Gitterboder im Winter offen oder zu?

  • Hallo zusammen,
    soll ich den Gitterboden meiner Beuten im Winter schließen oder offen lassen?
    Danke für Eure Meinung.
    Gruß Bobby

  • Tag Bobby,


    auflassen !
    Wie hier schon ein paarmal geschrieben wurde, stört es die Bienen nicht im Geringsten. Im Gegenteil, durch die offenen Böden hat Stau - und Kondensnässe keine Chance, die Bienen zu gefährden. Sollte es bei euch auch noch so kalt werden, es schadet den Bienen nicht.
    Im Gegenteil, meine Erfahrung sagt mir, die Bienen "wollen" den Kontakt zur Umwelt.


    Versuchs ruhig.
    Hier im Forum ist schon öfter darüber geschrieben worden.


    Grüsse


    Josef

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Freunde,
    meine Bienen überwintern über offenem Gitterboden bzw. hohem "Celler Boden".
    Angeschimmelte Seitenwaben kenne ich daher nicht. Bei guter Versorgung macht Kälte den Bienen nichts aus. Vielmehr fühlen sie über dem offenen Boden besser die realen Witterungsverhältnisse und lassen sich nicht so schell zu riskanten Ausflügen verleiten.


    Herzliche Grüße
    Harzbiene


    PS. Mußte gestern schon die Scheiben meines PKW`s freikratzen. :sad:

  • Danke Euch,
    für Eure Meinungen.
    Werde es versuchen und das mit dem Kontakt zur Witterung ist mir auch einleuchtend.
    Gerade im Frühjahr wenn die Sonne auf das Flugbrett scheint und es in wirklichkeit noch zu kalt ist.
    Gruß Bobby78

  • Hallo zusammmen!
    Meine beuten stehen in ca 40 cm Höhe frei das der Wind unter ihnen durchziehen kann.
    ist es da auch ratsam den Boden offen zulassen? (ich habe Holzbeuten)

  • Hallo,
    meine Magazine stehen in einem Bauwagen und sind unten (Gitterboden) immer offen.
    Nasse und schimmlige Waben habe ich aber im Frühjahr in der unteren Zarge oft festgestellt.
    Vermutlich ist die Luftzirkulation im Bauwagen doch zu gering.
    Wie könnte ich Abhilfe schaffen?


    Beste Imkergrüsse von Ebi.

  • Hallo,
    in den Deckel ein Luftloch bohren (2-3 cm), aber über Sommer wieder verschließen.
    Das Problem tritt aber bei Querbau häufiger auf als bei Längsbau.
    Und das Flugloch mit Mäuseschutz voll geöffnet lassen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Dröhnerich :smile:


    absolut richtig, was die Vorgänger schreiben.
    Mir kommt jedoch anderes in den Sinn:
    Wanderwagen waren und sind bei euch im Osten der Republik weit verbreitet. Ursprünglich für Hinterbehandlungsbeuten gedacht, waren sie sicher absolut richtig am Platz.
    Aber gilt das auch noch für Magazine ? Nimmt man sich durch die Aufstellung im engen Wagen einen großen Vorteil der Magazine wieder weg, nämlich die Flexibilität ?
    Nur mal angedacht: Stell die Magazine in Freiaufstellung (z.B. wie ich je zwei auf Europaletten) und benutze den Wanderwagen halt wirklich nur noch zum Wandern.
    Natürlich kenne ich nicht deine persönlichen Gegebenheiten, z.B. Alter, Krankheiten, Betriebsweise o.ä., aber bei der Freiaufstellung hätten die Bienen all das, was sie brauchten, und du keine schimmeligen Waben mehr.
    Liebe Drohne, es liegt mir fern, dich irgendwie "beschulmeistern" zu wollen, und schon gar nicht will ich den Besserwisser raushängen lassen, aber meine eigene Imkerei fing mir erst an Spass zu machen, als ich die Völker aus dem dunklen, im Sommer brütend heißen und doch immer düsteren Bienenhaus ins Freie geschleppt hatte.
    Vielleicht mal ne Anregung für den Winter...


    Grüsse an alle



    M.

  • Pardon !
    Der Anonymus war ich, das Programm will meinen Namen nicht akzeptieren.
    Habe vielleicht schon zu viel geschrieben ...



    Michael

  • Hallo Michael,
    das mit der Freiaufstellung sehe ich genauso wie du, aber es gibt auch andere Ansichten. Ich kam letztens zu einem Imker, der notgedrungener Maßen eine Freiaufstellung seiner Bienen akzeptieren musste. Er sagte, wenn er nicht bald zu einem Bienenhausbau kommt, hört er mit der Imkerei auf, immer schwirren ihm im Freien die Bienen um das Gesicht, spätestens nach einigen Völker Durchsicht muss er aufhören, aber ich bin auch deiner Meinung - Imkern im Freien, ist wie im Sommer auf der Terasse essen, Bienenhausimkern ist wie ein Essen in einer verräuchtern Gaststube, so empfende ich es, ist mein persönliches Empfinden, wobei ein schönes Bienenhaus mit einem Aufenthaltsraum, wo sich einige Gleichgesinnte treffen, wie bei einem mir befreundeten Imker das so ist, auch manchmal seine Vorteile hätte.