Versand von Königinnen

  • Hallo Leute,

    ich würde gerne mal eure Meinung zum Thema Versand von Königinnen hören.

    Also wie setzt ihr die Königin samt Begleitbienen in den Versandkäfig? Habt ihr da eine spezielle Technik? Wieviele Bienen (2-5)?

    Welchen Versandkäfig nehmt ihr da?

    Wie versendet ihr? Was vermerkt ihr zusätzlich auf dem Briefumschlag?

    Bisher bin ich immer um den Versand von Königinnen herum gekommen, da ich die Kö's entweder selber verwendet habe oder die Kö's im nahem Umfeld losgeworden bin und ich die Königin samt EWK mitgegeben habe (innerhalb des Vereins, EWK habe ich bisher immer zurück bekommen).

    Ich bin auch immer noch der Meinung, dass die Weitergabe einer Kö in einer etwas größeren Einheit wie EWK besser ist als in einem Transportkäfig mit lediglich einer Handvoll Begleitbienen.

    In den vergangenen Jahren hat den Versand teilweise ein Züchter-Kollege von mir mit übernommen (bei 1-2 Bienen auch nicht so das Thema).

    Jetzt mussten wir, Christine, meine bessere Hälfte, und ich aber doch mal ran und haben unsere erste Kö verschickt.

    Für den Versand haben wir uns Transportkäfige mit einer Doppelkammer besorgt, in die wir einen Schwamm und etwas Futterteig gegeben haben.

    Das Einfangen der Begleitbienen hat sich als etwas kniffelig herausgestellt. So schnell konnten wir gar nicht gucken, als dass die Bienen wieder aus dem Käfig raus waren.

    Theoretisch nimmt man ja die Bienen an den Flügeln und "drückt" sie in den minimal geöffneten Käfig, ohne dass die Kö oder die übrigen Begleitbienen wieder ausbüchsen.

    Unsere Idee, den Käfig verkehrherum auf die Kö samt Begleitbienen im EWK zu halten und dann den Schieber zuzumachen, hat auch nicht so richtig geklappt, weil die Bienen recht unruhig waren. Hilft da Rauch? Viel Rauch? Oder wie beim Varroa-Tester die Damen kurz schlafen legen;-))

    Ich habe am Wochenende aus einem nicht mehr in Benutzung befindlichen Abfang- und Zeichengerät und einem Transportkäfig eine kleine Bienenschleuse gebaut. Die Idee ist, dass man die Kö mit ein paar Bienen wie sonst zum Zeichnen der Kö von der Wabe abfängt und über die Schleuse in den Transportkäfig verfrachtet.

    Auf der Post die Frage vom Personal, wie wir versenden wollen: Overnight, Versichert, etc.

    Wir haben die Kö jetzt "normal" im Briefumschlag mit Luftlöchern verschickt, ohne Zusatz. Ich habe aber auch schon von Eilversand gelesen und die Briefumschläge waren teilweise noch mit Pappe o.ä. verstärkt.

    Die Kö ist angekommen, aber ich möchte das Beste aus diesem letzten Step rausholen. Wäre ärgerlich, wenn man sich Wochenlang Mühe gibt und der letzte Step, der Versand, macht alles zunichte.

    Wie macht ihr das? Irgendwelche Kniffe?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich versende zwar nicht aber ich fange Königinnen die weg gehen folgendermaßen ab.

    Wabe mit Königin heraussuchen.

    Zusetzkäfig bis zum Futterabteil aufschieben und über die Königin mit Bienen stecken.

    Dann langsam den Schieber wieder zu machen damit die Bienen samt Königin auf die Abdeckung laufen und nicht gequetscht werden

    und fertig.


    Zeitaufwand ca. 1 Minute wenn alles vorbereitet ist, sprich Futter im Käfig etc.


    Gruß Chris

  • Auf der Wabe ist das einfacher, aber im EWK verschwinden die Kös immer auf die andere Seite, dann muß man sie doch einzeln rausfangen. Ich finde es auch schwierig, die Bienen hinterher reinzupuzzeln.

    Ansonsten habe ich neulich sogar die Kös vom Lib in einem normalen Luftpolsterumschlag erhalten, ohne Löcher und Hinweis auf Bienen.

