zellen gibt es nicht nur bei Afterweiseln.

    Das kann auch an einem zu kurzen Hinterleib der Königin liegen. Einfach abwarten.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Danke für euren Input. Machen lassen ist eine Option. Einweiseln einer Kö war eigentlich mein Plan, daher hab ich die alte gestern schon rausgefangen. Aber nach erneutem Lesen euren Antworten dann nochmal umdisponiert, war mir doch zu riskant. (habe heute 2 Königinnen vom Züchter bekommen)


    Ich hab das Volk jetzt verstellt und an die Stelle einen neuen Boden + Zarge hin, mit Mittelwänden, Waben, etwas Futter und der neuen Kö hingestellt. In ein paar Tagen will ich nachschauen und mit Ox besprühen.


    Das verstellte Volk soll nachschaffen, wenn es will. Wenn nicht, kann ich immer noch auflösen.


    Eine Frage noch: würdet ihr den halb vollen Honigraum des verstellten Volkes einem anderen Volk aufsetzen? Damit er dort fertig bearbeitet wird bis zum abräumen? Riskiere ich Räuberei wenn ich ihn drauflasse? Der Teil ist ja jetzt weisellos, daher die Frage.


    Viele Grüße

    Andreas