Was mach ich falsch?? - Begattungseinheiten immer wieder leer

  • Hallo liebe Imker,

    habe vergangne Woche zum ersten mal etwas mehr Königinnen durch umlarven ziehen können, hat auch prima geklappt. Aber als es dann an die Begattung ging - waren nach einem Tag die Hälfte der Kästchen leer.

    Ich habe die Begattungsvölkchen wie folgt gebildet:

    In einen Ablegerkasten für 4 W DNM habe ich die Bienen von 4 Honigraumwaben gefegt mit ordentl. Wasser. Dann die Kästchen zum Pflegevolk gebracht (mehr als 10km Abstand), dort die Königinnen zugesetzt und alles dort stehen lassen. Im Kästchen eine Futterwabe, eine Mittelwand und ein Leerrähmchen. Trotzdem die Pflegebienen mehr als 10km vom Ursprungsvolk weg sind, sind viele Völker leer, wenige tote Bienen drin. Bei einem Volk lief die Chefin noch mit ca 20 Damen rum. Was lief falsch? Fehlte eine Kellerhaft? Frage an die Profis - bin dankbar für jeden Hinweis.

    Habe nochmal eine Serie angesetzt - es muss doch klappen.

    Gruss aus Schweden,

    Ralf

  • Die Bienen sind zusammengewürfelt und haben keine Bindung - sie sind kein Volk.

    Du solltest die Kisten 3 Tage in Dunkelhaft nehmen. Dadurch erzeugst du ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Dann wird es auch mit den Begattungseinheiten funktionieren.

  • Meine ersten Apideas machte ich ähnlich. An anderen Standort verbracht und sofort geöffnet. Immer wieder waren Kästchen leer.

    Erst als ich die Völkchen mit Königin 3 Tage in die Dunkelkammer schickte und erst dann aufstellte, kam das nie mehr vor.

  • Fehlte eine Kellerhaft?

    Ja, solche Begattungseinheiten sind Kunstschwärme und entsprechend muss verfahren werden.

    Das sollte eigentlich bekannt sein und steht in jeder Anleitung.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Also , das gleiche ist mir auch passiert, trotz 3 Tage Kellerhaft. Habe extra Zuchtstoff aus der Belegstelle Tiergarten geholt.

    Mein Belegstellenleiter meinte, wenn die Völker, aus denen du die Bienenmasse für Begattungskästchen füllst in Schwarmstimmung sind und es vorallem ältere Bienen sind, erlischt dieser Schwarmtrieb nicht und die Bienen ziehen mitsamt der neuen Köngin aus dem Kästchen aus. Auserdem sollte man am besten für die Begattungskästchen Bienen von offenen Brutwaben abkehren.

  • Also , das gleiche ist mir auch passiert, trotz 3 Tage Kellerhaft. Habe extra Zuchtstoff aus der Belegstelle Tiergarten geholt.

    Mein Belegstellenleiter meinte, wenn die Völker, aus denen du die Bienenmasse für Begattungskästchen füllst in Schwarmstimmung sind und es vorallem ältere Bienen sind, erlischt dieser Schwarmtrieb nicht und die Bienen ziehen mitsamt der neuen Köngin aus dem Kästchen aus.

    In meinen Augen wurde hier die Situation schöngeredet (Schwarm). Die Bienen sind in andere Völker geflüchtet, weil es ihnen daheim nicht gefallen hat (Räuberei, Weisellosigkeit...).


    Wie wurden denn die Begattungseinheiten gebildet?


    Grüße vom Apidät

  • Also , das gleiche ist mir auch passiert, trotz 3 Tage Kellerhaft. Habe extra Zuchtstoff aus der Belegstelle Tiergarten geholt.

    Mein Belegstellenleiter meinte, wenn die Völker, aus denen du die Bienenmasse für Begattungskästchen füllst in Schwarmstimmung sind und es vorallem ältere Bienen sind, erlischt dieser Schwarmtrieb nicht und die Bienen ziehen mitsamt der neuen Köngin aus dem Kästchen aus. Auserdem sollte man am besten für die Begattungskästchen Bienen von offenen Brutwaben abkehren.

