Methoden zur Kontrolle auf lebende Königin in Schlupfzelle

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer relativ zuverlässigen Methode um zu überprüfen ob die Krabbelzelle auch eine Krabbelzelle ist, also ob eine lebende Königin am letzten Tag vor Schlupf vorhanden ist (ok, aufmachen der Zelle wäre am sichersten :P). Bei mir befinden sich die Damen zur Endpflege im Brutschrank.

    Ans Ohr halten, mit Taschenlampe reinleuchten und etwas drehen auf Schatten achten, irgendwie komme ich damit nicht klar. Jedenfalls nicht eindeutig.


    Habt Ihr dort eventuell noch Tips auf Lager?

    Viele grüße Stefan

  • Kannst Du das nicht am Kunststoffnäpfchen erkennen?

    Wenn Du die Zelle gegen das Licht hältst, kannst Du durch den Kunststoff vom Näpfchen gucken.

    Besonders schnelle bewegen sie sich jedoch nicht, da musst Du tatsächlich einen Moment lang genau hin schauen.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Hi!


    Wenn es eine "Krabbelzelle" ist, siehst du wie die Königin den Hinterleib bewegt. Dafür reicht es die Zelle ins Licht zu halten. Hälst du dein Ohr an die Zelle wirst du auch "nagende" Geräusche hören.


    Wichtig ist es halt, dass du von gleichalten Larven umlarvst und die Königinnen nicht zeitversetzt über zwei Tage schlüpfen ;-). Wenn es dann soweit mit dem Schlupf ist, erkennst du eigentlich die im ersten Abschnitt genannten Anzeichen sehr gut.


    Übung macht auch hier den Meister!


    Grüße,

    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Ne richtige Krabbelzelle erkennst du an den Bewegungen beim Durchleuchten, am besten im unteren Drittel, da sieht man die Glieder gut, m bischen früher wenn du sie dir ins Ohr steckst (am besten zwei gleichzeitig und es muss ruhig sein). Zuerst ist es nur ein leises Kratzen 20-30 s, später wird es so laut das man es auch Außerhalb des Beutschranks hört.


    Vorher kannst hörst su nichts und sehen tusts du nicht. Siehst du was in der Zelle dann ist die Larve tod (klebt meist ab der Wand) oder hörst du was dann kannst du die Zelle wie ne Rassel benutzen, ist sie auch tod.

  • vielen Dank, dann werde ich mal am Montag die nächste Serie noch genauer unter die Lupe (Licht) nehmen.

    Ich hatte nämlich auch einige dabei, wo ich mir sicher war, das dort keine lebende Königin drinnen war. Nach dem öffne der Zelle sah das dann so aus:


  • Ich bin jetzt nicht der Vollprofi. Aber für mich sieht das auf dem Bild aus, als wäre das abgestorben :/. Und dass die Prinzessinnen erst "kurz" vor dem Schlupf mit dem Knabbern und Krabbeln beginnen, wäre für mich logisch. Warum sollten sie sich schon so viel früher intensiv bewegen :/. Und viel fressen können sie als Streckmade auch nicht - das Gelee Royal befindet sich ja am hinteren Ende...

    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. So waren nur meine Gedankengänge...

    Ich habe mal eine schöne Pdf-Datei gefunden über die Brutentwicklung der Honigbiene:

    Brutentwicklung Honigbiene

    Leider ist da die Entwicklung einer Königin nicht dabei.

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • beim Durchleuchten, am besten im unteren Drittel

    Das wäre dann das Kunststoffnäpfchen, durch das man sehen kann.

    hörst du was dann kannst du die Zelle wie ne Rassel benutzen, ist sie auch tod

    Weil Du sie dann einem Schütteltrauma ausgesetzt hast :S

    Bei mir ist das Näpfchen oben, die Spitze zeigt nach unten, am Näpfchen ist es schwerer zu sehen.


    Ne Rassel funktioniert nur mit ner toten Larve die angefangen ist einzutrockenen, sonst siehste wie gesagt n schwarzen Dchatten am Rand.