Welchen Fehler gemacht mit der neuen Königin?

  • Hatten wir das Thema einer begatteten Versandkönigin nicht schon an anderer Stelle?

    Minikunstschwarm/ Minivolk bis sie richtig in Schwung kommt - vollreif ist.

    Erst danach einweiseln.

    Das hatte ich so nicht in Erinnerung. Evtl. wurde es von mir überlesen oder ich habe es in der Fülle von Informationen bei der Suche nach dem richtigem Weg nicht so aufgenommen.

    Jetzt werde ich es dann nochmal angehen und hoffe auf entsprechendem Erfolg.

    Gruß

    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem heißen,wunderschönen guten Morgen.


    Selbst eine Unbegattete nimmt ein KS an, sonst könnten ja keine Begattungskästchen gefüllt werden.

    Aber einen KS macht man immer mit Mittelwänden, nie ausgebaute Waben.

    Der Schwarm muß zusammenwachsen und das sieht man erst wen Er baut.

    Ansonsten hast Du alles richtig gemacht.

    Manchmal meinen die Bienen das Sie schlauer als Mensch sind ;-) und meistens haben Sie recht!

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hast eine Unbegattete bekommen. Mehr darf ich hier nicht schreiben.

    Ich bin mir ziemlich sicher dass die Zuchtgruppe in Friedrichgskoog bei der Menge an Königinnen die sie jedes Jahr macht unterscheiden kann ob sie eine begattete oder unbegattete verschicken. Und sowas über die Ferne zu urteilen ist, tschuldigung mehr als frech. Ein Kollege aus meinem Verein bezieht schon seit Jahren Material aus Friedrichskoog und wurde bisher nie enttäuscht.


    Manchmal hat man einfach pech, da kannste dich auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln, die Bienen machen was sie wollen. Das eine Königin auch in einem Kunstschwarm nicht angenommen wird kommt auch mal vor, ob unbegattet oder nicht spielt hier keine Rolle. Die Schuld dann bei anderen suchen ist natürlich einfacher.


    Gruß Chris

  • Moin Heike Aumeier,

    danke für den konstruktiven Hinweis.
    Dann werde ich es nochmal versuchen, hoffen, dann alles richtig zu machen und mit entsprechendem Erfolg gekröhnt zu werden. :)

    Grüsse aus Cuxhaven

    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Cuximker

    Den Tip von rase eventuell beherzigen und eine Königin die schon in Eilage war und versendet wurde erst in einen kleinen Kunstschwarm einlogieren und ein paar eigene Bienen produzieren lassen bevor du sie in ein Wirtschaftsvolk packst.


    Gruß Chris

  • Hallo Bernhard,


    mir fällt offentsichtlich auch nichts auf, was du falsch gemacht hast. Aber wie schon rase anmerkte: Versandköniginnen weisele ich mittlerweile auch immer nur in kleine Mini+-Kunstschwärme ein, am besten ein paar Bienen aus verschiedenen Honigräumen.

    Da wird's jetzt auch welche geben, die sagen, das habe ich noch nie so gemacht, hab immer gleich größere Kunstschwärme gebildet und das hat immer geklappt.

    Aber meine Erfahrung ist auch die: Bei Versandköniginnen lieber immer kleinere KS, bei eigenen legenden aus der Mini war das hingegen nie ein Problem, die Königinnen in größere Kunstschwärme einzuweiseln.

    Und bei mir werden die dann komplett auf Mittelwände gesetzt, (also keine Leerwabe, Wasserwabe und Futterwabe, siehe Heike, was für einen Einfluss das aber hat, keine Ahnung!) und dann gibt's verdünnten Futtersirup und gut.


    Viele Grüße,

    Oliver

  • Was habe ich möglicherweise falsch gemacht?

    Einen starken KS für eine Königin aus der Post.

    Kann das so viel Einfluss gehabt haben? Ist es aber normal und richtig, einen Kunstschwarm mit gekäfigter Weisel 3 Tage in Kellerhaft zu halten? Das kenne ich jedenfalls so nicht. Das man einem Naturschwarm die Weisel käfigen kann um ihn besser manipulieren zu können, ist mir ja bekannt.

  • Hast eine Unbegattete bekommen. Mehr darf ich hier nicht schreiben.

    Schwerer Vorwurf! Willst du dazu mit Beweisen gerade stehen?

    Hallo Immenreiner,

    mit Beweisen will und kann keiner aufwarten.

