Drohnenrahmen als Varroafalle

  • Das ging mir auch gerade durch den Kopf.

    Es ist unmoralisch, die „guten“ Insekten zu töten, aber irgendwelche Milben, die nicht mal Insekten sind, haben weniger Sympathie. Milbe Maya fehlt irgendwie (gerade) noch ... ;)

  • Mensch beemax, du sprichst mir aus der Seele!

    Wenn Moral über die notwendige Ratio gestellt wird (sehr modern heuer) zählen nakte Fakten einfach nix mehr.

    Entweder Glaubenssache oder praktische Wissenssache.

    Das ist realistich nicht mal mischbar, oder es wird behaubtet, das was man "glaube zu wissen"!

    Da kannst halt nix machen.

    Die schlimmsten Greueltaten wurden bedenkenlos aus moralichen Beweg/Glaubensgründen....

    obwohl, man hätte es wissen können.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Die Welt besteht aus fressen und gefressen werden. Nur wir Menschen haben fast alles umgebracht, was uns fressen könnte.

    Dadurch hat sich eine enorme Überpopulation entwickelt. Auf Dauer wird es jedenfalls nicht funktionieren.

    Für Humanapostel, was ist besser? Als Säugling an Erkrankung zu sterben, oder später zu verhungern? Unsere Bewertung muss nicht die vom Rest der Welt sein.

  • Na, moralisch habe ich kein Problem mit der Vernichtung von Milben und auch von Bienen.

    Ja, hört sich heftig an.

    Aber wenn ein Volk wegen einer Erkrankung oder einem Parasiten nur noch dahin stirbt, und es keine Chance mehr hat durch Imkerliche Maßnahmen noch gerettet zu werden, sondern sogar zu einer Gefahr für andere Völker wird. Faulbrut, Nosema, Varroa....etc sind ansteckend. Dann sehe ich das Abtöten zwar als traurige Lösung, aber auch als notwendige Entscheidung an.

    Es ist immer das letzte Mittel.


    Doch handelt es sich um Krankheiten! Und da finde ich es total blöd, diagnostische Mittel abzulehnen, nur weil sie nicht 100 % Sicherheit haben. Das hat kein Mittel, auch nicht Co2 und ähnliches. Kein Schwangerschaftstest ist 100% genau und ab und zu muss sogar ein Mann einen Schwangerschaftstest machen und manchmal ist der sogar positiv. Ist dann der Mann schwanger? Nein, er hat nur einen Hormonproduzierenden Tumor, that's it.

    Nicht der Test ist schlecht, sondern es hängt und fällt mit dem Anwender, ob der den Test im Rahmen der Möglichkeiten anwenden kann und auch vernünftige Schlüsse zieht, oder eben nicht.

  • Die Welt besteht aus fressen und gefressen werden. Nur wir Menschen haben fast alles umgebracht, was uns fressen könnte.

    Dadurch hat sich eine enorme Überpopulation entwickelt. Auf Dauer wird es jedenfalls nicht funktionieren.

    Für Humanapostel, was ist besser? Als Säugling an Erkrankung zu sterben, oder später zu verhungern? Unsere Bewertung muss nicht die vom Rest der Welt sein.

    Sehr bewegend, hier kann bestimmt mehr zum Thema lesen: philo-welt.de

  • Wie sind denn eure Erfahrungen mit Puderzucker im Schüttelbecher ?

    Habs ein paar mal probiert und es sind auch Milben von den Bienen runter,

    hab dann die Bienen etwas groggy vom Schütteln wieder auf die Oberträger getan.

    Hatte den Eindruck, das die das überleben, oder nicht ?

  • Wie sind denn eure Erfahrungen mit Puderzucker im Schüttelbecher ?

    Habs ein paar mal probiert und es sind auch Milben von den Bienen runter,

    hab dann die Bienen etwas groggy vom Schütteln wieder auf die Oberträger getan.

    Hatte den Eindruck, das die das überleben, oder nicht ?

    Die Aussagekraft soll besser sein als der CO2 Tester, allerdings dauert es mir zu lange.

    In Hohen Neuendorf beim Kurs war die Aussage, dass der Puderzucker die Tracheen schädigt und die Bienen es dann auch nicht mehr lange machen.

  • Und schon geht der Glaubenskrieg wieder los.

    Da bin ich echt froh, dass ich als freier Imker in die Imker Hölle komme.


    Ich finde hier werden Moral und moralische Verpflichtung etwas durcheinander gewirbelt.

    Es ist wie immer. Die unterschiedlichen Verfahren wie Windel auszählen, Puderzuckermethode sowie Vereisung dienen teilweise unterschiedlichen Zwecken, haben aber einen gemeinsame

    Nenner. Es ist die Bestimmung der vorhandenen Varroazahl.

    Mit der Windel bestimme ich seit Jahren die grobe Befallszahl bzw wieviele Varroen nach einer Behandlung gefallen sind. Es reicht aus, um den groben Befallsgrad zu ermitteln, einen groben Zeitpunkt zu ermitteln und hat mir oft eine zweite Behandlung mir Ameisensäure erspart.

    Puderzucker ist für mich die schnelle Methode, wenn ich ein Volk mit starkem Varroafall im Verdacht habe.

    Will ich eine genauere Anzahl haben, vereise ich.

    Will ich an die Grenze Befalls gehen, muss ich exakte Werte haben, sonst schicke ich die Völker ins Nirvana.

    Letztendlich ist es unsere moralische Verpflichtung die Bienen gesund zu erhalten.

    Hierzu habe ich kein schlechtes Gewissen tausende von Drohnenmaden zu kochen oder ein paar hundert Bienen zu töten. Allerdings sollte man dann auch ein möglichst schnelles Ableben herbeiführen. Wer damit ein Problem hat, kann gerne andere Methoden anwenden.

    Nur egal welche Methode oder welches Verfahren wir wählen, es soll der Fortbestand des Volkes gesichert werden.

    Hierfür entnehme ich die Drohnenrahmen. Auf diese Weise sterben diese für den Erhalt des Volkes und das spart mir meistens eine Behandlung.

    Nebenbei liefern die Drohnenrahmen mir excellenten Wachs, der wiederrum zur Gesunderhaltung kommender Völker dient. Zudem hielt der Drohnenwabenbau mir, den Zustand des Volkes zu beurteilen und bilde mir noch ein, den Schwarmtrieb damit etwas zu unterdrücken.

    Ziel ist es doch die Verlustrate unter 10% zu halten. Das gelingt mir seit Jahren.

    Es ist mir auch egal, welche Methode jener oder welcher Imker anwendet.

    Am Ende muss er dafür Sorge tragen, dass seine Bienen am Leben bleiben.


    Moralisch verwerflich handelt nur derjenige, der nicht dafür in einem angemessenen Rahmen Sorge trägt.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.


  • Riskierst dabei und deswegen deine Völker, weil du mit der Sche.. Windel überhaubt nicht annähernd weißt wo du dranne bist?

    Wieder ein Fall wo, "mit falscher Moral gepaart mit Beratungsresistenz und Unwissen", die Bienen in den Himmel geschickt werden.

    Aber macht was ihr wollt:P

    Also ich schaffe es mit der Windel einen ausreichenden Wert zu erhalten. Die Auswaschmethode bringt doch auch nur einen Annäherungswert, womit dann auf die Gesamtpopulation hochgerechnet wird. Das gleiche passiert mit der Windel, nur eben ohne tote Bienen.

    Es ist doch recht einfach: Wo Milben leben, sterben auch welche. Und da es tatsächlich Forscher gibt, die sich mit dem Thema Varroa beschäftigen, konnten sie herausfinden wieviele Milben sich in einem Volk befinden, wenn der natürliche Totenfall der Milben bei Wert XY liegt. So kann man wunderbar erkennen, wie es mit dem Volk steht. Ist wirklich recht einfach... vieleicht probierst du es mal.

    Es ist doch vollkommen egal, ob in dem Volk 3235 Milben oder ca. 3000 sind. So genau kann man es mit dem Auswaschen auch nicht bestimmen. Es sei denn man wäscht 40.000 Bienen tot. ^^

    Falsche Moral, Beratungsresistent und Unwissen... Ich denke nicht, dass man mir das vorwerfen muss.

    Übrigens lagen meine Winterverluste bei exakt 0%. Nur mal so als Wert zur ungenauen Windel.

  • Ich denke nicht, dass man mir das vorwerfen muss.

    Ich werfe keinem was vor! Ich lege nur meinen gesalzenen Finger in die offene Wunde!

    Diesahr wird es heftig!

    10 20 30% Winterverluste, (plus Dunkelziffer) plus etliche durch Milben und (nicht!) Behandlungen ausgebremste Völker, sagen nicht nur mir, klar und deutlich, da stimmt was nicht. (dir sind also noch nie Völker eingegangen, echt beachtlich, oder redest du dir die Welt nur schön?)

    Gibtst mir da Recht?

    Den Fehler sehe ich vorrangig in der Diagnose, nebst daraus resultierenden Behandlungsfehlern.

    Aus Erfahrung sag ich dir, der Schieber ist und bleibt sehr ungenau, und darum Mist.

    Annähernde Genauigkeit bei brütenden Völkern, und präzise Ergebnisse bei gekäfigter (Scalvini) Queen erlangst du nie mit dem Schieber.

    Der, der also genau wissen will was Sache ist und demnach Handelt, fährt besser und sicherer.......

    Vielleicht läßt sich so die Eine oder Andere AS Beschüttung und Bienekrepiererei vermeiden, bedenke, die unnötige Behandlung der Milben ist ebenso eine Behandlung der Bienen.

    Gift bleibt eben Gift!


    Über die Moral ist genug gesagt worden, da sit bekannt wie ich denke.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()