Wärmebrett

  • Erstaunlich, dass meine Völker, ohne die Vorteile des offenen Bodens zu genießen, recht gut leben.

    Operationalisiere doch mal 'recht gut'? Da versteht hier ja jeder was anderes drunter.


    Mein 'Honigkübelindex' ist zwar profan, aber recht verläßlich, weil Spitzenerträge bringen auch Spitzenvölker nur unter optimalen Bedingungen. Ersteres ist natürlich Ansichtssache, aber selbst dann bleibt der Punkt 'optimale Bedingungen'. Den könntest Du ja mal umreißen. Mit etwas gutem Willen könntest Du Dir die Vorteile eines Wärmebrettes bei einem ansonsten offenen Gitterbodens herleiten, oder? ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Unter

    Erfahrungen-mit-Wärrmebrett-nach-Hans-Beer

    hat Bienen.Bertl dazu eine schöne Bilddokumentation erstellt. Ich vermute, dass dafür Sperrholz genutzt wurde. Bienen-Ruck weist zu seinen Wärmebrettern 4 mm Stärke aus.

    Das Sperrholz würde ich mit Leinöl lasieren. Die Leinöl-Qualität 2.Pressung reicht völlig.
    Ich selbst nutze Gemüllunterlagen aus 0,5 mm dicken Kunststoff. Diese haben leider durch ihr geringes Gewicht den Nachteil, dass sie bei gezogener Schublade aufgeweht werden. Ich prüfe deshalb den Bau von Sperrholz-Wärmebrettern.
    Zu Hinterbehandlungsbeuten wurde mir berichtet, dass auch Windeln aus Glas verwendet werden.

  • In den Beiträgen 4, 8 und 13 dieses Themas wird dankenswerterweise erläutert, dass das Wärmebrett den geschiedeten Bereich abdecken soll. Im Bereich hinter dem Schied soll ausreichend Drahtboden für den Luftaustausch offen bleiben.

    Obwohl die Bienentraube dadurch Windböen nicht direkt ausgesetzt ist, gehe ich davon aus, dass der Futterverbrauch gegenüber einem geschlossenen Boden steigt.

    Was muss bei dieser Aufstellart eingefüttert werden? Gegenüber meiner früheren Überwinterung in im Verbund stehenden Hinterbehandlungsbeuten habe ich bei frei stehenden Holzmagazinen bereits bei geschlossenem Boden einen höheren Winterfutterverbrauch. Meine Bienen stehen auf knapp 400 m und erleben die Frühjahrsblüte meist eine Woche später, als die in tiefer gelegenen sächsischen Gebieten.

  • Was muss bei dieser Aufstellart eingefüttert werden? Gegenüber meiner früheren Überwinterung in im Verbund stehenden Hinterbehandlungsbeuten habe ich bei frei stehenden Holzmagazinen bereits bei geschlossenem Boden einen höheren Winterfutterverbrauch. Meine Bienen stehen auf knapp 400 m und erleben die Frühjahrsblüte meist eine Woche später, als die in tiefer gelegenen sächsischen Gebieten.

    Hallo,

    ich füttere so zwischen 16 - 18 kg (tatsächlich im Volk) pro Volk ein.

    Egal ob sie drausen stehen oder im Bienenwagen. Hat die letzen Jahre im Schnitt gereicht.

    Wenn es mir im März/April bei einigen Völkern zu knapp werden sollte, lege ich 2,5 kg Futterteig oben drauf und gut ist.

    Ich brauche keine überzähligen Futterwaben für Ableger und das Einschmelzen fetzt nicht:)