    Deshalb sollte man solche Sprüche besser in der Öffentlichkeit unterlassen. Gerüchte sind schnell im Umlauf und können echt Schaden anrichten, beim Sender und Benannten. Das muss doch unter erwachsenen Menschen nicht sein.

  • Ich hatte das an anderer Stelle schon mal geschrieben, aber hier noch mal zusammengefaßt (Erfahrung und Berichte von Kollegen/IFT):

    - Kö über EWK, Kieler oder sonstiger kleinen Einheit in ein WV einweiseln (Leerwaben bevorzugt, damit die Kö sich auch schnell beweisen kann)

    - Bienen aus HR über Bienenflucht in BR bringen, wo die Kö unter Teigverschluss sitzt

    - kleinen KS bilden und diesen mit einem WV später durch Aufsetzen vereinigen


    Wichtig scheint mir, dass die Kö in der Lage ist, sofort zu legen.

    Bei einer Kö aus der Post ist dies scheinbar nicht immer gegeben, da ich oft höre, dass die erst einmal 1-2 Tage brauchen, um wieder in Eilage zu kommen (Streß?).

    Bienen aus dem HR neigen eher dazu, eine Kö anzunehmen als die Bienen aus dem BR (da sich im BR vor allem auch alte Tanten tummeln).

    Und wichtig ist die Anzahl der Begleitbienen, die der Kö Schutz bieten, wenn vereinigt wird.

    Ganz oft hört man, dass auch Volker, die hoffnungslos Weisellos sind, die Kö einknäulen und damit das Ende der Kö besiegeln. Das Einknäulen schiebe ich auf eine Art Schutz der Kö hin, nur wenn es zu viele sind, die das machen wollen, war's das mit der Kö.

    KS 3 Tage in Kellerhaft? KS mache ich zu selten, Kellerhaft würde ich aber eher nur 24h machen. Die neue Kö soll/will schließlich legen!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich hatte mal bei einem Züchter 6 Königinnen gekauft. Angeblich friedfertige Buckfast. 4 Völker waren auch im Vollschutz nicht zu bearbeiten. Fussgänger und Gartenbesitzer wurden auch in 100 m Entfernung, ohne Sichtkontakt zu den Beuten angegriffen. Ich selbst bekam innerhalb weniger Minuten mehr als 200 Stiche. Dieser Züchter entschuldigte sich bei mir damit, dass sein Begattungsstand infolge anderer Imker sehr unsicher sei. Als Entschädigung erhielt ich 2 Ersatzköniginnen. Diesen Sachverhalt kann ich belegen.

    Warum es frech sein soll, von einer unbegatteten Königin zu reden, will mir nicht in den Kopf. Bei hunderten von Königinnen ist es durchaus möglich, dass eine falsch sortiert wurde.

  • Deshalb sollte man solche Sprüche besser in der Öffentlichkeit unterlassen. Gerüchte sind schnell im Umlauf und können echt Schaden anrichten, beim Sender und Benannten. Das muss doch unter erwachsenen Menschen nicht sein.

    Moin Immenreiner,
    als Fragender, kann ich mir die Antworten hier im Forum nicht aussuchen. Im Zweifelsfall bleibt es mir frei, Antworten nicht zu kommentieren.

    Die mögliche Brisanz von Statements sind mir wohl bewußt und müssen nicht weiter ausgebreitet werden. Die Nachfrage nach "Beweisen" dienen dann lediglich zum Anheizen, jedenfalls von nicht gewollten Diskussionen hier im Forum.

    Wollen wir es jetzt dabei belassen. Es steht jedem frei, hier meine Beiträge zu kommentieren. Die Auswertung der Beiträge liegen jedoch bei mir alleine.

    Schöne Grüße und viel Erfolg mit den Bienen wünscht
    Cuximker
    Bernhard.

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Cuximker

    Natürlich kannst du dir die Antworten nicht aussuchen, du brauchst dich aber auch nicht dafür verantwortlich fühlen. Gegen dich waren meine Posts nie gerichtet. Und Immenlos Posts helfen dir jetzt auch nicht weiter. Vielleicht reagiere ich da etwas empfindlich, da ich hier schon mal jahrelang Admin war und noch länger Mod. und solche Geschichten leider häufiger miterleben musste. Da hake ich lieber mal ein wenn ich so wolkige Anschuldigungen lese.