Den Honig einfach erstmal drin lassen?

  • Nach dem ganzen Durcheinander mit Schwärmen, verlorenen Königinnen, daher jetzt kleineren Völkern, miesem Wetter usw. ist in meinen Honigräumen einfach nicht das drin, was drin sein sollte und es lohnt sich kaum, dafür die Schleuder rauszuholen. Wenn ich ihnen das jetzt auch noch wegnehme müsste ich kurzzeitig zufüttern obwohl es jetzt jeden Moment mit der Linde losgehen kann (sie stehen an einer riesigen Lindenallee) und dann hätte ich das Futter mit im Honig. Daher überlege ich nun, den Honig einfach noch drin zu lassen. Wenn Raps dabei sein sollte, dann nur wenig - was meint ihr - drin lassen und einfach noch die Linde abwarten? Oder schleudern obwohl es nur ein paar Waben sind, damit es vor der Linde raus ist? Mir ist es nicht wichtig, dass es "reiner Lindenhonig" wird - es soll nur "Honig" rauskommen in dem kein Futtersirup drin ist.

  • Moin,


    die Frage ist, wieviel Raps du in den Waben hast. Sind die Honigräume fast leer ist Schleudern natürlich nicht sinnvoll und du kannst dir die Arbeit sparen.


    Ich würde davon ausgehen, dass in deiner Region jetzt noch nicht geschleuderter Raps schon in den Zellen kristallisiert ist, somit ist die Frage eh' akademischer Natur ;)


    Meine Faustregel: Ein DNM-Honigraum sollte mindestens 7-8 Kg Honig enthalten (mit passendem Wassergehalt, ein halber entsprechend weniger)), damit sich der Aufwand lohnt. Die Kofferwage ist also nicht nur im Winter und zeitigen Frühjahr sinnvolle Begleiterin des Imkers.


    Beste Grüße


    Peter

  • Wenn kein reiner Rapshonig drin ist, wird das auch nicht so schnell fest. Letztes Jahr habe ich mehrere Rapsfelder gehabt und trotzdem erst im Juli geschleudert (nur 1x beim abräumen) und da war nur recht wenig fest. Sie haben neben Raps halt auch noch was anderes dazu gemischt.


    Wenn's dir nicht so wichtig ist: warte und schleudere beim abräumen.


    Ich selbst stehe vor einer ähnlichen Frage. Bisher noch nicht geschleudert, also Blütenhonig ist noch drin. Dieses Jahr kaum Raps. Aber die Waben sind kaum verdeckelt.

    Da würde ich ja sagen: warten. AAAber: wir haben Melizitose-Eintrag! Der ist in den Waben schon ziemlich schletzig.

    Und ich weiß hier auch nicht ob ich am Wochenende schleudern soll oder nicht.

  • Bienenhummel

    hat sich die Melezitose mit den Gewittern der letzten Tage bei dir nicht erledigt?

    Erfahrungsgenmäß endet Waldtracht nach sowas ganz abrupt und kommt oft nicht wieder. Ich wäre froh über ein wenig Melezitosehonig...


    Situation ansonsten bei mir ähnlich wie bei dir. Habe einige geschleudert, nur wenig war schon kristallisiert. Den Rest lasse ich drin und schleudere erst später, sind eh nur noch Frühtrachtreste auf den Waben, die schon überwiegend mit Sommerhonig voll (na ja...) sind.

    Das ist heuer fast ein Totalausfall bei der Frühtracht und Wald kommt auch keiner bisher. Wenn es so weiter geht, muss ich froh sein, überhaupt auf 20 kg/Volk insgesamt zu kommen. Es sieht also auch Honigmengenmäßig heuer nach einer extrem mageren Jahresernte aus. So schlimm war's für mich noch nie.


    A propos: Wem es auch so geht: Denkt auch an die Preise, Stichwort Angebot und Nachfrage!

  • Bienenhummel : Wie man es nimmt.


    Was zählt, ist das Ausgangsniveau. Mein Honigbedarf bestimmt meine Völkerzahl und orientiert sich am Durchschnittsertrag - wenn der nun droht wie heuer erheblich unterschritten zu werden, habe ich ein Problem, egal wie hoch das Niveau ist!


    Wer auf 1000 Höhenmetern steht und nur 20m weiter aufsteigt, hat halt trotzdem nicht viel gemacht...


    Übrigens, an deiner Stelle würde ich den Melezitosehonig eher gestern als heute rausnehmen...flüssiger wird der nimmer.