2019 ein sehr gutes Honigjahr!

  • Hab die Bienen am südlichen Rand von Nürnberg stehen, es war noch nie so wenig wie dieses Jahr

    Es gab sogar in manchen Teilen Nürnbergs 2014 nix (Osten) und im darauf folgenden Jahr in anderen Teilen (Norden) kaum etwas.

    Dabei sind keine ...zig Kilometer dazwischen, aber es geht eine Wetterschneise durch die Stadt.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Bin im Endspurt mit Linde schleudern. Dafür ,dass es heiß und trocken war, haben sie bei einem Stand ordentlich eingetragen. Beim Zweit Stand Linde gleich Null. Gottseidank gab's dort Kornblume ohne Ende. Frühjahrsernte war unterm Durchschnitt, da kein Raps. Würde sagen, dass der Durchschnitt pro Volk dieses Jahr an die 45kilo geht. Ausser bei 4 Schwache , da kam deutlich weniger, aber ist trotzdem ok.

    Fazit - war ein gutes Jahr.

    Mein Rekordjahr war 2018 ,aber es kann ja nicht jedes Jahr so üppig honigen. Das in manchen Gegenden gar nix reingekommen ist, kann ich gar nicht glauben. Unglaublich!! Da kann ich froh sein, in einer so guten Trachtgegend mit meine Mädels zu leben. Und schätze es nun noch mehr...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nettisrb ()

  • N'Abend


    Hier am Jurafuss habs doch einiges an Frühtracht, glücklicherweise waren auch ein paar grössere Rapsfelder in der Nähe und wettermässig hat es gerade so gepasst. Habe knapp 20kg von 1 WV bekommen, 3 Vö sind geschwärmt, von denen 1 noch eine halbe Zarge DD-Blatt vollgemacht hat, die anderen nix. Und es scheint es bei meinem Waldstandort nochmal ordentlich (Sommer-)gehonigt zu haben, das eine Volk hat 2 Zargen randvoll und sammelt immer noch wie wild, hat heute nochmal ein paar leere Waben bekommen. 1 Volk im Osten der Stadt Bern schafft wahrscheinlich knapp 2 Zargen, vielleicht finden sie noch irgendwo Winterlinde, die geht grad los.

    Also im Durchschnitt je Volk mit aufgesetzten HR 40-50kg gesamt für dieses Jahr, wenn ich die geschwärmten mit einrechne, bin ich bei 20-25kg. Eigentlich bin ich damit recht zufrieden, aber aus Verkäufersicht leider mehr Sommer- als Frühlingshonig, der ist hier weniger beliebt.


    Grüsse, Robert

  • Da ich 26 Jahre mit der Imkerei pausiert habe fehlt mir der richtige Maßstab das Jahr aus heutiger Sicht zu beurteilen. Aber ich denke 50 kg pa und WV ist ein durchschnittliches Jahr. Spättracht und Heide habe ich aufgrund der Trockenheit 2019 schon abgehakt. Die Vermehrung war dank Miniplus erfolgreich. Die Ableger nähern sich der Volkstärke, werde ca. 10 abgeben müssen. Aber ohne Heide ist es für mich kein gutes Jahr, egal was Frühjahr und Sommer gebracht haben. VG

  • Kann ich nur bestätigen! Werde auch am kommenden Wochenende Schleudern, die erwartete Menge ist mit den Vorjahren nicht vergleichbar.

    Woher aus Mittelfranken bist du?

    Im positiven oder negativen nicht vergleichbar?

    Hab die Bienen am südlichen Rand von Nürnberg stehen, es war noch nie so wenig wie dieses Jahr.

    Also im negativen Sinn... wobei ich immer dachte, das es bei den "Stadtimkern" noch einigermaßen gut sein sollte...?

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen

  • Also mal ganz ehrlich:

    50 - 60 kg habe ich noch nie geerntet... bei mir sind's bei guten Völkern um die 20 - 30 kg.

    Bisher dachte ich immer das wäre gut...:/

    So ist es bei mir auch. Manchmal vermute ich, die Honigerträge wachsen beim Beschreiben, wie die Fische der Angler :). Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich "normale" Völker mit bemühter Versorgung an Standorten ohne richtige Massentracht habe...

  • Es gibt in er Tat Standorte und einzelne (Ausnahme-) Völker mit Zunahmen bis 100 kg ohne wandern wie z.B. das blaue Volk in der Grafik:



    Aber das ist sicherlich nicht die Regel und von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

  • Die Lage, die Lage und nochmals die Lage, um an den Vorschreibenden anzuknüpfen. Und natürlich das Wetter, das Wetter.


    Seit Jahren bilde ich Standdurchschnitt in puncto Ertrag, Schwarmverhalten, Sanftmut, Varrroabefall. Letztes Jahr bez. Ertrag hier der absolute Hammer. So etwas wird eine positive Ausnahme bleiben.


    D.J. bisher nur Durchschnitt, d.h. FJ ca. 25 kg, Sommer (Linde läuft noch) schätze ich 15 kg pro Volk. Die positiven Ausnahmen des letzten Jahres bleiben diesjährig unter dem Durchschnitt - Kö's hatten sich verausgabt und Völker d. J. umgeweiselt.


    Positiv ist die zunehmende Selektion zur Schwarmträgheit - keinen einzigen Schwarm im lfd. Jahr.

  • Berggeist , mit der Heide hast Du wohl leider Recht, hier in der Colbitz Letzlinger Heide sind ganze Flächen der Heide regelrecht vertrocknet und es bedarf mehrer nasser Jahre, dass sie sich davon erholt, schade. VG

    Hi,


    dann macht es wohl wenig Sinn im kommenden Jahr die

    Wanderung mit einzuplanen.

    Schade eigentlich.


    Gruss Joachim