    Mmm....


    Ich vermehre immer mit dem Schwarmtrieb. Wenn Zellen im Volk sind werden diese verwertet, dürfen im selben Volk schlüpfen und werden mit Bienen aus demselben Volk in Apideas verfrachtet. 3 Tage Dunkelkammer.

    Seit Jahren ist mir keines mehr ausgezogen seither.


    Nur wenn mit der Königin was nicht stimmt oder diese vom Hochzeitsflug nicht zurück kommt, dann kann es schon sein daß das Apidea leer ist. Aber erst Tage nach Freigabe.

  • ich mache es über die Methode Säugling

    Eine leere Zarge auf ein Absperrgitter auf ein starkes Volk setzen

    Aus diesem Volk Brutwaben oben in die Leere Zarge einsetzen ohne anhaftende bienen nach zwei stunden sind viele junge Bienen nach oben gekommen um die Brut zu pflegen

    Diese Voege ich aus mehreren Völkern zusammen

    Dann 3 Tage Flugloch zu und Weiselzelle zusetzen



    Das zusammenfeg von Honig räumen funktioniert bei mir auch immer nur bescheiden ich schiebe es darauf dass die Bienen zu alt sind


    Ob Einbildung oder nicht


    Ich lege neuerdings noch gleich einen futterteig oben drauf damit sie die drei Tage ordentlich beschäftigt sind



    Diese Methode kannst du dreimal am Tag wiederholen bei dem gleichen Volk

  • Also , das gleiche ist mir auch passiert, trotz 3 Tage Kellerhaft. Habe extra Zuchtstoff aus der Belegstelle Tiergarten geholt.

    Also wann machst Du denn die Begattungseinheit, vor dem Schlupf der Jungfer, nach dem Schlupf der Jungfer oder schon wenn Du Zuchtstoff holst? Irgendwie habe ich das nicht verstanden - irgendwie habe ich den Verdacht das Du die Begattungseinheit schon vor dem holen des Zuchtstoffes gebildet hast.


    1. Begattungseinheiten macht man nicht schon wenn man Zuchtstoff holt - als Pflegevolk sind die nicht gut zu gebrauchen.
    2. Begattungseinheiten müssen, mit Krabbelzelle oder Jungfer, VOR der "Kellerhaft" bestückt werden.
  • Also , das gleiche ist mir auch passiert, trotz 3 Tage Kellerhaft. Habe extra Zuchtstoff aus der Belegstelle Tiergarten geholt.

    Also wann machst Du denn die Begattungseinheit, vor dem Schlupf der Jungfer, nach dem Schlupf der Jungfer oder schon wenn Du Zuchtstoff holst? Irgendwie habe ich das nicht verstanden - irgendwie habe ich den Verdacht das Du die Begattungseinheit schon vor dem holen des Zuchtstoffes gebildet hast.


    1. Begattungseinheiten macht man nicht schon wenn man Zuchtstoff holt - als Pflegevolk sind die nicht gut zu gebrauchen.
    2. Begattungseinheiten müssen, mit Krabbelzelle oder Jungfer, VOR der "Kellerhaft" bestückt werden.

    Also, ich züchte ja mittlerweile auch schon seit 4 Jahren.

    Meine Königinnen schlüpfen im Sammelbrutableger und werden dann in Erlanger EWK Begattungseinheiten eingepflegt. Danach kommen diese in 3 Tage Kellerhaft und werden dann auf der Belegstelle aufgestellt.

    Wie gesagt, gab mir mein Belegstellenleiter den Hinweis, dass es sein kann, dass wenn die Bienenmasse vorallem aus Völkern mit Schwarmstimmung stammt, diese bei der ersten Möglichkeit mit der Könnigin aus den Kästchen ausziehen.

    Dies merkt man vorallem daran, dass keine einzige Biene mehr im Kästchen ist.

    Würde die Königin verloren gehen oder hätte einen schaden , würden zumindest die Flugbienen noch im Kästchen verbleiben