Kunstschwarm mit buckelbrütigem Volk verstärken?

  • Guten Morgen!


    Bei mir im Keller steht ein kleiner Kunstschwarm, den ich morgen in eine Beute einschlagen will. Bei der Durchsicht meiner Völker gestern habe ich festgestellt, dass eines buckelbrütig ist, d.h. eine Königin hat, die aber nicht oder schlecht begattet worden ist. Bei den Begrifflichkeiten habe ich ständig ein Durcheinander. Mit buckelbrütig meine ich nicht/schlecht begattete Königin; ein Volk mit Afterweiseln/Drohnenmütterchen würde ich als drohnenbrütig bezeichnen. Das ist hier aber nicht der Fall. Das Volk ist mir Anfang Mai abgeschwärmt. In den frisch bestifteten Zellen befindet sich je ein Stiftchen, weshalb ich zuerst dachte, dass alles bestens sei. Die Maden sind aber fetter als normal und die verdeckelten Zellen weisen nun alle den typischen Buckel auf.


    Nun meine Frage: Kann ich meinen Kunstschwarm mit diesem hoffnungslosen Volksüberrest verstärken? Falls ja: Wie? Ich würde die Königin abdrücken, die Waben entnehmen, alle Bienen auf den Waben in die leere Kiste abschlagen und dann gleich den Kunstschwarm draufschlagen. Die neue Königin würde ich dann zum Ausfressen freigeben. Die Kiste würde da stehen bleiben, wo sie ist.


    Mit bestem Dank

    Tobias

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Nee. Königin abdrücken, Stunde warten und dann den KS vor diese Kiste kippen und da einlaufen lassen.

    Kurz, knapp und klar! Super! Vielen Dank! :thumbup:

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).