Zwei-Königinnen-Betriebsweise?

  • Nach seinen Äußerungen habe ich das so verstanden, dass es Völker sind, die allein keinen verwertbaren Honigertrag in dem Jahr eintragen würden.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Ich verstehe es so, dass Völker, die höchstens 4 Dadant-Brutwaben bebrüten, in eine gemeinsame Kiste mit Trennschied gepackt werden. Königinnen, die nichts mehr taugen, werden nur noch für Begattungsableger verwendet, um kleine Völkchen für die Unbegatteten zu schaffen. Danach...

  • Zweiköniginnenbetrieb

    (..) Von zwei Königinnen aber in einem Volk erhält man zweifelslos mehr Eier als von einer (..) Das Verfahren bietet erhebliche Vorteile: Der Honigertrag ist etwa doppelt so groß wie beim Einköniginnenbetrieb. Arbeit hat man weniger! Insbesondere schwärmen so behandelte Völker nicht so oft. Die Völker gehen stärker in den Winter, mit viel mehr Pollen, und infolgedessen ist die Frühjahrsentwicklung besser.

    Friedrich Karl Böttcher, Bienenzucht als Erwerb, ISBN: 3-431-02358-4, Seite 214

    Fuer mich ist diese Variante der Betriebsweise interessant, weil von gut informierten freien und institutionalisierten (Profi-)Imkern zu hoeren ist, dass es eine genetische oder zuechterische Verknuepfung von Volksstaerke und genetischer Varroa-Toleranz/Resilienz gebe, die kleinere Voelker bedinge!!


    Hoert, hoert! Kleinere Voelker bei genetisch stabiler Varoa-Toleranz! Warum also nicht die wertvollen toleranten Koeniginnenn schonen und professionell in horizontalen Zwei-Koeniginnen-Beuten halten - mit biologischer Varroakontrolle nach Wolfgang Peschetz). Ich denke es gibt sogar Argumente die eine solche Betriebsweise mit Artgerechtigkeit verbinden koennen!

    "Wat dan een sin Uhl is dan annern sin Nachtigal." [Fritz Reuter, 1810-1874] :S

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: Muss nicht sein.

  • BeeTane bleib einfach mal auf dem Boden und der fachlichen Diskussion, der Rest nervt einfach nur und gibt unnötig Konfrontationen und genervte Leser.


    Zur 2Königinnenbetriebsweise suche mal hier im Forum, da gibt es eine Menge Input.

    Dann hier mal zum Nachdenken: da es keine 2 unikat leistenden Königinnen ohne vorherige zielsichere Selektion gibt, wie willst du die Ursache (welche Königin) den Phänotyp des Doppelvolk bestimmt ermitteln bzw. nutzen?


    Nicht alles was man liest ist so gut, wie es sich beim Lesen anfühlt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Bernd:u_idea_bulb02::liebe002::p_flower01:

    Nie wieder!

    alles was von alleine kein Volk aufbaut, gehört verpfefferlet, also zu Jungvölkern/Begattungsablegern verarbeitet. Oder gute werden damit besser gemacht.

    Ich habs mit mehr als 3 versucht, darum kann ich sagen: Mist!

    Was richtig ist, darf man auch so sagen.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Dieter ich experimentiere jetzt seit 3 Jahren mit kleinen Pausen dazwischen und bin für mich noch nicht zu einer abschließenden Meinung gekommen.

    Klar unterstütze ich deine Aussage, was keine Kiste vollbekommt ....

    In Summe habe ich bisher eher mehr Kontra statt Pro, aber ich habe auch noch keine komplette Saison gehabt, wo ich damit durchweg arbeiten konnte, wegen Fehler meinerseits. Eine abschließende Meinung gibt es hoffentlich nächstes Jahr.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Natürlich will das auch gelernt sein! Das ist eine ganz eigene Betriebsweise. Klappt dann bestimmt, bloß wieso? Ist doch schon uralt, wenn's so dolle wäre, würden es alle machen. Typisches Internetcontent. Klingt super, ist nach zwei drei Jahren wieder vergessen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Nee Ludger,

    immer wenn so neue Schweine durchs Dorf getrieben werden, heisst das, wenn es nich klappt: hast DU Fehler gemacht! Kennt ma ja sowas!

    Ich kann dich nu beileibe nich al als Anfänger bezeichnen, du weisst sicher schon was du machst:!:

    Ich befürchte, diese Sau (andere auch) gehört wie früher üblich, geteert und gefedert.

    Bei mir ausser Spesen au nix gewesen.

    Die Alten haben früh Ableger von Taugenix gemacht, "das" muss man den Leuten beibringen.

    Ich habs nu Reichlich probiert, MEIN Fazit-Mi.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Ralf, es liegt an der Idee, die dahinter steckt und die ist nicht von der Hand zu weisen.

    Ansonsten bin ich da voll bei dir, zweifelt man doch in erster Linie an sich und seinen Fähigkeiten bevor man etwas hinwirft.

    Vielleicht sind es ja auch gewisse Hürden, die man erst bewältigen muss und dann ....

    geht die Post ab.

    Kennst du sicher auch.

    Da ich genug Zeit und Drang zum experimentieren habe, nehme ich das gern noch auf mich, bis man dann ein anderes lukrativ scheinendes "Spielzeug" gefunden hat oder in Arbeiten aufgeht, die gemacht werden müssen und weniger Zeit für "Spielkram" hat.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • jawoll Ssör,

    kein schnick schnack!

    Ich möcht nur nicht das noch mehr Leute hinter die Fichte......... und auch noch Geld, was man nich hat, dafür geopfert.....

    Niemand braucht sowas, Punkt

    (ich denke gerade auch über gewisse Wärmeschiede nach, sieht sehr nach peppeln aus...)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Ich habe langsam den Eindruck, das einzige was mit diesen Dingern zuverlässig passiert, ist, eine Menge Bienen zu produzieren.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD