Echter Lavendel

  • Guten Abend verehrte Gemeinde!


    Ich hätte ein paar Fragen zum echten Lavendel.

    In meinem Garten habe ich knapp 40-50 Quadrameter Lavendel im Garten.

    Da es mein erstes Jahr als Imker ist bin ich erstaunt wie voll diese Lavendelwiese ist.. der Wahnsinn.. da sind hunderte meiner Bienen drinnen.

    Jetzt hätte ich aber allgemeine Fragen zum Lavendel als Bienenweide.

    Da der Lavendel schon über eine Woche blüht und die Bienen sich nicht davon entfernt haben ist meine erste Frage ob der Lavendel täglich so viel Nektar nachproduziert um stetig diesen Andrang an Bienen weiterhin versorgen zu können. Wie lang blüht denn in der Regel der Lavendel und produziert Nektar? Ich möchte ungern das Füttern beginnen wenn ich sehe dass die Bienen noch enorme Mengen an Nektar bekommen. Ich bin am überlegen die Weide zu vergrößern, dafür könnte ich knapp weitere 100 Quadratmeter Lavendel anpflanzen, dagegen spräche wohl nichts oder?

  • In meinem Garten...

    Wo ist der denn? Schreib es mal ins erste Wohnortfeld, dann findet man es schneller. Außerdem ist Baden-Würtemberg sehr groß. Wie soll man da die Trachtsituation einigermaßen brauchbar abschätzen für das gesamte Gebiet? Willst Du brauchbare Antworten, mach brauchbare Angaben.

    ob der Lavendel täglich so viel Nektar nachproduziert um stetig diesen Andrang an Bienen weiterhin versorgen zu können.

    Was glaubst du, machen die Bienen sonst dort? Ein Lavenduftbad nehmen? Wird schon was nettes für sie zu holen sein.

    enorme Mengen an Nektar

    In den meisten Gegenden ist es damit vorbei. Man muss ja nicht gleich 20 Kilo füttern. Der Lavendel wird wohl nicht mal ein Volk alleine satt bekommen.

  • Lavendel ist ein guter Nektarspender.
    Auch wenn du mit der dir zur Verfügung stehenden Fläche keinen Sortenhonig ernten kannst, trägt es doch zur Bildung von einem aromatischem Blütenhonig bei.

    Der ausgewogene Mix an Blüten macht einen guten Honig aus. Hobbyimker mögen keine Monokulturen, sondern Blütenvielfalt.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • N'Abend


    100-200qm Lavendel gäbe sicherlich eine gute Lavendelnote im Honig, allerdings ist meiner Meinung nach zu Überlegen, ob auch den Rest des Jahres etwas zu holen ist. Also ob man auf der noch verfügbaren Fläche etwas anderes Interessantes für die Bienen anpflanzt. Es gibt genug Lücken im Trachtband, die zu schliessen wichtiger wäre, damit die Damen immer eine gute GRundversorgung haben.


    Hab gestern in der NDR-Mediathek ne Doku über nen Stadtgärtner in Hamburg gesehen, der seinen Garten komplett auf Pollen- und Nektarspender getrimmt hat, war ziemlich interessant. Da bin ich mit meinem Garten zwar weit weg von der Ordnung, aber vielfaltmässig zumindest auf dem richtigen Weg ;-).


    schöne Grüsse, Robert

  • Hallo liebe Kollegen,

    ich muss mal eine Beobachtung hinterfragen. Ich habe große, alte Lavendelstauden, ca. 10 Stück, die gut im Saft stehen. Zu Beginn der Blüte finde ich viele Bienen daran. Nach ca. 5 Tagen nur noch extrem vereinzelt, dafür ist alles mit Hummeln, Mauerbienen, Schmetterlingen und anderen Insekten voll, aber kaum mehr Bienen daran.

    Weiß jemand woran das liegt? Ich dachte erst daran, dass Hummeln meine Bienen vertreiben, dass habe ich aber nie beobachten können und dann würden die Schmetterlinge sich doch auch nicht durchsetzen können?

    Hat jemand eine plausible Erklärung?

    LG Jörn

  • Ich habe auch eine Reihe Lavendel am Haus stehen. Sowohl Bienen alsauch Hummeln, Wildbienen und Schmetterlinge fliegen auf das Zeug. Mit 100 m ² mehr hast Du ein Thema für Deine Imkerei. Du bekommst eine Farbpalette für Plakate, Flyer, Etiketten und Internetauftritt und ein schönes Thema. Man muß ja nicht immer über Bienenkrankheiten reden beim Verkauf. Dazu kannst Du auch noch Lavendelsträßchen mit verkaufen und den Stand dekorieren. Wäre auch ein schöner Anlaß für ein Straßenfest mit der Nachbarschaft und natürlich Verkauf und Verkostung des Honigs. Und falls Du einen Bauern überreden kannst einen ganzen Acker anzupflanzen ( wird ja immer südfranzösischer hier ) dann komme ich gerne mit einigen Kisten vorbei und schließe Dich jeden Abend in mein Nachtgebet ein.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Wolfgang,


    habe einen Landwirt überreden können. Wir sind aktuell bei 995 Pflanzen, nächstes Jahr kommen nochmal 500 dazu. Und ich muss sagen, sie entwickeln sich prächtig. Mal schauen wann wir einen Termin für das Fest finden.


    Gruß Andreas