Ameisen haben mein Futtertrog entdeckt.

  • Moin,


    Ich bin Jungimker und habe aktuell lediglich ein Folk.

    Als Beute benutze ich ein Flow Hive.

    Vor 3 Wochen habe ich einen Kunstschwarm mit neuer Königin eingeschlagen.

    Das hat soweit auch gut funktioniert. Die Königin wurde angenommen die neuen Rähmchen (10) wurden schon sehr gut ausgebaut

    und die Brut ist auf 6 Rähmchen kurz vor dem Schlüpfen. So weit so gut.


    Als Unterstützung wollte ich nun etwas Sirup zufüttern um das kleine Volk zu stützen.

    Es waren nur 1.5kg Bienen.


    Ich habe also den Trog mit ein wenig Sirup gefüllt und oben auf das letzte Gitter unter dem Dach gestellt.

    Die Bienen haben das auch sofort angenommen. Leider haben Ameisen den Futtertrog nun auch entdeckt.

    Nun frage ich mich ob die Biester den Bienen das Leben schwer machen.

    Hab das Futter nun erstmal entfernt.

  • Steht das Futter innerhalb der Beute oder ist das Futter von außen zugänglich? Oder warum tolerieren die Bienen die Ameisen IN der Beute? Leider(?) ist die Beute nicht sehr verbreitet und ich kann mir grad nicht ganz vorstellen wo genau du da das Futter angeboten hast.


    Futter immer! so anbieten, dass nur die Bienen des entsprechenden Volkes Zugang haben (von Räuberei mal abgesehen).


    Hab auch nen Stand mit viel Ameisen, die sind aber Grundsätzlich nur samt Brut unter der Isolierung des Innendeckels um die Abwärme des Stocks zu nutzen. Nicht in der Beute.

  • Ich versuche das mal zu erklären.

    Auf den Fotos weiter oben ist doch zu sehen das oberhalb des Honigraums noch ein Drahtgitter aufliegt. Auf dieses Drahtgitter soll lt. Anleitung Futterteig oder so ein Flussigfuttertrog gestellt werden. Dann kommt noch das Spitzdach darauf. Im Spitzdach sind (siehe Fotos) 4 Belüftungslöcher drin.

    Die könnte ich mit Hilfe von Deckeln schließen. Die Frage ist dann aber ob die Belüftung reicht? Ich mache morgen mal ein Foto.



    Die Ameisen sind durch diese Löcher gelaufen und dann auf dem Drahtgitter hin zum Trog der auf dem Gitter liegt. Dort fand ich auch 3 Bienen die am sterben waren. Meine Vermutung war das die Ameisen sie angegriffen haben. Tief im Stock habe ich keine Ameisen gesehen.


    Mein 2. Gedanke war ob die Bienen evtl zu friedlich sind? Hab Buckfast Bienen. Die sind so zahm das ich selbst als Jungimker ohne Anzug arbeiten kann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Krypto ()

  • Hallo Krypto,

    solange die Bienen die Ameisen aushalten sind sie auch gesund. Wenn sie von Ameisen überrannt werden, dann hat sich das eh erledigt. Schnellste Möglichkeit das zu reduzieren ist die Löcher von innen mit einem feinen Gitter abzudecken. Eine endgültige Lösung ist unter jede Beutenecke eine Schale Wasser zu stellen, je einen Stein rein der oben aus dem Wasser rausschauen muss und die Beute auf die Steine stellen. Dann einen Schuss Salatöl rein, das hält die Ameisen definitiv ab und das Wasser verdunstet nicht so schnell. Darf halt kein Gras an die Beute reichen, sonst geht das Spiel von vorne los.

  • Also ich habe auch ab und an Ameisen im Futtertrog. Durch die Konstrution des Trogs nehmen die Bienen das Futter an einem kleinen Loch in der Mitte ab während die Ameisen die Folie an der Seite unterkriechen und so an das Futter kommen.

    Dadurch werden die Ameisen garnicht von den Bienen bemerkt. Die Ameisen nehmen aber auch nicht so viel Futter weg, dass das ein Problem darstellt.


    Ich würde mir da auch keine allzu großen Sorgen machen. Wenn du wirklich was tun willst, dichte die Löcher mit Gitter oder sowas ab. Allerdings sind Ameisen so klein, die finden irgendwie immer einen Weg. Das wird ein ewiger Kampf zwischen dir und den Ameisen.

