Halvarezepte - und wie haltbar ist das ?

  • Ich habe gerade Halva gemacht - nach dem Rezept, das man im Web am häufigsten findet, in der Mischung 3 Teile gerösteter Sesam, 2 Teile Honig.

    Hoher Suchtfaktor!

    Hat jemand Erfahrung damit? Muss es haltbar gemacht werden, wie verpackt Ihr es und wird das mit der Zeit fester?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Wolfgang,

    durch Deinen Post inspiriert, habe ich heute morgen auch zum ersten Mal Halva gemacht. Ich habe es einfach in Eiswürfelformen aus Silikon gegeben und eingefroren. So kann man sich bei Bedarf ja immer etwas auftauen.

    Aber mich würde es auch interessieren, ob es bessere Möglichkeiten der Lagerung gibt.


    Es schmeckt übrigens wirklich seehr gut 😁

    Die Konsistenz ist allerdings auch eher weich. Ebenfalls ein Grund, warum ich es eingefroren habe.

    Carnica auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland an der Grenze zum Märkischen Kreis

  • Ich habe es mit frisch geschleudertem Frühtrachthonig gemacht und hoffe deswegen, dass es noch fester wird, wenn der Honig auskristalliert.

    Meine Überlegung ist, es in Sturzgläser zu verpacken und evtl. zu pasteurisieren (Nicht unbedingt durcherhitzen; einfach im Backofen etwas erhitzen, damit ein Unterdruck im Glas entsteht.)

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich habe es mit frisch geschleudertem Frühtrachthonig gemacht und hoffe deswegen, dass es noch fester wird, wenn der Honig auskristalliert.

    Meine Überlegung ist, es in Sturzgläser zu verpacken und evtl. zu pasteurisieren (Nicht unbedingt durcherhitzen; einfach im Backofen etwas erhitzen, damit ein Unterdruck im Glas entsteht.)

    Wird der Honig, in deinem Rezept, vor dem Mischen nicht erhitzt?

  • Wolfgang, mach das nicht mit den Gläsern. Über den Sesam bringst Du Keime mit in die Gläser. Auch wenn er geröstet ist. Wäre schade, wenn es im Glas durch Schimmelbildung verdirbt. Lass es an warmer Luft noch etwas trocknen, dann in Cellophan einwickeln und gekühlt lagern. Wenn Du das in grösseren Mengen machst, könntest Du das Cellophan als Rollenware von mir bekommen. Alternativ in Cellophan-Tütchen, die Du im Handel bekämest.


    Gruss

    Ulrich

  • Wird der Honig, in deinem Rezept, vor dem Mischen nicht erhitzt?

    Nein, ich rühre den Honig erst ein, wenn die Semsampaste (nach dem Musen) schon weitgehend erkaltet ist.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Lass es an warmer Luft noch etwas trocknen, dann in Cellophan einwickeln und gekühlt lagern.

    Trocknet das wirklich nennenwert (und wird dadurch fester)?

    Die weiche Konsistenz kommt ja nicht nur vom Honig, sondern auch vom Öl des Sesams. Die Sesampaste ist, auch bevor der Honig dazukommt, schon ziemlich weich.


    Hat denn das Cellophan, was Schimmelbildung anbelangt eine andere Wirkung als ein Glas? In beiden Fällen haben wir ja einen Luftabschuss.

    Das Glas böte aber die Möglichkeit, das Halva vor dem Luftabschluss zu pasteurisieren.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Cellophan lässt einen Feuchtigkeitsausgleich zu. Im Glas ist Feuchtigkeit gefangen. Im Produkt hast Du Luftlöcher mit Schimmelsporen. Bekommst Du mit pasteurisieren nicht tot. Die könnten auskeimen, ohne dass Du es rechtzeitig merkst. Der Unterdruck im Glas hat nichts mit Haltbarkeitsverbesserung zu tun. Um Sicherheit im Glas zu haben, bei einer Glasgrösse von 230 ml, 60 min in sprudelndem Wasser kochen.

    Nicht sterilisierte Lebensmittel unter Sauerstoffabschluss zu lagern kann gefährlich sein.

    Z. B. Botulismus.