"Hummelverkauf ist eine üble Entwicklung" - Interview N-TV

  • Mit so einem scheinethischen und esoterischen Geschwätz, wie in diesem Artikel, kann man keinen echten Imker beeindrucken.

    Wir sind erwerbsorientierte Tierwirte und als solche sind und bleiben wir Drohnenbrutschneider, Königinnenabdrücker, Honigräuber, Massentierhalter und Neopytenverbreiter.

    Außerdem hassen wir jede Konkurrenz - auch die von Hummelzüchtern ;-)

  • Quark. Tierschutz ist also "Esoterik"?


    Die Verschleppung fremder Hummelarten ist leider Fakt. Inzwischen wurde auch schon...surprise, surprise....eine neue Milbenart dadurch verteilt. Es ist leider ein sehr unreglementierter Unfug der da mit den Tieren getrieben wird. Und "Konkurrenz" fürchtet da kein Imker...wer will seine Bienen schon unter Glas oder Folie sehen?


    Allerdings habe ich die "Entsorgung" nicht mehr gebrauchter Hummelvölker im Freiland auch schon dokumentieren dürfen...


    Übrigens betreibe ich keine Erwerbs- oder Bestäubungsimkerei. Darf aber immer wieder Leute beraten, die sich sogar Hummeln für den Privatgarten liefern lassen oder gar meinen, sie tun damit was für die Wildbienen...man kann leider weder mit Honigbienen noch Zuchthummeln Wildbienen retten.


    Fand es ganz gut dass ntv diese Folienerdbeeren mal thematisiert.... leider ist aber irgendwie nur die Hälfte des Beitrags publiziert worden. Wohl der Zeichenzahlbegrenzung zum Opfer gefallen ^^


    M.

  • Mit so einem scheinethischen und esoterischen Geschwätz, wie in diesem Artikel, kann man keinen echten Imker beeindrucken.

    Wir sind erwerbsorientierte Tierwirte und als solche sind und bleiben wir Drohnenbrutschneider, Königinnenabdrücker, Honigräuber, Massentierhalter und Neopytenverbreiter.

    Außerdem hassen wir jede Konkurrenz - auch die von Hummelzüchtern ;-)

    Der Bienenlude (programmatischer Name?) ist wohl der Hard Core-Imker, auf jeden Fall der echte.

    Wo kannst Du Esoterik in diesem Artikel erkennen? Wann ist Ethik nur Scheinethik - wenn sie Dir nicht passt?

  • Ich finde es auch mittlerweile abartig, aus welchen Gründen sich manche Leute Hummeln oder Mauerbienen kaufen wollen. Denn auch deren Kokons kann man kaufen und zur Bestäubung einsetzen. Ich habe an einer Grundschule ein Wildbienenprojekt, dort haben wir auch eine Nisthilfe gebaut. Die Lehrerin kam tatsächlich auf die Idee, Mauerbienen-Kokons und ein Hummelvolk zu kaufen, damit die Kinder auch an der Nisthilfe was sehen würden! So ein Unfug! Wenn sie etwas in der Natur lernen müssen, dann ist das Geduld. Und: Kaum stand die Nisthilfe draußen, wurde sie auch schon von den ersten Wildbienen bezogen. Da brauchte keiner "nachzuhelfen".

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Melanie, werden die kommerziellen Hummelvölker grundsätzlich ohne Königinnen eingesetzt? Da wäre doch für das Volk ganz schnell Schluss, ähnlich wie bei unseren Honigbienen. Ich weiß nur, dass diese Völker nach getaner Arbeit in die Natur entlassen werden, egal ob krank oder dadurch die heimische Hummelwelt aus dem Gleichgewicht gerät.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi