Abmaße Deckelfolien

  • Hmmm wir reden von der Folie.....die geht bei meinen Liebig Zanderbeuten einige cm über die Zargenmaße hinaus. Sehe da kein Problem drin und die kleinen Rutschsicherung an der Deckelunterseite drücken sich in die Folie und der Deckel schließt und legt sich gut auf den Zargenrand auf.

    Gut somit laufen die Bienen auf über die Rahmen, aber da sehe ich kein Problem drin.

    Vielleicht ändert sich da meine Meinung noch, das wird sich zeigen, aber derzeit sehe ich es nur als Fummelei, würden die Folien direkt auf den Rahmen innerhalb der Zargenabmaße liegen.

  • Wir haben auch eine lebensmittelechte Folie die umlaufend 5 cm übersteht. Eine Folie und kein Plastikdeckel so steif wie manche Auflagen sind. Da ist die Größe relevanter.

    Bei einer dünnen Folie ist mit Überstand kein Fehler.

  • Das Kondenswasseroöi

    Zu Beginn meiner Imkerei habe ich das so gemacht weil es halt so üblich schien. Habe aber eigentlich keinen Gewinn darin gesehen. Das Kondensat führte an den Ecken gerne zu Schimmel wenn da grad ein Rähmchen sass und das prüfende Gucken im Winter habe ich mir abgewöhnt. Zudem wollten die Bienen gerne über die OT und fingen dann mit Wachsbrücken an, die Folie anzuheben. Ohne Folie machen sie das nicht.

    Allersings zogen die Folien dafür im Sommer ein da ich bei den niedrigeren Honigräumen erleben musste dass es eben trotz stimmigen Beespace bei Tracht eben doch zum Verbauen kommt. Keine Ahnung warum aber das habe ich nur bei den halben HRs als "Problem".


    M.

  • Kauft doch einfach die "Folien" vom Holtermann im Maß von 50 x 50 cm und schneidet sie passend für eure Beute zu. Das passt dann immer. Teurer ist es auch nicht.

    Es ging doch nicht darum welche Folie wo zu kaufen. Vielleicht mal auf die Ausgangsfrage eingehen.....

    Das weiß ich wohl. Wurde auch schon ausreichend erörtert.

    Da muss ich das gleiche nicht nochmal schreiben.:)

    Hier liest aber nicht nur der Fragesteller mit sondern viele andere auch.

    Diese kann man aber vor dem Kauf nicht passender Folien bewahren, wenn das Maß nicht stimmt.

  • Ich verwende das. Dieses Gewebe ist flexibel und lässt sich gut von den Oberträgern abpellen. Es wird allerding propolisiert. Mich stört das nicht, ich tausche es einmal pro Jahr aus.

    Gruß Ralph

  • Ich habe leider als Anfänger starre Folie für das Innenmass gekauft.

    In meinen Augen der grösste Sch... aller Zeiten. Da die Holzbeuten nie absolut gerade sind oder die Folie im Laufe der Zeit knicken, wellig werden oder einfach nur katschen bekommen, hat man die Bienen zwischen Deckel und Folie sitzen.

    Mach man Deckel, auf hat man diese gerade bei aufgesetzten Honigräumen in Gesichtshöhe. Zudem liegt mein Stockblatt über der Folie.

    Kommen Bienen da rein, hat man nur noch weisses Pulver davon übrig.

    Keine Folie hat dieses Jahr dazu geführt, dass die Bienen den Deckel mit den Rähmchen verbunden haben. Durch einen Sturmschaden waren die Deckel weggesflogen und somit auch die Folie weg. Bis ich Nachschub besorgt hatte, war es schon passiert.

    Leinen, Gewebe etc führten alle zum gleichen Ergebnis.

    Nach einer gewissen Zeit waren die alle propolisiert und nur noch mit Mühe abzuziehen.

    Folie hat das aller erste mal in diesem Jahr zu Schimmel auf den Oberträgern geführt. Da ich mit offenen Böden auch im Winter imker, war das sonst nie ein Problem.

    Ich benutze jetzt Lebensmittelechte durchsichtige Tischfolie aus dem Baumarkt,

    Die ich 5cm an jeder Seite überstehen lasse.

    Ist preiswert, gibt es in jedem Baumarkt und lässt sich leicht selber zuschneiden.

    Bei Überlappung der Folie ist es bei Wind einfacher den Deckel drauf zu kriegen.

    Aber jeder hat hier sein eigenes Rezept und jeder soll mit dem glücklich werden, womit er zufrieden ist.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Heuer ist es das dritte Jahr in dem ich für unsere Damen als Auflage Bienenwachstücher machen will. Leider ist im Frühjahr und Sommer so viel an den Bienen zu machen. Im Herbst und Winter ist es so zeitaufwändig alles zu verkaufen und ruck- zuck ist das Jahr wieder vorbei.

    Aber aller guten Dinge sind drei und dieses Jahr wird es ganz bestimmt was.

    Wenn nicht, dann nächstes!