Erste Belegstellenbeschickung missglückt???

  • ps. egal wo ihr her kommt, Bayer werden kann jeder;)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ach,... oh Gott oh Gott...

    Ich bin Eifler, sogar mich mag Mann.

    Nichts sollte im Wege stehen!

    Sogar du lernst da was (wennst willst:P)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Bayer "sein"........:thumbup:

    Sogar die Chinexen stehen drauf

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Wie schnell nach dem Hochzeitsflug beginnt die Kö mit der Eiablage?

    es dauert mindestens 3 Tage für die Spermaeinlagerung und Reifung. Ist wie bei Königinnen im Zusetzkäfig, die schaffen es nach ihrer Reise auch frühestens nach 3 Tagen im Volk.

    Abhängig von der Einheit, Klima, Futter etc kann es auch erheblich länger dauern, 7-14 Tage ist da möglich.

    in der Regel sind mehrere Hochzeitsflüge notwendig bis die Königin vollständig begattet ist.

    halt ich für altes Imkerlatein, in Ausnahmefällen sicherlich möglich, in der Mehrzahl eher nur ein Ausflug.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Alle Königinnen, die ich an meinem Stand beobachten konnte, waren mehrfach unterwegs! Einer habe ich 3 Tage zugeschaut!

    Eine Königin auf Begattungsflug erkennt man nach der Rückkehr sehr einfach, dazu muss kein offensichtliches Begattungszeichen sichtbar sein sondern es reicht ein Blick auf den Hinterleib um zu sehen ob sie ihren Spaß hatte.

    Nur in absoluten Ausnahmefällen wenn es wirklich einen Drohnenmangel geben sollte wird sie vielleicht nochmal ausfliegen. Es gibt jedoch vermutlich mehr Königinnen die einige Wochen/Monate legen und dann das Sperma verbraucht ist -was ja bei mehrfach Ausflügen kaum passieren dürfte ;)

    Eine Erklärung für weitere Ausflüge kann neben Drohnenmangel nur ein steckengebliebenes "Begattungszeichen" sein, welches von den anderen Drohnen nicht entfernt werden konnte, dann muss sie zurück und es von ihren Bienen entfernen lassen, das ist dann direkt eine wilde Verfolgungsjagd durch einzelne Bienen die immer wieder versuchen den Fremdkörper zu greifen und heraus zu ziehen und eine wild rennende Königin.


    Aufgrund Besamung von Königinnen sind die bei mir teilweise 7 Tage mit der Rosette eingesperrt und wenn ich die dann gegen 14 Uhr frei gebe, da das Ziel erreicht wurde, sind die bei passendem Wetter noch am selben Tag ausgeflogen und man sieht direkt, dass sie begattet wurden + nach 3-4 Tagen sind die ersten Stifte da. Sowas fällt auf, wenn man dann gegen 15 Uhr doch noch 1-2 zusätzlich besamen will und dann alle bereits ausgeflogen sind und es zeigen.

    Zudem sind dieses Jahr durch die Hitze die Königinnen erst gegen 18-20 Uhr ausgeflogen, teils sogar noch um 21 Uhr. Das war immer passend zu meinen Kontrollen, bei denen dann meist zwischen dem 4. und 6. Tag nach Schlupf ausgeflogen wurde und 3 Tage später waren die ersten Stifte da.

    Hab hier gezielt geschaut um etliche Mythen zu entkräften.


    Die Königin ist die ersten Stunden nach Rückkehr genug beschäftigt sich zu bearbeiten/massieren damit sie das Sperma an die richtige Position bekommt, danach wird das Sperma innerhalb 24h in die Spermathek einwanden und in der Folge beginnt der Reifeprozess der Eierstöcke, dabei wird die Königin von ihren Bienen direkt mit Futtersaft ernährt, bis zum Ausflug wird meist nur Honig selbst konsumiert.


    Der Flug dauert im Normalfall 10-15 Minuten, auf Belegstellen eher weniger.

    Alles andere ist eher als Einfliegen zu betrachten oder konntest du an allen 3 Tagen sehen, dass die Königin begattet wurde?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Am ersten Tag waren einige Rundflüge zwischen 15.00 und 17.00 Uhr nur Einfliegen meiner Ansicht nach. Beim letzten Ausflug an diesem Tag hing bei Rückkehr ein Begattungszeichen an ihr. Die Dauer war max. 10 Min. Am nächsten und übernächsten Tag war sie mehrmals jeweils ca. 20 Min. unterwegs und kam ebenfalls mit Begattungszeichen an, auch mal ohne.

    Dies habe ich bei einem EWK im Schutzhäuschen, auf einer Gartensäule stehend, sehr genau beobachten können. Bei den Vollvölkern ist es schwieriger, so genau hinsehen zu können.

    Ja, ich schaue auch nach frühestens 10 Tagen nach Schlupf, ob Stifte da sind. Bei vitalen Königinnen sind sie da, wenn das Wetter gepasst hat.

    VG
    Bienenfrau

  • Noch mal eine kurze Rückmeldung meinerseits.

    Mein blaues Drohnengitter hatte 5,15mm.

    2 Königinnen waren ja bereits bei Abholung in Eiablage.

    Weitere 10 am Montag also 2 Tage nach Abholung.

    Am Freitag (also 3 Tage vor Montag) war gutes Wetter auf der Insel.

    In den Kästen die Montag keine Eier hatten habe ich auch keine Königinnen gefunden.

    Alle Königinnen sind im Zuge der KBE in Kunstschwarmableger verarbeitet worden.

    Von den beiden die als erstes im Eiablage gingen habe ich bereits nachgezogen (Standbegattet)

    Nach der 3 Tage Regel (Begattung bis Eiablage) sollte ich sie ja alle als Inselkoniginen betrachten können.

    Zur Sicherheit sehe ich aber nur die ersten beiden als solche...

    Habe ja den Fehler gemacht dass ich Zuhause nur mit Drohnenabsperrgitter geöffnet habe und kein Königinnenabsperrgitter davor gemach habe.

    Ärgere mich darüber. Aber so ist es mit dem Lehrgeld.