Arbeitsmehraufwand

  • Werbung

    Mein Zeitaufwand pro Volk liegt bei 10-15 Minuten.

    Bei 15-20 Standbesuchen pro Jahr kann sich jeder selber ausrechnen, wie hoch der Jahresbedarf ist.

    Es fehlen Anfahrtzeit, Schleudern, Wachs einlöten, Beuten bauen etc.


    Ich habe alle Standplätze unter acht Völker aufgegeben.

    Die Standplätze liegen wie in einer Perlenschnur aneinandergereiht, so dass sie in einem "Zug" abgefahren werden können. Auf diese Weise kann man am Wochenende ca 50 Völker durchsehen.

    Stress machen folgende Fakoren:

    Schwarmfreudige Völker machen einen unverhalnismässigen Arbeitsaufwand. Das durchsehen von zwei Bruträumen mit Schwarmdusel kostet soviel Zeit wie die durchsicht von 7 weiteren.

    Anteil dieses Jahr ca 10 %. Aus diesen Völkern wird nicht vermehrt.

    So erhält man schwarmträge Völker auch in der F5 Generation.

    Für Schwächlinge und Problemvölker gilt das Gleiche.

    Die werden jetzt nach der Rapsernte umgeweiselt Aus die Maus.

    Königinnen suche ich nicht. Eier und jüngste Larven reichen.

    Geht mal eine Königin durch die schnelle Bearbeitung verloren, ist das nicht so schlimm. Starke Völker ziehen sich eine neue Königin ohne an ihre Grenzen zu kommen.

    Ja, dieses Jahr gab es die Momente, wo man sich die Frage gestellt hat, warum man sich das antut.

    Aber an so Tagen wie Heute, wo die Bienchen zufrieden summend ihre Arbeit verrichten, ist alles wieder vergessen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • 10 Völker und dann nich an einem Stand schafft man locker. Dabei ist dann der wichtigste Punkt, Größere Schleuder (4 W Selbstwender oder nur Halbzargen als HR und 9 W Radial). Wachsschmelzer sollte auf min 20 Waben auf einmal können. 4 Doppelsiebe. Dann sind neben den Beuten die größten Anschaffungen und am Ende vom Jahr haste dann plötzlich 300 kg Honig über.


    Die Frage ist weniger, kannst du das Schaffen (da wächst man schon rein, wenn man den platzt hat), sondern traust du dir zu auch wirklich bei 10 Völkern zu bleiben? Guck dir den Vortrag von Rase an, dann weist du Organisches Wachstum ist einfach S**** aber oft die einzige Möglichkeit. Irgendwann steht man sonst einfach da und zählt die Ableger die man gemacht hat und merkt nur, ups das sind ja schon wieder zu viele und wohin mit den 40 Königinnen die morgen Schlüpfen, und da sind noch 30 in den Begattungskästen und 20 kommen ja nich per Post. Sich selbst maßzuregeln ist die größte Kunst (und dann drückt man auch schonmal 50 Königinnen vorm Winter ab und darf dann nicht zucken wenn man einen Tag später nach Königinnen gefragt wird).


    P.S. 10 ist auch ne gute Menge um herauszufinden welches System einem wirklich liegt.

  • Es hilft vielleicht auc, Seine Beutetypen anzupassen.

    Flachzargen-Bruträume sind.. eine Beschäftigungstherapie.

    Schieden reduziert die Durchsichtzeit , egal bei welchem Beutemaß.

    Auf einen Brutraum zu Schieden reduziert die Kontrolle, mit Absperrgitter, auf unter 10 min, ohne Nebenarbeiten pro Volk.

    Im Schnitt bei 20 Völkern 2 Stunden, da es ja noch die Vor und Nacharbeit gibt.

    Die Nebenarbeiten sind Variabel, zwischen eine Brutwabe hochängen und eine Mittelwand einhängen, bis hin zu Weiselzellen brechen, wenn man beim Schieden wieder mal nicht aufgepasst hat, allerdings, je nach Beutemaß auf nur 3 bis max 8 MW.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Und

    ...Schieden reduziert ...

    ...Auf einen Brutraum zu Schieden reduziert ...

    ...Schieden wieder mal nicht aufgepasst hat...

    Mein Tipp für entspanntere Imkerei: Überhaupt nicht mehr schieden!

    Dann habt Ihr auch Futter drin, wenn es mal RICHTIGE Trachtpausen gibt.

