Königinnen "parken"

  • Alte raus, 'ne Stunde warten, die Waben mit der Neuen im Block neben das alte Brutnest hängen.

    täglich grüßt das Murmeltier;)
    Hier ein Lob für alle, die nicht müde werden im Forum ständig Grundlagen zu wiederholen:thumbup:

    Danke rase für die schnelle, unkomplizierte und konkrete Antwort, hat mir sehr geholfen und Kopfzerbrechen erspart.


    Es ist leider nicht immer ganz einfach als Anfänger die richtige Formulierung seines Problems zu finden, um über die Suchfunktion fündig zu werden. Die habe ich vorher schon bemüht.

  • Es ist leider nicht immer ganz einfach als Anfänger die richtige Formulierung seines Problems zu finden, um über die Suchfunktion fündig zu werden. Die habe ich vorher schon bemüht.

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen!

    Was mir hilft: Ich nutze nicht mehr die Suchfunktion des Forums, sondern Google mit einem vorangestellten "site:imkerforum.de" - dann findet man recht schnell, was man hier schon mal gesehen zu haben glaubt.

  • Diese 5 Minuten sind bei mir eigentlich immer gegeben: es muss ja erst Platz geschaffen werden zum Waben ziehen. Auch findet man sie nicht immer auf Anhieb.


    Weiselunruhe ist ja spätestens nach zwei Stunden. Das aber um zuverlässig viele Zellen anblasen zu lassen.


    Wer weiss, ob nicht nach einer Stunde schon einige Frühzünder meinen, nachschaffungszellen ziehen zu müssen?

  • Ich warte auch nicht 1h. In diesem Fall ist das eine ganz normale Vereinigung. Da wird das keine Rolle spiele.

    Wichtig: Die neue Königin muss ein etabliertes Brutnest und möglichts schon eigenen Nachwuchs haben. Die Schirmen die Königin bei Aggressionen zu Anfang ab und dann wirken ihre Pheromone (so ist meine Vorstellung).

    Klappt wirklich zuverlässig!


    Gruß Jörg

  • Alternativ könnte ich die weisellosen Einheiten natürlich auf 2 weiselrichtige M+ drauf werfen, aber dann müsste ich noch Wirtschaftsvölker für Mini-Kunstschwärme schröpfen, wenn die Königinnen da sind, und da will ich eigentlich nicht mehr groß dran rumwerkeln.

    Das würde ich machen. Zwischendurch füttern - damit sie nicht aus der Brut gehen. Und dann um diese Jahreszeit nicht mit Kunstschwärmen starten, sondern diese so verstärkten weiselrichtigen M+ wieder schröpfen, um neue M+ mit jeweils 1 besser 2 Brutwaben neu zu bilden.


    Gruß
    Ludger

  • Die Schirmen die Königin bei Aggressionen zu Anfang ab und dann wirken ihre Pheromone (so ist meine Vorstellung).

    Bruder Adam verwarf ausdrücklich diesen speziellen Königinnengeruch. Er bezog sich einzig und allein auf die Reife der Weisel. Eine "vollreife" Königin bewegt sich langsam, träge, "matronenhaft" über die Wabe. Dieses entspannte Verhalten sei ausschlaggebend.

    Hektisches (unsicheres) Rennen einer Königin, wie bei Jungweiseln oft zu beobachten, würde aggressives Verhalten hervorrufen, so Adam.

    Wobei der Hofstaat natürlich in jedem Fall hilfreich ist - und auch das mit der eigenen, geschlüpften Brut.


    Ich wollte nicht klugscheissen, sondern das nur in diesem konkreten Zusammenhang ergänzen ;-)

  • ...Eine "vollreife" Königin bewegt sich langsam, träge, "matronenhaft" über die Wabe. Dieses entspannte Verhalten sei ausschlaggebend....

    Aber auch eine vollreife Königin wird ziemlich sicher abgestochen, wenn ich sie in ein Volk mit unverdeckelter Restbrut reinbringen will. Oder? (im Sommer, Vorsichtsmaßnahmen vorausgesetzt usw.)

  • Hallo


    das Empfängervolk muss auch passen


    Aktuelles Beispiel

    Weiselloses Volk, keine Ahnung wie lange, aber noch keine Buckelbrut.

    Dazugehängt, eine Einjährige, voll in Eilage mitsamt § Waben Brut und Bienen.

    Ergebnis ABGESTOCHEN


    Gruß Uwe

  • Ableger, Königin nix geworden, ich gepennt, buckelbrütig. Da ich eh Völker umgeweiselt hab, einfach eine Alte anstatt sie abzudrücken so von der Hand auf die Wabe laufen lassen. Drei Wochen später: fettes Brutnest.


    :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Diese beiden Sachen sind vielen schon so oft passiert, immer wenn man sich besonders Mühe gibt geht's in die .....

    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.