Amtstierarzt

  • Hallo liebe Imkerfreunde,

    der Amtstierarzt hat sich gemeldet und möchte aus "gegebenem Anlass" meine Bienenhaltung prüfen.


    Nach den unschönen Erfahrungen des Pankower Imkers mit dem Amtstierarzt bin ich beunruhigt.


    Was kann das für ein Anlass sein? Worauf muss ich mich einstellen? Was muss ich ggf. alles vorzeigen? Und was nicht?


    AFB gab es letztes Jahr hier in der Nähe, der Sperrbezirk endete eine Straße weiter. War aber letztes Jahr auch wieder aufgehoben.


    Danke schon im Voraus!

  • Hallo, du bist angeschwärzt worden. Er war mal bei uns, weil wir die Katzen und den Hund vernachlässigen würden. Er hat sich alles angeschaut und es War in Ordnung. Die Bienen wollte er gar nicht sehen, obwohl meine Frau ihn dazu eingeladen hatte. Drei Wochen später hat die liebe Nachbarin wieder beim Amtsvet angerufen und hat sich beschwert, weil nichts passiert ist. Daraufhin hat er uns angerufen und hat gemeint wir hätten ein Problem mit Frau B. Von gegenüber. Jetzt wissen wir wo wir mit der netten Nachbarin dran sind.

    Die größte Schand im Land ist der Denuziat

    Bis bald Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Da muss ich Beemaster 2000 recht geben.

    Hat man mit meinem Mitimker Anfang des Jahres auch gemacht.

    Aus gegebenen Anlass ist da die gängige Formulierung.


    Daher habe ich mir angewöhnt regelmässig Fotos von meinen Ständen zu machen. Ferner mache ich nach dem Einladen nochmal den obligatorischen Rundgang, ob nicht doch was stehen geblieben ist.

    Leider eine Unsitte von der man immer öfter hört.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Wenn im letzten Jahr ein Sperrgebiet so nah am Stand war, ist es durchaus vernünftig als Vorbeugemaßnahme da mal einen Blick drauf zu werfen. Das macht sicher weniger Arbeit, als immer wieder Sperrgebiete ausweisen zu müssen. Da muss gar kein böser Nachbar im Spiel sein. Ich sähe dem gelassen entgegen. Viel Handlungsspielraum wirst du eh nicht haben.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Uiuiuiui... Kohfink hat in seinem Buch Imkern in der Stadt eine ganz nette Liste veröffentlicht.

    Kurzform unter Ergänzung des Gelernten: Klappe halten und Fragen nur kurz und zweckdienlich beantworten, betont freundlich, vorher gründlich aufräumen, fachlich geeigneten Zeugen dabei haben, allenfalls Wasser und Schreibgelegenheit anbieten.


    Also eben als ob man mit der Polizei spricht...oder besser halt nicht:



    Viel Glück!!!


  • beim Probenziehen für das Gesundheitszeugnis wurde nebenbei gefragt, nach weiteren Ständen, wo wird geschleudert, wie und wo wird der Honig verkauft, Varroabehandlung/Bestandsbuch war kein Thema.

    Eds Abschlußrundgang mit Fotodoku kann ich auch nur empfehlen. Bei Hektik bleibt doch sonst was draußen im Regen liegen. Wenn dann mal ein Ablegerkasten weg ist, weiß man wo er gestanden hat.

  • Kurzform unter Ergänzung des Gelernten: Klappe halten und Fragen nur kurz und zweckdienlich beantworten, betont freundlich, vorher gründlich aufräumen, fachlich geeigneten Zeugen dabei haben, allenfalls Wasser und Schreibgelegenheit anbieten.

    Das hört sich ja ein bisschen nach Paranoia an. Könnte es sein, dass der Amtstierarzt da einfach seinen Job macht und die Forderungen, die er stellt, nicht ganz aus der Welt sind und er nicht wirklich unser Feind ist?


    Aber natürlich gilt auch hier: Just because you're paranoid doesn't mean that they aren't out to get you.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • "aus gegebenem Anlass" kenne ich auch.

    Bei mir war der Besuch des Amtsveterinärs (welcher selber Imker ist) sehr angenehm.

    Mich hat ein Imkerkollege angeschwärzt, welcher behauptete, ich hätte keinen geeigneten Schleuderraum. In dem Gespräch mit dem Veterinär konnte das sehr schnell aufgeklärt werden. Im Gegenzug musste sich der andere Imker aber sogar noch rechtfertigen, wie er auf die Anschuldigung kommt.

    Die Amtstierärzte sind auch nur Menschen! Und leider müssen sie solchen Sachen eben nachgehen...

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen