Sicheres Einweiseln

  • Hallo in die Runde,


    habe einen Ableger der es nicht geschafft hat eine neue Königin zu ziehen. Noch habe ich keine hinweise auf Dronenbrütigkeit gefunden und es ist noch ein Rest verdeckelter Brut vorhanden. Kann ich jetzt eine neue Königin mittels Käfig mit Teigverschluss zusetzen oder muss ich schon damit rechnen, dass ein Dronenmütterchen unterwegs ist?


    Einfach abfegen wollte ich (noch) nicht oder sollte ich erst abfegen und dann zusetzen?


    Danke vorab & Gruß


    Marc

  • Wenn du noch ein Volk hast, mit möglichst frischer Brut, dann mach doch eine Weiselprobe.

    Wenn da nichts dabei rauskommt, würde ich eine Königin mit Begleitbienen in einem Käfig zusetzen. Ich gehe davon aus, dass die Königin dem Drohnenmütterchen recht egal sein dürfte.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Wenn du noch ein Volk hast, mit möglichst frischer Brut, dann mach doch eine Weiselprobe.

    Wenn da nichts dabei rauskommt, würde ich eine Königin mit Begleitbienen in einem Käfig zusetzen. Ich gehe davon aus, dass die Königin dem Drohnenmütterchen recht egal sein dürfte.

    Davon gehe ich nicht aus!

  • Wenn du noch ein Volk hast, mit möglichst frischer Brut, dann mach doch eine Weiselprobe.

    Wenn da nichts dabei rauskommt, würde ich eine Königin mit Begleitbienen in einem Käfig zusetzen. Ich gehe davon aus, dass die Königin dem Drohnenmütterchen recht egal sein dürfte.

    Davon gehe ich nicht aus!

    Ich auch nicht. Wie lange sind die schon ohne "Hoffnung"? Wenn Kö' verfügbar, geht's am Besten mit Abfegen: Kö' im Käfig in eine Kiste mit FW, LW und MW; auf den Platz des Ablegers stellen und Flugloch klein halten. Diesen in ausreichender Entfernung abfegen - es bildet sich eine Bienentraube an der Kiste, die nach Stunden dann eingezogen ist. Die BW des Ablegers kannst Du noch dazuhängen, wenn alle drin sind.oder Du verteilst sie auf andere Völker.


    Ich würde da kein Risiko eingehen - es ist ja nur ein Ableger mit rel. überschaubarer Bienenmasse.


    Viel Erfolg!

  • Christian Br was macht man mit der restlichen Brut eigentlich, wenn die Weiselprobe missglückt? Hängt man die Wabe einfach wieder zurück?

    Ich würde sagen, es kommt drauf an was "missglücken" heißt.

    Wenn keine Nachschaffungszelle angelegt wird, hast du vermutlich eine KÖ drin, evtl. noch nicht in Eilage oder unbegattet.

    Ich lasse die Wabe dann einfach drin. Meiner Meinung nach wird die Wabe dann sehr gut von den vorhandenen Bienen angenommen und auch gepflegt.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Wenn noch keine Stifte da sind geht das meist recht gut.
    Vorsichtig immer ei Versandköniginnen.

    Ist die Königin aer schon in Eilage, dann kann man sie meist gefahrlos zuhängen.

    Hast du sie im BGK? Wenn es ein Kieler/Apidea o.ä. ist, zieh den Bodenschieber raus, und setzt das Kästchen in einer Leerzarge auf. Zwei Tage Kurz warten, fangen die Bienen an zu kämpfen, schnell wieder raus, (das geht sofort los), sonst nach zwei Tagen gucken das die Kö in die Zarge gewechselt ist, wenn nicht per Hand umsetzen und BGK entfernen.

  • Christian Br was macht man mit der restlichen Brut eigentlich, wenn die Weiselprobe missglückt? Hängt man die Wabe einfach wieder zurück?

    Ich hänge zur Weißelprobe keine ganzen Waben um. Ich schneide ein Feuerzeug großes stück jüngste Brut aus, schaffe auf einer Wabe im zu kontrollierenden Volk entsprechend Platz (Wabe freikratzen) und drück das Stück vorsichtig an. Reicht vollkommen. So musst du das Spendervolk nicht nochmal unnötig öffnen.

  • Ich hänge zur Weißelprobe keine ganzen Waben um. Ich schneide ein Feuerzeug großes stück jüngste Brut aus, schaffe auf einer Wabe im zu kontrollierenden Volk entsprechend Platz (Wabe freikratzen) und drück das Stück vorsichtig an. Reicht vollkommen. So musst du das Spendervolk nicht nochmal unnötig öffnen.

    auch eine gute Idee...

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen