Schleudertechnik für Nebenerwerbsimkereien

  • Hallo Hornet,

    ich arbeite mit 750 kg Fässern. Auch da ist das problemlos möglich, wenn Du zu einer Abfüllmaschine noch eine Pumpe (oder 2. Abfüllmaschine) hast. Ich habe mir ein T- Stück machen lassen und pumpe das Fass einfach in ein anderes um und pumpe währenddessen mit der Abfüllmaschine den Impfhonig in den Honigstrom vor der Pumpe ein. Dann geht das ganze durch des Pumpkopfes Zahnräder und ist, voilla`, wunderbar eingeimpft.

    Alternativ hab ich mir einen, quasi großen Auf und Ab schweißen lassen. Das geht auch ziemlich gut, ist aber halt Handarbeit.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • irgendwie habe ich damals im Januar die Antwort von olle flachzarge nicht mehr mitgekriegt, doch zum Glück hat jemand den Faden wieder hochgeholt!


    Ich sehe schon, ihr seid da noch eine ganze Liga über mir, was die "Großtechnik" angeht ;-)

    Trotzdem sind da eine Menge Infos, die auch für geringer technisierte Imkereien wie meine sehr wertvoll sind.

    Vielen Dank!


  • Welche Adapter hast du nei den Tanks verwendet auf die Scheibenventile?

    Ich hab keine käuflichen gefunden, die hat mir mein Schlosserkumpel, der in seinem Betrieb auch für die Lebensmittelindustrie fertigt, zusammengeschweißt.

    Scheibenventil auf Grundplatte, die dann statt Quetschhahn an den Abfüller.

    Kostet mehr als der Tank selbst...


    wie machst du das mit den Paletten vor der Tür? Sammelst du die Honigräume mit dem Hänger ein und stellst sie zuhause auf Paletten, die dann mit einer Ameise verschoben werden?

    Die abgenommenen Honigräume werden im geschlossenen Jumper auf Paletten gestellt, darauf können sie dann mit dem Kompaktlader entladen und in den Schleuderraum gesetzt werden.

    Geht aber auch von Hand:rolleyes:...

  • Die gibt es fertig und in schick in Neusäß bei Augsburg bei Feicht........er

    Ich kann da schnell rüberfahren und lass mir alles machen oder bestellen was ich will! 8)

    Der ist Industrieanlagen und Behälterbauer in Edelstahl. Für den ist das was wir Imker brauchen,

    Ideal Standard. Bei Bedarf kann ich den Kontakt herstellen. Müsste mal schauen was unsere Scheibenventile gekostet haben, aber ich meine das war günstiger, und schaut aus wie original.

    Wir haben alles auf DN 40 Milchkegel, dann sind alle Fässer, Pumpen usw. miteinander kompatibel.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Insgesamt wichtig bei dieser ganzen Thematik ist das alle Komponenten der eingesetzten Technik gut aufeinander abgestimmt sind. Häufig verschieben sich bei dem Einsatz neuer Technik vermeintliche Nadelöhre auch nur an eine andere Position, der Bedarf weiterer Technik kann die Folge sein....


    LG

    Frank

  • Insgesamt wichtig bei dieser ganzen Thematik ist das alle Komponenten der eingesetzten Technik gut aufeinander abgestimmt sind. Häufig verschieben sich bei dem Einsatz neuer Technik vermeintliche Nadelöhre auch nur an eine andere Position, der Bedarf weiterer Technik kann die Folge sein....


    LG

    Frank

    Hab ich schon mal gehört, meine ich:/


    Auf YouTube, hieß Wachstumsschmerz :D

    Ging sogar um Honig