Mein Freund, der Baum, ist tot...welchen neuen Freund soll ich pflanzen?

  • Wie sieht es aus mit Tilia henryana? Tolles Blatt und späte Blüte. Haben neben diesem Baum in den letzten Jahr auch den Bienenbaum, Cornus mas etc. in größeren Mengen aufgeschult. Es summt regelmäßig in den ersten Knospen der jungen Bäumen. Robust sind diese auch.

    Heute war ich Schleswig Holstein um mit einem Kollegen neue Aufschulware zu begutachten. Dabei haben wir eine neue Lindensorte oder Selektion gesehen die als Autragsproduktion gezogen wurde.Auftraggeber war jemand in Dänemark oder Schweden. Die Blätter waren so groß wie eine Hand. Eventuell auch etwas für die Zukunft bei uns 😊 wenn die Blüte im Verhältnis auch so groß wäre.....😊

  • Ich habe mit meiner Winterlinde bei unserem trockenen Sandboden sehr gute Erfahrungen gemacht. Ist ein sehr schöner Hausbaum geworden und das Laub ist im Herbst schnell zusammen geharkt. Im letzten Urlaub habe ich in Südtirol einen Sieben-Söhne-des-Himmels gesehen. Ich war beeindruckt wie groß der wird und wie stark von Bienen beflogen im August. Den habe ich im Herbst gepflanzt und er steht gut da.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Nabend

    Also ich bin ja ein Verfechter der schwarzen Maulbeere.

    Zumindest bei uns an der Mosel sehr imposante wunderschöne Bäume mit einem ordentlichem Blütenstand und genialen Früchten.


    mfG. Nico

  • Hallo Melanie,

    ich hab mich bei unserer Ersatzpflanzung ganz bewusst für Linden entschieden. Sie beweisen als Alleebäume in ganz Brandenburg Ihre Standfestigkeit binden durch die samtige Blattoberfläche Unmengen an Staub, sorgen also für ein angenehmes Mikroklima, das Laub lässt sich innerhalb eines Jahres kompostieren, (nicht wie bei Nuss, Eiche und Kastanie) die Bäume lassen sich gut „in Form und Größe halten“. Aber der Hauptgrund war in meiner Gegend die Schließung einer Trachtlücke für meine Bienen. Da ich mir die Pflanzen selbst gezogenen habe hat das ca. 10 Jahre gedauert. Mit einem Baum aus der Baumschule hörst Du es aber schon nach 3-4 Jahren ordentlich summen.

    Eine Linde ist nichts exotisches, nicht anfällig gegen Krankheiten, Frost und Getier - halt ein toller Baum 🌳 von hier.

    Und wenn man es geschickt anstellt springt sogar ein Lindenblütentee heraus (mit Honig versteht sich).

    Wobei - ein Kirschbaum ist auch nicht schlecht 🤔😉.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß beim Aussuchen, Pflanzen und Gießen

    Gruß Mitchel

  • Weitere Ideen, Vorschläge, Erfahrungsbäume, mit denen ich mich mal beschäftigen könnte? Freue mich über Input.... irgendwas Motivierendes in diesen traurigen Stunden...

    Wie wär's mit der "Schönen Else" = Sorbus torminalis ?


    Bienenweide, Naschobst, Brennobst, wunderbares Herbstlaub und in > 200 Jahren könnten Deine Erben bis zu 10.000 EUR für den Festmester Stammware erzielen, wenn ....


    kelte

  • Da die Deutschen immer fremdenfeindlicher werden, kommen Tulpenbaum, Robinie und Bienenbaum natürlich garnicht in Frage.

    Ich schlage deshalb eine Vogelkirsche oder, noch langlebiger, eine echt deutsche Eiche vor.

  • ich habe meine Esskastanie 2014 aus Samen von einem Baum aus Brandenburg hochgezogen.

    Ich vermutete, das sie mehr Kälte ab kann. Sie ist jetzt gute 2m hoch.

    Ursprünglich waren es zwei, bis die Rehe kamen.

  • Als Ersatzpflanzung, Sichtschutz, Bienenweide haben wir vor ca. 5 Jahren Robinien gesetzt. Dunkelrotlila Blüten. Auschlaggebend war die max Höhe, Frostsicherheit und anspruchslos. Die Bäume haben sich sehr gut entwickelt, kamen mit der Trockenheit im letzten Jahr klar und viele Nachkommen hab ich jetzt auch noch nicht feststellen können.

  • Das schmerzt ! Ich kann es Dir nachfühlen.

    Unser Hausbaum ist eine über 100- jährige Linde in unserem Hof, die mein Urgroßvater pflanzte.

    Deshalb für mich die Linde als klarer Favorit. :thumbup:

    Macht zwar das ganze Jahr über etwas Arbeit, da sie immer was fallen lässt.

    Der Duft der Blüten und ihre Schönheit entschädigt das jedoch um ein Vielfaches und die Bienen lieben sie.

  • Moin,

    ich hätte jetzt auch ganz spontan auf Robinie oder Bienenbaum gesetzt.

    Vom Bienenbaum bin ich bisher enttäuscht, vielleicht bin ich zu ungeduldig, aber nach 5 Jahren darf der jetzt auch mal blühen.

    In den Tulpenbaum hab ich mich gleich verliebt, aber wenn ich lese, dass der erst nach 15 Jahren blüht......ne, so viel Geduld bringe ich nicht auf;-)))

    Bleibt für mich nur die Robinie.

    Erst alte Bäume setzen Schößlinge an.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: