Günter Friedmann: Bienengemäß Imkern (neues Buch)

  • So !


    Ihr habt es geschafft mich noch neugieriger auf das Buch zu machen, obwohl ich es schon letzte Woche bestellt hatte....( noch nicht da)

    Freue mich auf meine Urlaubslektüre:)

    Evtl. gebe ich danach hier noch meine Meinung kund, mal sehen....


    Scheint ja gut zu polarisieren , zwischen Leuten die das Buch gelesen haben und Jemanden, der ist nicht gelesen hat AUSRUFEZEICHEN;FRAGEZEICHEN.


    Wenn es bei Büchern nur allein um den Titel gehen würde, wäre es sehr ruhig um Literatur.

    Wie arm...


    LG

    Martin

  • Morjen !


    Habe es in Etappen ( wenn Zeit )war gelesen.


    Unterm Strich gefällt es mir sehr gut .( ist natürlich auch Geschmackssache)


    Auch seeeehr interessant das Kapitel mit dem Verhältnis Biene/Varroa ( Selektion) und den 5 Jahre Beobachtungen auf Gotland.

    Stichwort: Milbe kann nicht daran interessiert sein, das sein Wirt ausgerottet wird...., ....unsere (sehr verschieden) Eingriffe als Imker...…..Anpassung auf kurze Zeit dadurch nicht möglich...….

    und letztendlich immer wieder kehrende Konsequenzen daraus.

    Ist wirklich zum Nachdenken, wenn auch evtl. die eigenen Bekämpfungsmethoden bewährt sind.


    LG

    Martin

  • Stichwort: Milbe kann nicht daran interessiert sein, das sein Wirt ausgerottet wird...., ....unsere (sehr verschieden) Eingriffe als Imker...…..Anpassung auf kurze Zeit dadurch nicht möglich...….

    Sind Krebszellen daran interessiert, den Wirt auszurotten? Und, sollte man's deswegen aussitzen?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Krebs ist och keene Milbe....kannst du nicht vergleichen.


    Dann nimm von mir aus den Bandwurm.... es war ein Feldversuch und dadurch ein paar wage Rückschlüsse anhand der Ergebnisse.

    Nochmal : Mir ist vollkommen klar, das zum jetzigen stand der Dinge nur mit den momentan Bekämpfungsmaßnahmen die Milbe in Schach gehalten werden kann.

    es ist ein Denkanstoß,

    ohne sich gleich immer aufzubäumen, mal in der Theorie im Kopf durchspielen lassen....

  • Seit wann sind denn Milben fähig Denkprozesse durchzuführen, die nicht mal wir Menschen richtig hinkriegen? Stichwort: kann der Mensch daran interessiert sein, seinen Lebensraum (die Erde) zu zerstören.

  • maaaan Leute !


    Ich bin nicht für die Milbe !! Klar soweit ?:cursing:

    Wat soll dit ?! Krebs und denkende Milbe !


    Es geht mal um einen Denkprozess bis zum (bitteren ? ) Ende..


    Bitte theoretisch schnurstraks...durch:


    Würde die Biene komplett aussterben und damit auch die Milbe ? Oder wie geht's weiter..?

    das ist eigentlich das Thema ….

  • Aha. Wieso ist die Varroa nochmal auf 'unseren' Bienen? Was bedeutet das für das Verhältnis Parasit/Wirt? Widde, widde, wie sie mir gefällt...

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Meine Frage war, wie würde es zwischen Biene und Milbe enden, würde der Imker jetzt die Finger von lassen...

    ich meinte das ernst, also auch an die große Fangemeinde von Rase, ohne Langstrumpf Zitate und ähnlich nichtssagendes..

    Ja, ich feier Rases Kommentare auch oft,aber

    die jetzige Milbenproblematik ist wie sie ist, ich möchte einfach mal eure Meinung dazu hören, ganz im Ernst..kann doch nich ewig so weiter gehen....

    und dazu, wer das Buch auch gelesen hat.

    Mehr will ich ja garnicht, keine unnötige Schelte...

    und ja, leider schweife ich wieder n bisschen vom Faden ab;).

    Aber passt gerade...

    LG

    Martin

  • Darwin gilt ja auch für die Milbe. Die hat sich hier den für sie falschen Wirt gesucht und überlebt jetzt nur, weil der Mensch eingreift. Paradox, aber irgendwie auch naheliegend.


    Würde man die Dinge laufen lassen, wäre das halt Lotterie: Vielleicht würden sich ein gesundes Wirt-Parasit Verhältnis bilden, mit zufällig toleranten Bienen, oder die Milbe würde sich zu Tode siegen und Biene und Milbe verschwinden. Dem Darwin und der Natur wäre es egal.

    Ich halte nicht viel von Lotterie, bei solchen Dingen.

  • Ist für beide Seiten tatsächlich das Beste ( Anpassung), natürlich hängen noch viele Faktoren mit drin, lassen wir mal bitte möglichst weg.

    ( ich weiß !! Fällt schwer)

    Hat sich doch schon manch Einer gefragt, oder?