  • Einzelne Kö:
    Wenn die Kö im BGK sitz und schon gezeichnet ist, Nicot (oder ähnlichen) Versandkäfig, Futter + Pergament rein, ganz Aufmachen, über die Kö rüber und langsam zu machen, was da an Bienen mit drinnen ist, sind die Begleitienen, sind es weniger als 3, steck ich vo Han welche nach.

    Wenn sie nicht gezeichnet ist, JZ-Z Käfig oder Nicotkäfig, Königin Zeichen, in den Käfig, kurz warten und dann Bienen per Hand nachstecken.

    Mehrere Königinnen (10+):
    Kö in den JZ-BZ Käfig, die in die Batterie Box und 100 ml Bienen lose mit rein.

  • Pergament oder Butterbrotpapier, damit das Futter feucht bleibt bzw. nicht austrocknet?

    Ich hab ein 2-Kammer Transportkäfig. In eine Kammer kommt ein Stück Schwamm, der nass gemacht wird, in die andere Kammer Futterteig. Ich dachte, dass der FT so schnell nicht trocken wird...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Unsere Idee, den Käfig verkehrherum auf die Kö samt Begleitbienen im EWK zu halten und dann den Schieber zuzumachen, hat auch nicht so richtig geklappt, weil die Bienen recht unruhig waren.

    Am besten finde ich es erst die Königin mit dem Clip abzufangen, dann den Versandkäfig einzeln mit 8 Begleitbienen zu bestücken, immer mit dem Kopf voran, dann in das Bienenhaus zu gehen und dort die Königin zu zeichnen (wenn sie es nicht schon ist) und dann zu zu setzen.

    Zum Versand werden die Käfige immer mittig auf Karton mit Klebeband befestigt und in den Umschlag natürlich Luftlöcher gestanzt.

    Versand dann mit "Prio" Zuschlag, wobei ich mir noch nicht so recht sicher bin, ob das dann wirklich wie versprochen zu angeblich 95% am nächsten Tag ankommt. Die Sendungen gehen dann nämlich erst um 18 Uhr raus, auch wenn man sie schon am Vormittag abgibt, werden dann aber angeblich mit höherer Priorität behandelt. Das hat dann aber leider doch schon manchmal 2 Tage gedauert, und das sogar innerhalb von Berlin, obwohl andere Sendungen nach Nord- und Süddeutschland aus der gleichen Bestellserie schon am nächsten Tag angekommen sind. Die Post ist eben unberechenbar, aber mit den neuen erhöhten Portogebühren wird bestimmt alles besser...:)

  • Für den Versand haben wir uns Transportkäfige mit einer Doppelkammer besorgt, in die wir einen Schwamm und etwas Futterteig gegeben haben.

    Ich gebe den Bienen sobald sie im Käfig sind dünne Honigtröpfchen und vor dem Versand nochmal einen großen Tropfen Honigwasser.

    Im Extremfall (unfreiwillig) sind so auch schon Montag abgeschickte Bienen am Samstag noch lebendig angekommen (die hat wohl ein Nachbar angenommen, vergessen und dann selbst zugestellt...). Das ist nicht sehr schön, aber bestätigt die Lieblingsaussage von rase "Bienen sind zäh"... und die Königin hatte wohl eine Woche später auch schon ein gut bestiftetes Brutnest.

  • Die 10er Königin-Lieferungen im Nicot-Versand-Käfig kamen in MV bisher immer per Einwurfeinschreiben in 1-2 Tagen (außer 2015 Poststreik) an- gelochter A4-Plosterumschlag. In Berlin ist die Zustellung der Post unzuverlässiger.

  • Das rausfischen aus dem EWK ist besser wenn sie verdeckelte Brut haben und kurz davor noch geflogen sind. Da sind die Bienen deutlich ruhiger. Die Königin ist natürlich grundsätzlich drüben. Ich geb zuerst die Königin in den Käfig und dann benetze ich die Bienen leicht mit einem Wassersprüher und gebe sie an den Flügeln gehalten durch den kurz aufgeschobenen Käfig dazu.

    Das geht ganz gut.

    Fliegt eine Königin auf kurz ruhig halten. Sie kommt zu 90% zurück und landet am Begattungskästchen.