Ernte Linde / Vorbereitung TuB

  • Werbung

    Hallo!


    Bei mir steht demnächst die Ernte der Linde und die Vorbereitung auf "Teilen und Behandeln" an.

    Ich habe ein Volk, welches auf 4 Zargen sitzt: BR > ASG > HR1 > HR2 > HR3. In dem Volk sind auch sehr viele Bienen, weswegen ich sorge habe, dass die nicht alle in den einen BR passen, wenn ich die HR abnehme.


    Am liebsten würde ich das so machen:

    BR > ASG > Leerzarge mit Futterteig > Bienenflucht > HR1-3.

    Jetzt ist die Frage, reicht die leere Zarge für die 1-2 Tage in denen die Bienenflucht drin ist, bzw. bis ich mit Abschleudern fertig bin aus, oder müssen da Mittelwände rein?


    Nach dem Schleudern würde ich denen zuerst alle HR zurückgeben wollen, wobei ich diese so anordnen würde:

    BR > ASG > HR1 > Leerzarge > HR 2 > HR3 Dadurch kann der übrige Honig in HR1 eingetragen werden.


    Nach 1-2 Tagen würde ich dann unter HR2 eine Bienenflucht einlegen.

    Dann würde ich mit TuB starten wollen. Also HR1 auf den alten Gitterboden, Königin mit Bienen dazu. Packt ihr die Königin in einen Käfig mit Futterverschluss? Liebig beschreibt das ja so.

    Deckel drauf, drüber dann den alten BR mit der Brut auf einen Boden und mit Deckel.


    Flugling nach 2-3 Tagen mit Ox behandeln, Brutling nach Auslaufen der Brut, also nach ca 21. Tagen.


    Da ich auf 2. Zargen überwintern möchte, und die Völker wieder vereinigt werden sollen, würde ich dann den alten BR unten und den neuen BR (Flugling) oben hinstellen, somit kann der alte BR im Frühling eingeschmolzen werden.


    Passt der Ablauf so, oder habe ich da grobe Schnitzer drin?

    2 Völker Carnica in Segeberger (rote Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Klingt gut, zumindest ist mein Vorgehen ganz ähnlich. Ich würde das Flugloch des Brutlings noch um 180° drehen, damit die Bienen nicht ganz so einfach von unten nach oben zwischen den Fluglöchern hin und her wandern können. Ich entnehme zusätzlich noch 2-3 Waben im neuen Flugling-Brutraum, damit etwas Trommelraum entsteht und die Bienen sich dort und im hohen Boden sammeln können, wenns eng wird.


    Kö im Futterteigverschluss in den Flugling, ja. Habe ich früher anders gemacht, mich hier im Forum aber eines Besseren belehren lassen :-)

  • Also HR1 auf den alten Gitterboden, Königin mit Bienen dazu. Packt ihr die Königin in einen Käfig mit Futterverschluss?

    Kö im Futterteigverschluss in den Flugling, ja. Habe ich früher anders gemacht, mich hier im Forum aber eines Besseren belehren lassen

    Habe bei der TBE immer nur einfach abgeschüttelt - fertig; war immer o.k.


    Bei einem Transfer zwischen Beutenformaten ist mir d. J. aber eine Kö' vom letzten Jahr "abhanden gekommen" (Buckelbrut im Honigraum, statt schönes ausgebautes neues Brutnest nach 3 Wochen).


    Insofern empfiehlt sich die Suche der Kö' und manueller Transfer in die neue Zarge. Man kann sie vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger von der Wabe picken und auf einen der Rahmenoberträger in der neuen Zarge setzen (geht ganz schnell). Danach die Bienen dazu. Gekäfigt habe ich sie bei solchen Aktionen noch nie.


    Viel Erfolg!