    Heuer gab es die und ich dachte mir dabei:


    Upps!


    Ganz wenig Honig derzeit, was rein kommt, aber was solls: Es ist ja genügend Reserve im Brutraum...

    Gut, dass ich die Mädels nicht so ausgequetscht habe...


    Bei mir sind es derzeit 10 Waben im Brutraum.

    10 x Zadant!


    Ich bin entspannt!


    Das Schied hab ich raus!

    :p_flower01:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • (und dann drückt man auch schonmal 50 Königinnen vorm Winter ab und darf dann nicht zucken wenn man einen Tag später nach Königinnen gefragt wird).

    Produzierst du ins Blaue oder wieso hat man 50 Königinnen über?


    Grüße,

    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Es hilft vielleicht auc, Seine Beutetypen anzupassen.

    Da stimme ich voll und ganz zu!

    Seitdem ich auf DNM 1,5 umgestellt habe (mit Schied) brauche ich selbst für schwarmtriebige Völker (inkl. aller 5 Brutwaben abschütteln) keine 5 min pro Volk für die Durchsicht und Zellenbrechen. Mit allem drum und dran bin ich an meinem Stand mit ca. 10 Völkern, evtl. Ablegern, etwas Beobachten, Material organisieren ungefähr 2 Stunden zugange pro Woche. Also wirklich kein Problem. Was mich nervt sind Arbeiten wie Waben einschmelzen und Rächmchen sauberkratzen, wenn sie aus dem SWS oder DWS kommen. Das kostet unnötige Zeit 8o Deswegen auch die Umstellung auf 1,5-Maß, weil ich pro Volk einfach weniger Rähmchen händeln muss; sowohl im Volk auch außerhalb.


    Ich habe auf jedem Volk einen DNM 1/2 Honigraum im Naturbau, der als Reserve die ganze Saison drauf bleibt und keine wirkliche Arbeit macht. Darüber ist ein 1,0er HR, den ich nächstes Wochenende abschleudern werde. Es ist aktuell noch Frühjahrshonig, da hier die letzten Rapsfelder und Kastanien gerade zu Ende gehen.

    Der halbe HR auf den Völkern war ein Tipp hier aus dem Forum:thumbup: und gefällt mir super gut - weniger Stress für die Bienen und für mich. Aber die Linde geht eh bald auf 8)

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Bitte genau lesen. Ich schrieb, werter luffi.

    Schieden mit Absperrgitter.

    Ich habe dadurch fast Honigfreie Bruträume, da der Honig, Pollen, oder auch etwaige Brut über das Asg gehängt wird.

    Habe ich Weiselzellen, habe ich eigentlich schon etwas falsch gemacht, da der Bruträume eben Immer Pollen und Honigleer ist. Futter, Pollen, gibt's genug darüber.

    Das ist für mich entspanntes Imkern. 4 bis 6 Waben durchschauen, je nach Volksstärke, darüber kann keine WZ mehr sein, da genug Pherhormon vorhanden ist, dass keine Königinnenfreiheit detektiert wird.

    Alle Kisten runter, Bruträume kontrollieren, eine MW wechseln, ASG drauf( die Entnahme von unten ist im 2. Raum schon eingehängt) zumachen, fertig.

    Markierte Königinnen sind Empfohlen.... Sonst dauert... Länger

    Lg

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Bitte genau lesen. Ich schrieb, werter luffi.

    Schieden mit Absperrgitter.

    Ja, werter Luffi, da hast du aber auch wirklich nicht richtig aufgepasst. Du mussst schon mal genau hinsehen, was da so geraten wird...8o:D

    Habe ich Weiselzellen, habe ich eigentlich schon etwas falsch gemacht, da der Bruträume eben Immer Pollen und Honigleer ist.

    das hab ich zum Beispiel drei mal gelesen. Vorher hab ich es nicht verstanden, noch nichtmal, was gemeint gewesen sein könnte.

  • Ich habe dadurch fast Honigfreie Bruträume, da der Honig, Pollen,

    da der Bruträume eben Immer Pollen und Honigleer ist.

    Da frage ich mich doch, was da für Ratschläge in anderen Threads zur Notfütterung notwendig waren...

    Da kann Luffi eben nicht mitreden :D

    Die Völker, welche schwächelten waren nicht geschiedet.

