Gerühter Honig kristallisiert an Glaswand


  • Aarrgghhh.


    Schon wieder. Diesesmal die Frühtracht aus diesem Jahr. Wieder etwa Wochen nach dem abfüllen. Diesmal Doppel-Rennstreifen.


    Penibel abgeschäumt wie noch nie, blieb lange flüssig, abgefüllt und ruhen lassen. Diesmal wirklich langsam gerührt mit dem Doppelflügler und nicht zwischen durch mal Knallgas gegeben, die Gläser gespült und nachpoliert, drei Tage vor Abfüllung nicht gerührt...langsam abgefüllt.

    Zum Glück sind nur noch 4 Kartons im Lager und der Rest bereits weg.

    Die Sommerernte wird im Eimer verkauft und nächstes Jahr stelle ich um auf den Verkauf von Ablegern, Völkern und Kunstschwärmen.


    Bienen kann ich mittlerweile einiger Maßen, Honig wird immer schlimmer. Scheiß klebriges Zeug.

  • Mach die Gläser mal warm vor dem Abfüllen. Zumindest nicht kellerkalt.

    So mache ich es auch, um Blütenbildung vorzubeugen.

    Ich stelle die Gläser vor dem Abfüllen auf einen Heizkörper oder im Karton in die Sonne.


    Nach dem Abfüllen lasse ich die Gläser in einem „warmen“ bzw. nicht kalten Raum abklingen. Danach kommen sie in den Keller.


    Gruß,


    Tom

  • Im neuen Bienenjournal wird eine Studie zum Verhalten unterschiedlich verarbeiteten Honigs bei der Lagerung vorgestellt.

    Interessant finde ich zwei Ergebnisse:

    1. Die Blütenbildung wird durch Beabeitung des Honigs (Rühren, Auftauen) verringert (so auch meine Erfahrung).

    2. Dieses Bearbeiten erhöht aber die Gefahr der Phasentrennung.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo,


    Ich habe sein einiger Zeit ein Problem mit meinem Blütenhonig. Wenn ich diesen nach dem Rühren in die Gläser abfülle, bilden sich nach ein paar Tagen lauter Kristalle innen am Glas. Ich weiß zwar, dass das nicht für eine schlechte Honigqualität spricht, aber es sieht einfach ziemlich grässlich aus. Habt ihr ebenfalls schon solche Erfahrungen gemacht oder weiß jemand, an was es liegt, bzw wie man es verhindert?


    Vielen Dank schonmal

    Grüße Jakob

  • Ja, ich...seit zwei Jahren.
    Hier geschildert


    Ich versuche es dieses Jahr mit nicht kellerkalten Gläsern und einer möglichst späteren Abfüllung.
    Wenn das dieses jahr nicht hilft, gebe ich das Honiggeschäft auf und konzentriere mich auf Ableger und Völkerverkauf. Wenn ich Bienen kann, aber nicht Honig, dann ist das eben so.

  • Wenn das dieses jahr nicht hilft, gebe ich das Honiggeschäft auf

    Langsam rühren, nicht zuviel, 2x Tag. Sobald der Honig richtig hell wird (nicht bloß mit Perlmuttschimmer) 'ne Stunde vor dem Abfüllen kurz ddurchrühren und in mindestens zimmerwarme Gläser füllen, diese bei normaler Raumtemperatur zwei Tage zum Entspannen stehen lassen und danach kühl, aber nicht eiskalt festwerden lassen. Sollte passen, wenn nicht grade <14% Wassergehalt :)


    Ach ja, und Frühtracht immer etwas früher abfüllen, als man denkt und Sommertracht deutlich später, als man denkt das es richtig wäre :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Solaris,


    das spricht doch m. E. nach für sehr gute Honigqualität!

    Ich mach das so:

    Honig ca. 2 Std. vor dem Abfüllen das letzte mal (vorsichtig) rühren. Dann bisschen wärmer stellen (ca. 30°). Gläser sollten auch warm sein.

    Wann ich so abfülle, dann passiert mir das ganz selten.

    Ich hoffe das hilft dir etwas.


    Viele Grüße!

    Freier Imker

    Ohne DIB oder Verein

    Nicht vorbelastet

    Offen für alle Anregungen