Mini + von ApiNord: Designmängel oder Benutzungsfehler?

  • Hallo ribes ,


    der Fluglochkeil des Mini+ Holzbodens hat von Hause aus kein "kleines" Flugloch. Er ist darauf ausgelegt, das Flugloch komplett verschließen zu können. Klar, ein solch kleines Flugloch ist schnell geschnitten - und Schaumstoff hilft das Loch zu schließen.


    Aber der Boden ist zu flach, als dass eine klassische Fluglochrosette unterhalb der Styroporzarge Platz hätte. (Die Styroporzarge kragt über) Man müsste in die Zarge von innen eine Kerbe einschneiden, in der sich die Rosette drehen kann, dann gäbe es aber Probleme, wenn man die Zarge einmal nicht direkt auf dem Boden einsetzen möchte.


    Ich nutze die Fluglochrosette hauptsächlich als Königinnenabsperrgitter (In den ersten Tagen nach dem Schlupf am Stand, oder wenn ich dort Königinnen auf die Instrumentale Besamung warten habe), oder auch einfach um das Flugloch zu schließen. Die Einstellung "Drohnenabsperrgitter" ist wegen des innenliegenden Gitters bei mir überflüssig. Aber klar, für den Fall, dass ein Belegstellenleiter die Konstruktion nicht kennt - erledigen sich viele Fragen.


    Gruß

    Ludger

  • Lieber Ludger,


    danke, jetzt verstehe ich besser. Offenbar gibt es die Mini+Holzböden nur mit fest integriertem Anflugbrett, das stört dann beim Anbringen der Rosette.

    Die Drohnensperre läßt sich ja auch sehr leicht an der Belegstelle kontrollieren - zumindest unterscheidet sich die Schauseite von Art. 1644 bereits auf den ersten Blick vom normalen Fluglochkeil.


    Mit imkerlichen Grüßen - ribes