    Daher waren diese jene Völker, welche zugefüttert wurden, wie auch heute wieder eines. Der Standort ist zur Ablegerbildung praktisch. Für Ertrag unbrauchbar.

    Wenn man über das Asg den Pollen und den Brutraumhonig steckt ist Futter nah genug und die Damen kommen auf keine blöde Idee, z. B. zu Schwärmen.

    Daher ist Pollen und Honig aus dem Brutraum über dem Asg.

    Weil diese bei der Durchsicht die Rähmchen aus dem Brutraum rauskommen und MW dafür in den Brutraum, welche nach schon, teils 4 Tagen wieder Bestiftet sind.

    Ich hoffe, jetzt ist klarer.

    Lg

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • (und dann drückt man auch schonmal 50 Königinnen vorm Winter ab und darf dann nicht zucken wenn man einen Tag später nach Königinnen gefragt wird).

    Produzierst du ins Blaue oder wieso hat man 50 Königinnen über?


    Grüße,

    Marco

    Passiert, wenn doch einfach mal mehr rauskommt als erwartet, oder aber man bekommt plötzlich Zuchtstoff mit dem man nicht gerechnet hat. Aber 30 Königinnen vorm Winter abdrücken mache ich jedes Jahr, alles was 1 Jahr hinter sich hat und zwar noch n Jahr könnte aber ersetzt werden soll und das ein oder andere Begattungskästchen ist auch immer über.

    Dieses Jahr warens auch schon 150 Zellen weil sie nicht gut genug gepflegt waren, dowie ein paar geschlüpfte weil keine BGK mehr übrig waren das tut schon weh, aber damit muss man leben und weitermachen.

  • Wenn man über das Asg den Pollen und den Brutraumhonig steckt ist Futter nah genug und die Damen kommen auf keine blöde Idee, z. B. zu Schwärmen

    Weil diese bei der Durchsicht die Rähmchen aus dem Brutraum rauskommen und MW dafür in den Brutraum, welche nach schon, teils 4 Tagen wieder Bestiftet sind.

    Ich hoffe, jetzt ist klarer.

    Könnte ein(e) der deutschen Sprache Mächtige(r) bitte einmal diese Sätze so schreiben, dass auch ich sie verstehen kann.... ("Wir Essen opa") ?


    Man kann sich doch mal bemühen, die Groß- und Kleinschreibung zu akzeptieren und diese auch anzuwenden; Interpunktion wäre dann schon die Kür!


    Vielen Dank für die Bemühungen !


    Rainer

  • Was den Arbeitsaufwand angeht, finde ich 10 Völker nicht viel intensiver als 2 bis 4, da die Vorbereitungszeiten und Fahrtzeiten gleich bleiben, ich weniger mit den Völkern rumspiele und einfach immer Material da habe, wenn es gebraucht wird. Ich bestelle zu Saisonbeginn alles, was ich zu brauchen meine, Kisten sind genug da, dank einer "geerbten Imkerei" und dann geht es los. Lediglich Schleudern und entsprechende Honigverarbeitung werden spürbar mehr. Die sonstige Arbeit an den Völkern bleibt bei mir kumuliert gleich. Man wird einfach schneller, trifft Entscheidungen und hat halt genug Material. Von April bis September bleibt Imkerei doch eine Materialschlacht und für 10 Völker hat man einfach geschluckt, dass das Auto draußen stehen muss und die Garage umgenutzt wurde....^^

    Grüße und starke Empfehlung zum Aufstocken der Völkerzahl

    Wiebke

  • Meinst Du Mich oder Robirot im vorigen Beitrag und, ca. 40 % des Forums ?

    Wiewohl, einer meckert dass ein Beitrag zu umfangreich ist, ein anderer zu kurz, der dritte dass zu wenig Inhalt enthalten ist, der nächste dass zu viel Inhalt in einem Beitrag ist...

    Es gibt hunderte unterschiedliche Betriebsarten. Wie auch Kommunikationstechniken.

    Wie auch Arten des Ausdrucks.

    Ich nehme die Kritik jedoch gerne an.

    Dies, da ich sowieso das Schreiben auf Tablets und Handys nicht mag.

    Für dieses Forum muss es bei mir jedoch genügen, das Tablet, mit der schönen Rechtschreib... Unterstützung, woran auch so mancher Humbug liegt, zu verwenden.


    Es wird nie jeder alles in einem Forum verstehen. Egal, wie man es ausdrückt.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup: