TBE und Königinnenzucht

  • Liebes Forum,


    ich habe gerade zwei Dinge, die mich beschäftigen:


    - Ein Volk, mit dem ich nicht zufrieden bin, und per TBE erneuern will


    - Nach sehr schlechten Ergebnissen der Begattungsflüge habe ich nicht genug Königinnen aus meiner Vermehrung, um wie geplant Völker zu erneuern



    Meine Frage: Könnte ich nicht beide Probleme gegeneinander ausspielen, und einfach das Volk ohne Königin in eine frische Beute mit Mittelwänden und zwei Futterwaben tun, und kurz darauf einen belarvten Zuchtrahmen geben ? Genug Ammenbienen dürften ja da sein. Gleichzeitig ist das Volk so auf frischem Wabenwerk, und kriegt eine gezogene (Jung)Königin.


    Danke und beste Grüße


    Peter

  • Das mit der relativ bescheidenen Begattung habe ich hier im Norden auch so erlebt; dennoch - mir reichen die erfolgreich zurückgekehrten Königinnen.


    Üblicherweise macht man den Sammelbrutableger bei TBE mit wenigen ansitzenden Bienen; denn es kommen ja schnell welche nach. Wenn man mehr Bienen an den entnommenen Brutwaben belässt und ggf. noch ein paar Honigraumbienen über BF zulaufen lässt, könnte das Dilemma der reduzierten Frauschaft aber kompensiert sein, wenn man gleichzeitig aus dem Flugkreis abwandert.


    Ich habe - entgegen hier mehrfach kritisch bewertenden Stimmen - schon öfter im Juli/August einfach Königinnen aus den TBE Brutsammlern ziehen lassen, um eine Überwinterung sicherzustellen. Diese haben sich im Folgejahr nicht als minderwertig herausgestellt, sondern hervorragend ausgewintert. Das setzt jedoch voraus, dass die Milbenlast in der Brut nicht allzu groß ist - abhängig vom jew. Behandlungskonzept.


    Versuch macht kluch!

  • Moin,


    Die Zucht würde ja von den Bienen des Volkes durchgeführt werden, nicht von der schlüpfenden Brut. Das verstärken mit Bienen aus dem Honigraum über BF ist aber auch eine gute Idee, um mehr junge Bienen dazu zu holen.


    Beste Grüße


    Peter

  • Sorry, nicht richtig gelesen... - Du meintest ja das krude Volk ohne alles. Das habe ich so noch nicht probiert. Wäre ja wie ein Schwarm ohne Königin.


    Ich hätte da Zweifel, was die Ernährung angeht - es gibt ja keinen Überschuss an Futter und Pollen. Möglw. kann man neben den FW noch Pollenwaben anbieten, die nicht zu alt sind.


    Berichte mal!

  • Der Vorschlag von beemax ist gut. Die Brutsammler sind fette Sammelbrutableger. Am 8. Tag alle Weiselzellen brechen und den Zuchtstoff geben.

    In einem Volk ohne Brut, das durch die TBE noch im Schockzustand ist, Königinnen zu ziehen, scheint mir keine gute Idee zu sein.

    Gruß Ralph

  • Moin,


    Ich bin auch skeptisch, aber das Volk ist leider echt zum auflösen.


    Nun bin ich am Sonntag wie folgt vorgegangen:


    Volk verstellt


    Neue Beute mit Mittelwänden am alten Platz


    Zwei Speckwaben aus dem alten Volk eingehängt


    Altvölk ohne Königin vor die Beute gekippt


    Vom besten Volk am Stand umgelarvt


    Zuchtrahmen eingehängt



    Heute habe ich kurz kontrolliert. Zehn von 18 Näpfchen werden gepflegt, die angrenzenden Mittelwände sind im Ausbau. Eine positive Überraschung.


    Freitag bin ich sehr gespannt, da dann verschult wird. Ist das Ergebnis unbefriedigend bilde ich einen richtigen Sammelbrutableger, und gebe dem Volk eine meiner wenigen erfolgreich gezogenen Königinnen aus der ersten Serie.


    Beste Grüße


    Peter