Abmaße Deckelfolien

  • Ich bin etwas verwirrt. Ich habe bisher immer Deckelfolien verwendet, die genau das Außenmaß der Zarge haben und somit auf der Zarge aufliegen. Die Bienen können also oben über die Rahmen laufen und die Folie bleibt länger durchsichtig, weil wenig Wachs und Propolis dran geschmiert wird.

    Jetzt hab ich einen neuen Schwung Folien gekauft und festgestellt, die haben genau das Innenmaß und liegen somit auf den Rähmchen auf.

    Find ich eigentlich nicht so gut.

    Welche Vor- und Nachteile seht ihr bei den beiden Varianten?


    s.

  • Da muß man echt aufpassen und vorher ausmessen. Besonders bei Zargen mit Pfalz kann es passieren, das man Folien mit dem Innenmaß erwischt, die kann man zwar zur Not auch benutzen, aber schön ist anders...

  • Hallo,


    Ich habe Heroldbeuten mit Falz (nicht mit Pfalz - ich komme aber aus der Pfalz :-)), bei diesen Beuten könnte ich Folien, die das Außenmaß der Beute hätten, gar nicht gebrauchen, da diese dann an allen Seiten eingeknickt werden würden. Die Folie liegt bei mir zwar auf den Rähmchen auf, das ist richtig, aber die Bienen drücken sie schnell nach oben und verschaffen sich ausreichend Platz, es wird sogar nach oben hin immer etwas gebaut.


    Gruß

    Björn

  • Meine Folien, die ich nur im Sommer auf den HRs brauche da sie mir sonst den Deckel anbauen, liegen immer auf den Oberträgern auf. Manche Völker heben sie mit der Zeit mittels Wachsbrücken hoch, andere nicht. Manche laufen also über die Oberträger, andere nicht. Ist mir egal da das Hauptziel, das Nichtanbauen des Deckels, erreicht wird Den Bienen scheint es auch egal zu sein, das Abziehen der Folie regt sie eh immer auf.


    Mit Abräumen der HRs fliegt dann auch die Folie aus denn Völkern.


    Grüsse

    M.

  • Deckelfolien braucht es eigentlich gar nicht. Mit korrektem beespace wird der Deckel nicht angebaut, weder im Winter noch im Sommer. Und Kondenswasser sollte möglichst überhaupt nicht entstehen. Wenn doch, ist es auch ohne Folie da, die Folie macht es nur besser sichtbar.


    Ich habe trotzdem auch Folien, nutze sie aber ebenfalls nur auf den HR im Sommer. Anders als Hymenoptera aber nur, damit ich häufig von oben den Füllstand kontrollieren kann ohne die Bienen zu stören. Und noch aus einen anderen Grund, aber egal, weil hier OT.


    Meine Folien haben die Zargen-Außenmaße, aber bei mir schließen die Oberträger auch bündig mit der Zargenoberkante ab, so dass bei mir die Folie trotzdem direkt auf den Oberträgern aufliegt, genau wie bei dir jetzt auch.


    Wo siehst du das Problem dabei? Es entstehen zwar Wachs-Propolisstreifen, aber bis die Folie undurchsichtig wird, dauert es mehrere Saisons. Und gescheite Folien kann man dann in Lauge gut und einfach reinigen, werden wieder fast wie neu.


    Ich finde sogar, wenn die Folie mit Abstand über den Oberträgern ist, dass viel mehr Verbau entsteht! Die Folie MUSS bei mir also möglichst direkt aufliegen, anders würde ich das nicht haben wollen.

  • Die Frage warum die Folie im Winter bei Systemen bei denen der Beespace unten ist nicht drauf sein sollte ist eigentlich selbsterklärend. Die Folie behindert mehr oder weniger den Wabenwechsel der Wintertraube. Warum sollte man eine potentielle Quelle für einen Futterabriss im Kasten lassen?

  • Aber wenn der nunmal nicht da ist? z.B. bei Segeberger mit Futteraussparung... oder bei fast allen Deckeln von Holzbeuten, weil die Hersteller davon ausgehen, dass man die passenden Klarsichtfolien mit dazu bestellt. Wenn man da die Folie einfach wegläßt kann man noch 1 Kg Honig aus dem Deckel schleudern.;) Und im Winter bekommt der garantiert schöne schwarze Flecken.

    Das Problem vom Fragesteller ist eben nur, das die Folien das Innenmaß der Zarge haben, statt auf der Falz (nicht Pfalz:)) aufzuliegen. Das ist einfach unpraktisch, weil man die schlecht abziehen kann. Da muß man immer erst mit dem Stockmeißel rumpopeln. Von den Bienen angehoben werden die auch genauso und dann hat man womöglich sogar undichte Stellen, wo Bienen durchkrabbeln, zwischen Folie und Deckel landen usw. solche Folien sind wirklich nicht so toll, darum immer erst mal nachmessen und aufpassen beim bestellen. Ich kenne das Problem jedenfalls auch zur Genüge bei 11`er DNM Holzbeuten.

  • Ich habe mir teils extra Folien geschnitten, welche rundum 1-2 mm Luft haben, damit diese leichter abzuheben sind, MIR gefallen direkt aufliegende Folien das ganze Jahr über besser.

    auch da im Winter mit etwaig auftretende Kondenswasser, Volksabhängig, der Deckel nicht so rasch, bzw gar nicht, schimmelt , was eben Volksabhängig ist.

  • Der Liebig-Holzdeckel hat vorn und hinten einen kleinen Absatz zum Einrasten. Bei Folien mit kompletter Randauflage ist dieses Einrasten nicht möglich, der Deckel schließt dann nicht. Deshalb gibt es diese Folien mit Innenmaß.

    Gruß Ralph