Langstroth Rähmchen Bezugsquelle?

  • Hi Joew,

    ich dachte mit dem Vorschlag des Eingießens dein "Problem" mit den freien Nutenden bzgl. Platz für den Beutenkäfer evtl. mit gelöst zu haben. Ich gehe davon aus dass die Bienchen die Restnut nicht ganz auslutschen und das Wachs wieder komplett entfernen. Vielleicht sind da Deine Bienen konsequenter als meine. Aber anscheinend geht es ja nicht um Lösungen, sondern um eine möglichst kontroverse Belehrung anderer. Meines Wissens ist der Beutenkäfer noch nicht da. Wenn es dann soweit ist, dann werden die Imker, die am Ende der Mittelwand noch Nut übrig haben, sicherlich nicht deswegen, die Völker an den Käfer verlieren.

    Ich plädiere für mehr Gelassenheit und das gelten lassen der Meinung anderer. Ist doch cool die Auswahl aus vielen verschiedenen Meinungen zu haben. So entstehen Innovationen (und auch Misserfolge). Am Ende muss halt jeder selber sehen, mit was er am Besten klar kommt.


    Hä hab ich das richtig verstanden wenn ihr die Mittelwände in die Nuten einlegt lötet ihr nicht mehr über den Draht ein?

    Meine MW sind passend zum LS Format. Deshalb verstehe ich nicht ganz warum das nicht passt. Den Draht hab ich trozdem der verhindert doch Wabenbruch beim Schleudern? Ich kann die tage mal fotos machen wie das bei mir aussieht.



    Viele, ganz viele Wege führen nach Rom. Wer es ganz perfekt mag kann ja eingießen und den Draht bemühen. Es kommt doch drauf an wie man seine Völker führt. Wenn ich mit einräumigem Brutraum arbeite, dann kommen (Zumindest bei mir) die Rähmchen niemals in die Schleuder. Meine Honigräume haben ein anderes Mass. Da spricht normalerweise nichts dagegen auch auf den Draht (im Brutraum) zu verzichten. Wer die Honigrähmchen vom letzen Jahr als Brutraum verwendet, wird in der Regel auf den Draht nicht verzichten wollen. Außerdem gibt es ja noch die Anfangsstreifen und Naturbau Imker. Da ist so eine Nut schon praktisch.

    Von wegen MW Maß. Je nach Rähmchen (Oberträger normal oder modifiziert), kann das Maß der MW durchaus variieren. Dafür kann man sich auch die MW passend zum eigenen Geschmack schneiden lassen.

    Im Normalfall kann der Imker gar nicht zu viel Blödsinn machen. Meistens regeln die Bienen den meisten Unsinn schon wieder so, dass es für Sie passt.



    Den Schmelzer werfe ich morgens an und räume ihn abends, nachdem ich von der Arbeit komme, aus. Da ist nix mehr heiss.


    Vielleicht komme ich auch irgendwann mal in den Genuss so viel Zeit zu haben, dass ich dem Schmelzer zuschauen kann bis er fertig ist.

    Kleiner Tipp: Mit einem leistungsfähigen Dampferzeuger kommt nach 3 Minuten das erste Wachs und ist nach 10- 15 Minuten fertig. Da kann man auch zuschauen. Dafür muss niemand nach der Arbeit kalte Rähmchen abkratzen.

    Wer viele Rähmchen hat, arbeitet mit 2 Kesseln und kann durchgehend ausgeschmolzene Rähmchen ab arbeiten, während der andere Kessel schmilzt.

    Alternativ kannst Du ja eine Zeitschaltuhr an Deinen Schmelzer hängen, dann kann das Rähmchen abkratzen am Feierabend doch im warmen Zustand erfolgen. So eine Zeitschaltuhr ist ja erschwinglich, wenn nicht eh schon vorhanden.


    Mit summenden Grüßen

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.