Ameisen haben mein Futtertrog entdeckt.

  • Werbung

    Dann lässt du im Frühjahr das überschüssige Futter aus den Honigwaben rauslaufen entsprechend einer Honigernte? Müssen die Wabenelemente anschließend entnommen und gereinigt werden? Ich würde die Flowhive Zarge runter nehmen, in den Keller packen und ganz normal in den Brutraum einfüttern.


    Wie verhinderst du eigentlich a) einen Futterabriss bei eingelegtem Absperrgitter oder b) ein bebrüten der Flowhive Waben im Früjahr beim weglassen des Absperrgitters?


    Meine klare Empfehlung: Flowhive Zarge abnehmen und erst zur Honigraumgabe aufsetzen (anstelle des HR natürlich dann)!

  • Ameisen können ein kleines Volk schon sehr belästigen. Ich würde auf jeden Fall den Rat befolgen, den Zugang für die Viecher zu blockieren. Das geht bei der Beute doch gut weil sie vier Beine hat. Also große Konservendose mit Stein im Wasser sollte leicht umzusetzen sein. Die quetschen sich sonst durch jede Ritze wenn sie erstmal an der Beute sind. Backpulver ausstreuen soll auch helfen, bei mir in diesem Jahr leider nicht.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Man soll die Flow Hives im Frühjahr öffnen und abfließen lassen.

    Die Bienen reinigen danach automatisch die Kunstoffwaben und lagern dann anschließend den Honig ein.

    Zu einem Betrüten der Waben soll es nicht kommen da zwischen dem Brutraum und dem Honigraum ein Gitter ist durch welches die Königin nicht kommt um oben Eier abzulegen. So hab ich das verstanden.

    Da ihr da mehr Erfahrung habt, werde ich den Honigraum mit den Hives abnehmen und bis zum Frühjahr in den Keller packen.


    Dann besorge ich mir ein Brett mach ein Loch in die Mitte und setzt da den Trog drauf. Evtl mit Schaumstoff etwas ringsum abdichten. Im Dach mache ich die Löcher zu. Dann sollten weder Fremdbienen noch Ameisen das Futter finden.

    Was mir noch etwas Sorgen bereitet ist das ich nur 2/3 Rähmchen nehmen sollte. Im Nachhinein find ich die zu klein. Zu viel Platz nach unten. Die Bienen haben in den 3 Wochen gebaut wie nichts gutes. 3/4 der Rähmchen sind voll mit Brut.

  • Man soll die Flow Hives im Frühjahr öffnen und abfließen lassen.

    Die Bienen reinigen danach automatisch die Kunstoffwaben und lagern dann anschließend den Honig ein.

    Das ist riskant, wenn der Honig in den Zellen auskristallisiert, klappt das mit dem abfließen lassen sicherlich nicht.

    Zitat

    Zu einem Betrüten der Waben soll es nicht kommen da zwischen dem Brutraum und dem Honigraum ein Gitter ist durch welches die Königin nicht kommt um oben Eier abzulegen. So hab ich das verstanden.

    Das ist sicherlich richtig. Ein solches Gitter nennt man (Königinnen)absperrgitter und ist auch sonst bei den allermeisten zwischen Brut- und Honigraum im Einsatz.


    Zitat

    Dann besorge ich mir ein Brett mach ein Loch in die Mitte und setzt da den Trog drauf. Evtl mit Schaumstoff etwas ringsum abdichten. Im Dach mache ich die Löcher zu. Dann sollten weder Fremdbienen noch Ameisen das Futter finden.


    Mach mal ein Bild von deinem Trog. Ich fürchte, du hast das mit dem Futtereimer noch nicht richtig verstanden. Der Trog ist vermutlich nicht geeignet, in dieser Form aufgesetzt zu werden. Der Futtereimer wird mit dem Deckel nach unten aufgesetzt. Es entsteht darin ein Unterdruck, so dass der Sirup nicht in die Bienen läuft und tröpfchenweise an einem Deckeleinsatz von den Bienen abgenommen werden kann. Die Bienen brauchen eben nicht von oben in den Trog zu klettern und von Außen gibt es keinen Zugang für andere Insekten.


    Zitat

    Was mir noch etwas Sorgen bereitet ist das ich nur 2/3 Rähmchen nehmen sollte. Im Nachhinein find ich die zu klein. Zu viel Platz nach unten. Die Bienen haben in den 3 Wochen gebaut wie nichts gutes. 3/4 der Rähmchen sind voll mit Brut.

    Du hast Recht. Deine Rähmchen scheinen nicht zu deiner Brutraumzarge zu passen. Wenn du 2/3 Rähmchen einsetzt, musst du auch 2/3 Zargen nehmen. Sonst gibt es - wie auf deinem Bild zu sehen - sogenannten Unterbau. (Wildbau, der unter den Rähmchen hängt) Wer hat gesagt, du sollst 2/3 Rähmchen nehmen? So aus dem Kontext gerissen, scheint hier sicherlich ein Missverstänids vorzuliegen - möglicherweise, weil der Flowhive hier nicht so gut bekannt ist.


    Gruß

    Ludger

  • Leider haben sie auch einige von meinen Mini+ entdeckt. Wie ich die ins Wasser stellen soll, weiß ich auch nicht so ganz, die stehen auf Paletten.

    Ja meine stehen auch auf Paletten. Dann geht es leider nicht. Starke Ableger können sich aber gut wehren.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Das ist dieser Futtertrog..

    Den würde ich dann umdrehen und in das Loch stecken.

    Diesen Trog kenne ich nicht. Ich hätte die Sorge, dass der ausläuft. Hast du eine genaue Produktbezeichnung? Vielleicht findet sich irgendwo eine Betriebsanweisung?

    Du brauchst einen Eimer/Trog mit luftdicht schließendem Deckel (für den Unterdruck) und eine Stelle an der die Bienen an den Sirup kommen. (z.B. zentraler Siebeinsatz)


    Gruß

    Ludger

  • Krypto

    Mach mal noch eines der beiden Fluglöcher zu - es ist Räubereizeit ...


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Da du den Flow Hive hast, ist das ganze wesentlich einfacher!


    Überwintern tust du einzargig, das sind 10 Waben Langstroth, das reicht völlig aus.


    Der Flow Hive kommt mit einem „Crown Board- Inner Cover“ wie es bei Teleskopdeckeln Normal ist, traumhafte Sache.


    Also jetzt auch das Abspergitter raus u d das Crown Board aufgelegt, auf das Loch kommt der Fütterer im einer Leerzarge (ob er in das Spitzdach passt weis ich gerade nicht, wenn ja reicht das).


    Damit kannst du dann jetzt in ca. 15-20 Durchgängen auffüttern, oder aber du kaufst dir schnell die Nicot Futterzarge (mach das) und Fütterst damit ein.


    Alle Löcher außer dem Flugloch werden dicht gemacht

  • Leider haben sie auch einige von meinen Mini+ entdeckt. Wie ich die ins Wasser stellen soll, weiß ich auch nicht so ganz, die stehen auf Paletten.

    Dann pack doch die ganze Palette auf Pflastersteine die in Wasserschalen stehen. Auch hier ordentlich Salatöl aufs Wasser und gut. Der Grasbewuchs sollte halt nicht an die Palette anliegen, sonst haben die Ameisen eine Brücke.

  • Hab ein wenig gebastelt um eine Übergangslösung zu finden.

    Die Kunstoffwaben habe ich entfernt.

    Auf das Königinnengitter habe ich dann direkt den Futterteig gelegt. Ich war mir unsicher ob das raus muss. Ganz oben habe ich dann Acrylglas gelegt welches den Stock nach oben hin schließt. Dann kommt das Dach noch drauf. Geht das so erstmal?

    Denke nächste Woche ist der Nicot-Fütterer da.


    Räuber müssen jetzt um an den Teig zu kommen durch die komplette Beute.

  • Das Gitter kannst du vor dem Einwintern rausmachen. Jetzt kannst du es erstmal als Unterlage fuer das Futter benutzen. Problematisch koennte es jetzt werden, dass das Futter weich wird und nach unten in die Beute fliesst. Man verschaetzt sich da schnell, wie sehr so ein Futterblock "arbeitet". :D


    Ich wuerde das Futter besser in was reinlegen. Tupperbox oder sowas geht schon. Keine Sorge, fuer die Bienen ist es nicht zu weit um die Schale rum an das Futter. Jetzt ist es noch warm.