  • Ich würde mir bei der Konstruktion eher Sorgen wegen Räuberei machen. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist das Futter von der Außenwelt lediglich durch ein Gitter getrennt. Sprich, jede Suchbiene nimmt das geruchstechnisch komplett wahr.

  • Hallo Krypto,


    nur zur Sicherheit - die Flow Hive Elemente, hast du zur Zeit nicht aufgesetzt?

    Wenn doch - du willst sicherlich nicht mit diesen Elementen überwintern - und mit einer Honigernte ist dieses Jahr normalerweise nicht mehr zu rechnen - also abnehmen und mit normalen Waben auf den Winter vorbereiten. Die Flow Hive Elemente sind nur für die Erntephase.


    Wenn du weiter Probleme mit Ameisen hast, tausch das Gitter gegen einen Innendeckel mit einem Zentralloch. ("inner cover") Darauf kannst du dann einen gestürzten Futtereimer (z.B. Imgut / Holtermann) mit Siebeinsatz aufsetzen. Der Eimer schließt dann dicht nach Außen ab, so dass die Ameisen und Wespen nicht herankommen. Trotzdem steht der Eimer immer noch geschützt in deiner Wetterhaube und die Bienen können das Futter durch das Loch von innen abnehmen. (Ausmessen, dass der Eimer auch wirklich in die Wetterhaube passt)


    Achte auch auf den Bee-Space zwischen Oberträgern und dem Brett des Innendeckels. Wenn deine Oberträger plan mit deiner Zarge oben abschließen, braucht der Innendeckel einen kleinen Rahmen von 5-7mm, damit die Bienen dazwischen herlaufen können und den Deckel nicht anbauen. Wenn die Zarge 5-7 mm übersteht, kannst du einfach ein glattes Brett auflegen.


    Wenn du nach "inner cover" suchst, wirst du normalerweise die amerikanische Variante mit Deckelflugloch ("Top Entrance") finden (Das ist eine kleine Aussparung im 5-7mm Rahmen). Evtl. gibt es ein solches Element sogar für deine Beute. Für die Fütterung solltest du dieses Loch z.B. mit etwas Schaumstoff verschließen. Wenn du selber bauen musst, würde ich komplett darauf verzichten.


    Gruß
    Ludger

  • Ameisen hast du doch immer und überall...

    Ich ignoriere die Viecher einfach mal, so lange es nicht riesige Ameisenstraßen in die Beute gibt.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Ich würde mir bei der Konstruktion eher Sorgen wegen Räuberei machen. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist das Futter von der Außenwelt lediglich durch ein Gitter getrennt. Sprich, jede Suchbiene nimmt das geruchstechnisch komplett wahr.

    Wenn das so ist, gebe ich Max Droni vollkommen recht!

    Das Futter sollte immer so angebracht sein, dass es von außen nicht zu erkennen ist.

    Eventuell fremde Bienen sollten immer erst auf das Futter aufmerksam werden können, wenn sie durch das Flugloch in der Beute sind.

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Erstmal danke für die vielen Antworten!


    Also... Ich habe für die Löchern im Spitzdach Deckel mit Schlitzen um diese zu verschließen. Damit kommt von außen keine Biene mehr rein. Ameisen natürlich schon.


    Das Drahtgitter soll ich also gegen ein Brett austauschen welches ein Loch in der Mitte hat wo ich dann den Trog drauf stecken kann.? Dann ist es natürlich mit der Belüftung des Stocks

    vorbei. Die Frage ist ob da überhaupt belüftet werden muss?


    Eigentlich hätte ich vorgesehen mit den Flow hive Elementen zu überwintern. Mit Honig habe ich dieses Jahr aber eh nicht gerechnet, da das Volk noch zu klein ist und mit dem kpl. Ausbau und Aufzucht genug zu tun hat.


    Laut Anleitung sollen die Elemente immer drin bleiben. Wie gesagt ich ernte dieses Jahr nichts. Also können die Bienen dort einlagern...


    Ich merke schon, ich habe die Komplexität etwas unterschätzt.

    Hab zwar viel gelesen und war auch beim Imker vorort, aber die Beute ist halt anders... Mir ging es von Anfang an auch weniger um Honig sondern mehr um die Bienen selbst.